Hermes, DPD & Co.: Ein Paketshop für mehrere Kurierdienste

Veröffentlicht am 16. Oktober 2018 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: ,

Immer wieder stehen die Kurierfahrzeuge vor der Einfahrt, blockieren die Parkplätze oder halten mitten auf der Straße. Hinzu kommt die Belastung der Luftqualität und der Beitrag zum Klimawandel. Diese Probleme haben sich in den letzten Jahren noch verschlimmert, das ist vor allem dem Online-Boom geschuldet. In Hamburg soll nun ein großer Paketshop für mehrere Kurierdienste Entlastung schaffen.

Vom Konkurrenten zum Kooperationspartner

Egal ob GLS, DPD, Hermes oder UPS: Im Einkaufszentrum in Hamburg-Bergedorf haben Kunden die Möglichkeit Pakete von mehreren Versanddienstleistungsunternehmen abzugeben oder abzuholen. Hierbei handelt es sich um den bundesweit ersten Paketshop für mehrere konkurrierende Anbieter. Nach einer 1-jährigen Pilotphase hat der Laden nun offiziell eröffnet.

DHL sollte ebenfalls in den neuen Paketshop integriert werden, ist bisher jedoch nicht dabei.

Lutz Müller, Center-Manager

Die Überlegung, das Angebot auch auf gewerbliche Kunden auszuweiten, steht bereits im Raum. Zielgruppe hierfür sind z.B. Apotheken und Ärzte, die auch in dem Einkaufszentrum zu finden sind.

Grundsätzlich eignet sich das Modell bundesweit für innerstädtische Einkaufszentren und Fachmärkte an den Stadträndern.

Benedikt Jagdfeld, Inhaber der DI-Gruppe

Die Herausforderung der letzten Meile

Die Auslieferung an den Kunden, ist eine der größten logistischen Herausforderungen für Dienstleister und Online-Händler.

Die Kunden haben höhere Qualitätsansprüche.

Carmen Schmidt, Logistik-Initiative Hamburg

Doch es gibt noch weitere Probleme, die sich in diesem letzten Schritt, der sogenannten "letzten Meile", bieten:

  • Pünktliche Lieferung wird vom Kunden erwartet
  • Fahrermangel - besonders an Weihnachten
  • Fehlende Logistik-Räume für die Lagerung

Es gab bereits viele Versuche und Bewältigungskonzepte für die letzte Meile. Dazu gehören:

  • Gebrauch von kleinen Einzelhandelsgeschäften/Kiosken als Depots, die auch von Kunden genutzt werden können
  • Automatisierte Packstationen
  • Individuelle Paketkästen, die über Smartphone gesteuert werden

Doch bisher ließen sich keine Erfolge ableiten. Ein sichtbarer Trend ist nun die Elektrifizierung von Kurierfahrzeugen, um das größte Problem, die Belastung der Luft und den Lärm zu verringern.

Quelle: dpa


Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!