Unternehmenserfolg Step 3: Visionen & Strategien entwickeln

Veröffentlicht am 22. Oktober 2018 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Ohne Unternehmensstrategie ist Erfolg eher ein Zufallsprodukt als ein geplantes Ereignis. Erfahre in diesem Artikel, wie du in vier Schritten eine Erfolgsstrategie für dein Unternehmen entwickelst.

Während wir uns im letzten Beitrag um deine Einstellung als Unternehmer gekümmert haben, wenden wir uns nun deinem Unternehmen zu.

In mittelständischen Unternehmen, in denen die Inhaber oft selbst noch operativ tätig sind, kommt die Strategie in vielen Fällen zu kurz. Zum einen sind komplexe Strategiekonzepte kaum umsetzbar, zum anderen ist der gefühlte Einfluss auf den Markt verschwindend gering.

Jedoch gibt es unter den Strategiekonzepten auch einige Hidden Champions, die auf anderen Grundannahmen basieren und einfacher sind. Eines dieser Konzepte nennt sich SmC. Dies steht für "Strategy meets Coaching" und stellt den Unternehmer in den Fokus.

Grundgedanken der SmC

"Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen"

- Augustinus -

Wer Spaß an dem hat, was er tut, der wird es intensiver, nachhaltiger und länger machen. Bei der Entwicklung einer erfolgreichen Unternehmensstrategie wird diese Tatsache meist vernachlässigt. Das SmC-Konzept hingegen beginnt mit der Unternehmervision.

Entsprechend dieser Sichtweise entfernen wir uns vom klassischen Strategieansatz der BWL, der die Gewinnmaximierung als oberstes Gebot hat. Gewinn ergibt sich aus zufriedenen Kunden, Wachstum aus positiven Referenzen. Folgende drei Grundsätze prägen daher das SmC-Konzept:

1. Kunde vor Profit

Unternehmen gibt es nicht, weil sie so toll sind, sondern weil sie ein Bedürfnis des Kunden befriedigen.

2. Emotion vor Marketing

Eine Vision muss emotional berühren, nicht das Produkt leerer Marketingphrasen sein.

3. Spezialist vor Alleskönner

"Ich habe keine Angst vor dem, der einmal 10.000 Kicks geübt hat, aber vor dem, der einen Kick 10.000 mal geübt hat."

- Bruce Lee - 

1. Schritt: Überlege, was dir wichtig ist

Es ist dein Unternehmen. Du kannst nicht kündigen, wenn dir das Umfeld nicht mehr gefällt. Daher solltest du dir im Klaren sein, was du brauchst, um dich wohl zu fühlen. Richte dein Unternehmen konsequent nach diesen Wohlfühlkriterien aus.

Tipp: Nimm dir einmal im Monat Zeit und beschäftige dich mit deiner Vision, mit deinen Wünschen und Werten.

Ordne deine Werte

"In unserem Unternehmen gelten alte Werte"

"Unserer Familie sind Werte sehr wichtig"

Solche Floskeln hört man an allen Ecken. Unternehmen schreiben Unternehmenswerte auf ihre Internetseite. Schaut man jedoch hinter die Kulissen, sieht man oft, dass die Präsentation nach außen nicht annähernd dem innen entspricht.

Du solltest dir über deine Werte klar werden. Werte können Bodenständigkeit, Zugehörigkeit, Spaß, Treue, Ehrlichkeit, Erfolg, Loyalität, Offenheit, Fairness, Sparsamkeit, uvm. sein.

1. Notiere alle Werte, die dir wichtig sind. Nicht kognitiv, also darüber nachdenken, sondern so, wie die Werte spontan in den Sinn kommen. Du wirst überrascht sein, welche Werte auf diese Weise ans Tageslicht kommen.

2. Gönn dir fünf Minuten Pause, hol dir einen Kaffee oder schaue zum Fenster hinaus.

3. Erstelle nun eine Hierarchie, indem du zwei Werte miteinander vergleichst und überlegst, welcher der beiden Werte dir wichtiger ist. Dann nimm dir einen dritten hinzu und schaue, wie der im Vergleich zu den beiden anderen einzuordnen ist. Und so weiter ...

4. Gönn dir erneut eine Pause.

5. Schaue nun nochmals auf die Liste und spüre, ob du dich mit dieser Liste wohl fühlst. Bitte nicht kognitiv darüber nachdenken!


Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!