Deutsche Bahn: Bordrestaurants & Service im Fokus

Veröffentlicht am 26. Oktober 2018 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Deutsche Bahn: Bordrestaurants und Service wird überarbeitet


Bereits vor Jahren erwog die Bahn, Speisewagen ganz abzuschaffen. Daran denkt sie längst nicht mehr. Mit der Reaktion auf die Veränderungen im Essverhalten, will das Unternehmen nun noch besser auf seine Kunden zugehen.

Änderung der Speisekarte

Ab Dezember werden die Fahrgäste im zukünftigen Speise- und Bistrowagen auf ein neues Angebot stoßen. Die Auswahlmöglichkeiten auf der Speisekarte werden zwar etwas weniger, dafür setzt das Unternehmen mehr auf verfeinerte Varianten der Leibgerichte. Am Donnerstag wurde bei der Produktpräsentation in Berlin mitgeteilt, dass bei "gleichbleibender Qualität" die Preise gesenkt werden. Die Bahn ließ aber offen, in welchen Umfang das passieren wird.

Mit zeitlich begrenzten Sonderangeboten will die Bahn in den 650 Bordbistros in ihren ICE- und Intercity-Zügen locken. Die Klassiker, die man auf der Speisekarte findet, sollen jedoch in einer moderneren Variante angeboten werden. Die Currywurst soll mit Tortilla-Streuseln serviert werden und das Chili con Carne mit einem Klecks Schmand.

Ziel ist es, die Logistik durch die kleinere Auswahl an Gerichten zu vereinfachen. Dadurch kann eine größere Menge der beliebtesten Speisen eingelagert werden. So würden auch weniger Gäste enttäuscht werden, wenn ihr Wunschgericht nicht mehr vorrätig ist. Auch Snacks werden auf der Speisekarte vertreten sein. Marketingchef Michael Peterson sagte, dass nun auch alle Speisen mit an den Platz genommen werden können.

Der Servicegedanke wird wichtiger

Im Fokus steht die Kundenzufriedenheit. Dies erläuterte Ramona Fellner, die Leiterin der Service-Strategie im Fernverkehr. Die Bahn wolle nicht nur den persönlichen Auftritt verbessern, sondern auch als Gastgeber besser werden. Dafür sollen auch die Bordgastronomen und die Zugbegleiter entsprechend geschult werden. Das "Bahndeutsch" soll weniger werden, dafür sollen die Passagiere passend zur Region mit "Moin, moin" oder "Grüß Gott" angesprochen werden.

EXTRA: 10 Kundentypen und wie du mit ihnen klar kommst!

Richard Lutz, der Bahnchef, bekannte sich schon früher zum Angebot von Speisen und Getränken an Bord:

"Solange ich Bahnchef bin, wird's Gastronomie in den Zügen geben, das ist gar keine Frage."

Mehr Kapazitäten schaffen

So wie die Bundesregierung es sich wünscht, wird die Bahn die Voraussetzungen für mehr Fahrgäste in den Zügen schaffen, hieß es am Donnerstag. Eine Vergrößerung der Kapazitäten im Schienennetz und bei den Fahrzeugen müsste vollbracht werden.

Der Schlüssel für die Lösung der Probleme, sei mehr Kapazität.

Es sei nicht zu übersehen, "dass wir in manchen Bereichen und in bestimmten Situationen an der Grenze der Belastung angekommen sind."

Bei der Präsentation zeigte die Bahn auch, dass sie derzeit die erste IC-Generation modernisieren. So soll der Einsatz dieser Wägen noch einige Jahre möglich sein. Monitore, die in Echtzeit den Fahrtverlauf wiedergeben und über die nächsten Bahnhöfe und deren Anschlüsse informieren, werden in die Züge integriert. Außerdem sollen komplett neue Toiletten eingebaut werden.

Quelle: dpa

Du willst nichts mehr verpassen?


Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!