Silvester-Hangover: Tipps gegen den Kater im neuen Jahr!

Veröffentlicht am 1. Januar 2014 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen:

Silvester-Hangover: Tipps gegen den Kater im neuen Jahr!Jeder kennt es und fast jeder durfte darunter bereits leiden. Die Rede ist vom "Kater". Am Tag nach einer (Silvester-)Party geht es den meisten schlecht und man liegt total flach. Doch warum ist das eigentlich so und was kann helfen?

Am Tag nach Silvester, der größten Party der Welt, möchten wir Sie darüber aufklären, was die Ursachen eines Katers sind und wie Sie ihn bekämpfen können.

Was ist ein Kater?

Der Kater, wissenschaftlich auch Alkoholintoxikation genannt, ist nichts anderes als die vom Körper hervorgerufene Reaktion auf den massiven Alkoholkonsum. Die Intensität der Intoxikation steht in direktem Zusammenhang mit der Menge an konsumiertem Alkohol, welcher zu 20% im Magen und zu 80% im Darm aufgenommen wird. Doch wann, bzw. warum wird Alkohol getrunken?

  • 91%, an Abenden mit Freunden
  • 90% bei Feiern
  • 74% um zu entspannen oder Stress abzubauen
  • 69% wegen des Geschmacks

Die Symptome eines Katers sind:

  • Müdigkeit
  • Depression
  • Kopfschmerzen
  • Durst
  • Übelkeit
  • u.v.m.

Den Kater bekämpfen

Nach der Menge an Beschwerden und Symptomen fragt man sich, wie man den Kater möglichst effektiv bekämpfen kann. Dass man viel Wasser trinken, milde Früchte zu sich nehmen und Schmerzmittel vermeiden soll, könnte einigen bekannt sein. Doch um den Kater zu bekämpfen, kam man auch auf ganz andere Ideen. Aus aller Welt gibt es Tipps gegen den berühmten Hangover:

  • In den USA beispielsweise trinkt man Tomatensaft
  • Die Niederländer sogar Bier
  • Die Chinesen wirken der Intoxikation mit grünem Tee entgegen
  • In Mexiko isst man Shrimps
  • In Polen schwört man auf Gewürzgurken.

Ebenso haben die Vitamine B, C, E sowie Knoblauch, Selen und Glutathione eine heilende Wirkung.

Folgen und Schäden durch Alkohol

Alkohol ist und bleibt ein Gift, das dem Körper nicht bekommt. Bei unverantwortungsvollem Verzehr kann dieser zu schweren Krankheiten und sogar zum Tod führen. In Kombination mit Tabakkonsum ist Alkohol verantwortlich für:

  • 80% der Rachen- und Mundkrebserkrankungen von Männern
  • 65% der Rachen- und Mundkrebserkrankungen von Frauen
  • 25% - 30% der Krebserkrankungen der Leber

2,5 Millionen Menschen sterben jedes Jahr durch die Folgen des Alkohols.