7 Tipps für einen erholsamen Urlaub: So tanken Sie neue Kraft!

Veröffentlicht am 29. Juli 2013 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen:

7 Tipps für einen erholsamen Urlaub: So tanken Sie neue EnergieIm Alltag bleibt Ihnen wenig Zeit zum Abschalten? Wie oft sehnen Sie sich nach Urlaub? Dann ist der Urlaub da und was passiert? Sie kommen völlig aus dem Rhythmus. Kein fester Termin im Kalender. Das Handy ist verdächtig ruhig – funktioniert es noch?

Der Tag beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück. Zeit für Familie und Freunde. Abends entspannt den Tag ausklingen lassen, die Ruhe genießen...

Das hört sich gut an, in der Theorie. Und die Praxis? Ihre Gedanken kreisen: „Läuft alles gut? Und wenn man mich doch braucht? Sollte ich mal anrufen? Wenn sich jetzt dieser Kunde meldet? Ich muss wenigsten die E-Mails checken...“ Innerlich sind Sie vielleicht unruhig. Entspannung sollte sich anders anfühlen.

Von 100 auf 0 - Herunterfahren im Urlaub

Wer im Alltag stetig auf Hochtouren läuft, der kann nicht von jetzt auf gleich runterfahren und in den Standby-Modus schalten. Plötzlich steht Zeit im Überfluss zur Verfügung. Einfach mal nichts tun – das fällt vielen Menschen schwer. Statt die Zeit für die ersehnte Erholung zu nutzen, können Sie es doch nicht lassen. Hier und dort nur mal schnell...

Auszeiten benötigen Sie, um Ihre Leistung zu halten, das wissen Sie. Aber mal ehrlich: Was tun Sie bereits im Alltag, damit Sie abends abschalten können? Wie tanken Sie neue Energie? Wann zeigen Sie der Terminhektik die rote Karte?

Damit erst im Urlaub zu beginnen, das kann eine Herausforderung sein. Aber das ist trotzdem besser, als gar nicht zu starten. Verlegen Sie Ihren Arbeitsplatz daher nicht nur für 2 – 3 Wochen, sondern tanken Sie neue Energie! So starten Sie motiviert und kraftvoll in die zweite Jahreshälfte.

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen die glauben:

  • "In meinem Job hat man eben nie richtig Urlaub."
  • "Meine Kunden oder Kollegen erwarten, dass ich erreichbar bin."
  • "Wer erfolgreich sein will, muss auch im Urlaub arbeiten."
  • Oder, oder, oder?

Wie wollen Sie dann auf Dauer dynamisch bleiben und Ihr Engagement halten?

Wie Sie im Urlaub Ihr Tempo drosseln

Nutzen Sie die richtige Strategie, um Herunterzufahren. Durch diese 7 Tipps gehen Sie entspannt in den Urlaub und tanken neue Energie.

1. Dringende Aufgaben frühzeitig erfassen

Überlegen Sie rechtzeitig, was Sie dringend erledigen müssen: Abgabe eines Projektberichtes, offene Angebote, Terminabsprachen etc.

2. Benachrichtigung nur bei wichtigen Anliegen

Sie haben Verantwortung auch im „Urlaub“. Deshalb müssen Sie jedoch nicht immer erreichbar sein. Treffen Sie Absprachen: In welchen absoluten Ausnahmefällen müssen Sie kontaktiert werden? Wann ist ein Anliegen so wichtig und dringend, dass es nicht bis nach Ihrem Urlaub warten kann?

3. Treffen Sie Vorbereitungen

  • Informieren Sie Ihre Kontakte über Ihre Abwesenheit.
  • Welche Aufgaben können Sie während Ihrer Abwesenheit abgeben?
  • Richten Sie eine entsprechende Abwesenheitsnotiz ein.
  • Setzen Sie Ihre Urlaubszeit in Ihre E-Mail-Signatur.
  • Schreiben Sie eine To-Do-Liste für die Woche nach Ihrem Urlaub.
  • Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf – das befreit.

4. Urlaub vor und nach dem Urlaub

Step by Step. Planen Sie Ihren Urlaub so, dass Sie vor Ihrer Abreise ein paar Tage zu Hause verbringen. So drosseln Sie langsam Ihren Alltagsrhythmus. Nehmen Sie sich ebenso noch 1 – 2 Tage nach Ihrer Ankunft, um nicht gleich von 0 auf 100 zu starten.

5. Koffer frühzeitig packen

So ein Koffer ist doch schnell gepackt! Dennoch, packen Sie diesen nicht erst einen Tag vor der Abreise. So schalten Sie schrittweise in den Urlaubsmodus. Neben Sonnencreme, Sonnenbrille etc. überlegen Sie: Welches Equipment aus dem Büro gehört wirklich dazu?

  • Smartphone, Tablet, Laptop, Surfstick: Haben Sie alles dabei, dann ist die Versuchung groß, „nur mal schnell“ ein paar Dinge abzuarbeiten und Sie kommen nicht zum Abschalten. Wenn Sie E-Mails checken müssen, dann setzen Sie sich nur einen Termin in der Woche. Das können Sie auch vom Handy erledigen.
  • Passwortliste: Sie benötigen lediglich das Passwort für Ihren E-­‐Mail-Zugang. Denken Sie daran, Sie haben eine Abwesenheitsnotiz eingerichtet. Welche Botschaft senden Sie, wenn Sie dann doch alle Mails beantworten?

6. Aktiv werden im Urlaub

Nutzen Sie die Gelegenheit für Aktivitäten wie Klettern, Segeln, Tauchen, Wandern etc. Sie kommen auf andere Gedanken. Gönnen Sie sich das!

7. Übungen zum Abschalten

Falls Sie im Urlaub an Ihre Arbeit denken müssen und nicht richtig abschalten können, dann testen Sie folgende Übungen:

  • Steuern Sie Ihre Gedanken: Konzentrieren Sie sich auf den Ort, an dem Sie sich gerade befinden. Nehmen Sie die Eindrücke der Menschen, Farben, Natur um Sie herum bewusst wahr. Beobachten Sie Ihre Umgebung, als würden Sie die Dinge zum ersten Mal sehen.
  • Konzentrieren Sie sich aufs Atmen: Lehnen Sie sich zurück, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit ganz auf sich selbst. Schließen Sie Ihre Augen und beobachten Sie nur Ihren Atem. Zählen Sie zum Beispiel beim Einatmen von null bis acht und beim Ausatmen von acht zurück auf null.
  • STOPP-Technik: Wenn Sie unangenehme Gedanken bemerken, stellen Sie sich das rote Verkehrsschild „Stop“ vor. Sagen Sie sich z.B. „Stopp, jetzt ist Schluss. Ich habe Urlaub und will diesen genießen.“ Unternehmen Sie dann etwas, was Sie auf andere Gedanken bringt. Hören Sie Ihre Gute-Laune-Musik, werden Sie aktiv und haben Sie Spaß.

unternehmer.de empfiehlt: Infografik zum Thema Urlaub

Die Hauptreisezeit hat bereits begonnen: Die meisten Menschen verreisen in den Sommermonaten, d.h. von Juli bis September. Geplant und gebucht wird der Urlaub meist schon länger im Voraus. Last Minute verreisen nur wenige Urlauber.

Mit Abstand am beliebtesten sind Reiseziele am Meer, doch auch Sightseeing ist eine verbreitete Urlaubsbeschäftigung. Vor dem Urlaub nehmen sich die meisten Menschen vor, mehr Sport zu treiben und abzunehmen, vermutlich um dem perfekten Strandkörper ein Stückchen näher zu kommen.

(Artikelbild: © il-fede - Fotolia.de, Quelle der Infografik: www.moneysupermarket.com)