Interne Kommunikation in Unternehmen – zwischen Theorie und Praxis

Veröffentlicht am 17. Januar 2013 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen:

Interne Kommunikation in Unternehmen – zwischen Theorie und PraxisKommunikation spielt in jedem Unternehmen eine große Rolle. Sie ist für die Organisation und Strukturierung von großer Bedeutung und leistet somit einen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg eines Betriebes. Untermauert wird diese Tatsache durch unzählige Schulungsangebote, die für eine Verbesserung der internen Unternehmenskommunikation sorgen sollen.

Die vertikale Kommunikation

Im Allgemeinen wird bei der Verständigung von Mitarbeitern in Unternehmen zwischen zwei Kommunikationsarten unterschieden. Während Personen einer gleichen Hierarchieebene horizontal kommunizieren, verläuft dieser Prozess zwischen Mitarbeitern verschiedener Ebenen vertikal. Insbesondere die Verständigung zwischen Angestellten und dem Chef ist häufig nicht reibungslos. Missverstandene Äußerungen oder Befangenheit durch die unterschiedliche Stellung der Mitarbeiter sorgen für erhöhten Kommunikationsaufwand oder sogar für Fehlinformationen. Dabei ist es für Unternehmen besonders wichtig, dass die Kommunikation zwischen den Angestellten und dem Management einwandfrei verläuft. Selbst unter Zeitdruck sollte die Verständigung verschiedener Unternehmensbereiche nicht vernachlässigt werden.

Verschiedene Aspekte einer Nachricht

Ein bekanntes Modell der Kommunikationspsychologie ist das Vier-Seiten- oder auch Vier-Ohren-Modell. Dieses Modell beschreibt vier Aspekte einer Nachricht: die Sachebene, die Selbstoffenbarung, die Beziehungsebene und den Appell. Fehler bei der Kommunikation entstehen, wenn Sender und Empfänger von Botschaften eine oder mehrere dieser Ebenen unterschiedlich deuten. In solchen Fällen entstehen Missverständnisse oder möglicherweise sogar falsche Informationen. Wer effektiv kommunizieren möchte, verpackt sein Anliegen am besten sachlich und eindeutig. Schwierig verhält es sich bei der schriftlichen Verständigung. Das Fehlen von Gestik, Mimik und Proxemik erschwert die Einschätzung einer Nachricht. Diese nonverbalen Sprachbestandteile helfen besonders bei der richtigen Einschätzung der Beziehungsebene. Deshalb sollten persönliche Gespräche generell einem Telefonat oder einer E-Mail vorgezogen werden.

Eine moderne Unternehmenskultur

Flache Hierarchien erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Dies gilt auch für die Kommunikationsebenen der entsprechenden Mitarbeiter. Das Duzen von Vorgesetzten und Small Talk mit dem Chef sind das komplette Gegenteil zu einst beliebten autoritären Kommunikationsstrukturen. Während informelle Kommunikation mancherorts als störend empfunden und mit einer Verschwendung von Ressourcen gleichgesetzt wird, gehört sie in anderen Unternehmen zum Alltag. Dass auch die vertikale Kommunikation informeller wird, kann verschiedene Vorteile haben. Die Erzeugung eines 'Wir-Gefühls' und die empfundene Nähe zu führenden Mitarbeitern spornt Angestellte häufig an. Die Betonung von Kooperation statt Autorität sorgt somit für ein angenehmes Arbeitsklima, eine bessere Verständigung und demonstriert Zielstrebigkeit. Dabei muss natürlich nicht komplett auf die kommunikative Abgrenzung verschiedener Stellungen verzichtet werden.

Die Vorzüge funktionierender Kommunikation

Eine reibungslose Verständigung zwischen Mitarbeitern eines Unternehmens hat viele Vorteile. Kommunikation hilft nämlich nicht nur, um die Zusammenarbeit zwischen Kollegen zu verbessern und zu erleichtern. Die Wertschätzung der geleisteten Arbeit durch Vorgesetzte ist eine hervorragende Motivation. Zudem kann die Bindung zwischen den Angestellten und einem Unternehmen durch Kommunikation positiv beeinflusst und gestärkt werden. Führungskräfte demonstrieren durch Offenheit für Mitarbeiterfeedback nicht nur ein gewisses Gemeinschaftsgefühl, sondern regen Mitarbeiter dazu an, sich eigenverantwortlich mit der Verbesserung von Arbeitsmethoden auseinanderzusetzen. Wer also für Hinweise der Angestellten empfänglich ist und das auch nach außen hin demonstriert, erhält gleichzeitig Hilfe bei der Prozessoptimierung. Gleichzeitig erfahren Angestellte durch die Möglichkeit der Partizipation Wertschätzung, was sich positiv auf die Motivation und Zufriedenheit auswirkt.

Fazit

Kommunikationsstrukturen in Unternehmen sind komplex. Deshalb sollten sie sorgfältig analysiert und bei Bedarf verbessert werden. Erfolgreiche Kommunikation hat für alle beteiligten Parteien viele Vorteile. Gesteigerte Produktivität und die Zufriedenheit der Mitarbeiter können durch die Optimierung der Verständigung innerhalb eines Unternehmens erreicht werden. Kommunikation sollte zwischen den Angestellten vor allem auf Augenhöhe erfolgen. Zu umfangreiche Kommunikationsregeln für die Verständigung zwischen verschiedenen Bereichen eines Unternehmens können zu Missverständnissen führen und somit die gesamte Leistungsfähigkeit eines Unternehmens beeinträchtigen.

(Bild: © El Gaucho - fotolia.de)