Supply Chain Management: Mit dem richtigen Lieferanten Zeit und Geld sparen!

Veröffentlicht am 26. November 2013 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen:

Supply Chain Management: Mit dem richtigen Lieferanten Zeit und Geld sparen!Die Optimierung einzelner Unternehmensbereiche ist vor dem Hintergrund steigendem Wettbewerbsdruck für viele Firmen unumgänglich. Oftmals ergeben sich daraus aber auch neue Chancen, die zuvor für nicht denkbar gehalten wurden. So können beispielsweise die effektivere Gestaltung von Arbeitsabläufen oder Kosteneinsparungen durch den Einsatz anderer Rohstoffe eine immense Auswirkung auf die Unternehmensperformance haben.

Gerade weil konkurrierende Unternehmen mit innovativen Produkten, verbesserten Fertigungstechniken oder Kooperationspartner weltweit auf die Märkte drängen, sollten Firmenchefs stetig versuchen Verbesserungspotenziale auszunutzen. Ein wichtiger Baustein hierbei ist die Einkaufsabteilung. In den meisten Fällen ergibt sich bei genauer Betrachtung noch die Möglichkeit Kosten zu reduzieren oder Prozesse zu verfeinern. Von großer Bedeutung in diesem Zusammenhang ist die Auswahl und Überwachung von Lieferanten.

Anforderungen an Lieferanten in einem Katalog zusammenführen

Zu beachten ist, dass die Suche nach einem passenden Lieferanten erst dann zum erwünschten Resultat führt, wenn im Unternehmen die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lieferantenmanagement vorliegen. Grundlage für eine fundierte Entscheidungsfindung ist zunächst die Definition der eigenen Vorstellungen und Ziele. Je detaillierter dies geschieht, desto zufriedenstellender ist am Ende das Ergebnis.

Zwingend beinhalten sollte ein solcher Anforderungskatalog die wichtigsten Punkte beim Einkauf. Beispiele könnten sein:

  • Preise
  • Lieferkonditionen
  • Service
  • Produktqualität
  • Zuverlässigkeit

Wurde der eigene Bedarf ermittelt und die einzelnen Leistungsmerkmale im Idealfall sogar priorisiert, kann mit der Auswahl von Lieferanten begonnen werden. Doch die Suche nach einem geeigneten Zulieferer ist mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden.

Sicherlich wird man als erstes im Internet nach Herstellern oder Händlern der gesuchten Produkte recherchieren. Je nach gesuchter Produkt- oder Serviceart liefern die Suchmaschinen aber eine schier unüberschaubare Anzahl möglicher Anbieter.

Mögliche Anbieter genau überprüfen

Zielführender sind da schon konkrete Suchanfragen in speziellen Datenbanken. Diese bieten Suchfilter an, welche die Ergebnisse stark eingrenzen. Zudem ist es möglich die Resultate nach bestimmten Kategorien zu sortieren. Wurden einige geeignete Zulieferer gefunden, wird mit Hilfe des Anforderungskatalogs überprüft, wer die besten Konditionen bietet und gleichzeitig die aufgestellten Bedingungen auch erfüllt.

Bei bisher unbekannten Anbietern ist es ratsam sich genau über ihre Zuverlässigkeit und Seriosität zu informieren. Oftmals kann man bereits im Internet Erfahrungsberichte früherer Geschäftspartner finden. Oder aber das Unternehmen gibt beim ersten Kontakt direkt Referenzen bekannt, bei denen man sich erkundigen kann. Für eine gute Zusammenarbeit sind alle zur Verfügung stehenden Informationen von Nutzen.

Kontinuierlich am Lieferanten-Management arbeiten

Ein gutes Lieferanten-Management hört jedoch nicht nach der Auswahl des Geschäftspartners und den ersten zufriedenstellenden Bestellungen auf. Vielmehr gilt es nun die Lieferantenbeziehung zu analysieren, zu bewerten und eventuell zu verbessern. Da der gesamte Prozess sehr komplex und durch manuelle Bearbeitung fast nicht zu bewältigen ist, gibt es verschiedene IT-Lösungen, die die Unternehmen bei dieser Arbeit unterstützen.

Kontinuierlich und in mehreren Schritten wird der Service des Zulieferers systematisch untersucht. Dabei fließen beispielsweise folgende Faktoren mit ein:

  • Produktqualität
  • Servicequalität
  • Verfügbarkeit der Produkte
  • Lieferzeiten

Eine solche Auswertung ist für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens von beträchtlicher Bedeutung. Denn sie sorgen dafür, dass man auch die eigenen Leistungen verbessern kann, was letztendlich zu zufriedenen Kunden führt. Und zufriedene Kunden sind für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens von großem Wert.