Atmen, strecken, summen – 7 Tipps zur Vorbereitung Ihrer Präsentation

Veröffentlicht am 25. April 2012 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , ,

Sie kennen die Situation und haben Sie vielleicht schon sehr häufig erlebt: In einer Stunde fängt Ihre Präsentation an, Sie kennen Ihre Folien und Ihr Thema sehr gut. Sie haben bereits Präsentations- oder Rhetorikseminare besucht. Aber trotzdem… das Herz klopft, Sie fangen an zu schwitzen, Sie checken zum 10. Mal Ihre Folien. Sie sind nervös. Was können Sie tun?

Besonders über die letzten Stunden vor einer Präsentation findet man wenig Informationen in Büchern und Ratgebern, aber genau dies ist wichtig für einen souveränen und überzeugenden Auftritt. Hier einige Tipps, die ich selbst anwende und auch meinen Kunden im Coaching weitergebe. Geben Sie sich nach dem Aufstehen 10 Minuten Zeit für diese Vorbereitungsübungen. Wiederholen Sie sie auch kurz vor Ihrem Auftritt in Ihrem Büro oder im Bad, dort wo niemand Sie sehen kann.

  • Strecken Sie sich bewusst von Fuß bis Kopf. Gähnen Sie dabei. Öffnen und schließen die Hände schnell, klopfen Sie sanft auf Ihre Waden, Oberschenkel, Gesäß und spüren Sie die Durchblutung in jedem Körperteil.
  • Üben Sie einen bewussten Stand: die Füße sind hüftbreit und fest am Boden. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf die Ballen, ohne die Fersen zu heben und die Knie durchzudrücken. Genießen Sie diese Stellung für eine Minute und entspannen Sie dabei die Schulter, ohne dass der Oberkörper nach vorne „sackt“. Dann machen Sie ein paar Schritte, als ob Sie sich auf der Bühne bewegen würden und wiederholen Sie diese Körperübung ein paar Mal.
  • Legen Sie Ihre Hände auf die schrägen Bauchmuskeln (rechts und links vom Bauchnabel) und spüren Sie Ihre tiefe Atmung. Atmen Sie, lassen Sie es einfach geschehen. Wenn ab und zu ein tiefer Atemzug seinen Weg nach oben (in die Brust) nimmt, ist das in Ordnung. Beruhigen Sie sich, spüren Sie wie Ihr Atem fließt und konzentrieren Sie sich auf die tiefe Atmung, die in den Flanken, schrägen Bauchmuskeln und im Rücken zu spüren ist.
  • „Wärmen“ Sie Ihre Stimmbänder an: Summen Sie! Warten Sie ca. eine Stunde nach dem Aufstehen und dann summen Sie Ihren Lieblingssong oder Melodien, die Ihnen einfallen. Trainieren Sie verschiedene Lautstärken, Tonlagen und Dynamik. Sie tun etwas für Ihre Stimme und garantiert auch für Ihre gute Laune!
  • Noch eine Übung für Ihre Stimme: Nachdem Sie eine Weile gesummt haben, pressen Ihre Lippen sanft und summen Sie den Konsonant M. Stellen Sie sich dabei vor, Sie würden etwas kauen, das Ihnen ganz toll schmeckt. Variieren Sie die Lautstärke und lassen Sie das M den Raum füllen, spüren Sie, wie das M in Ihrem Kopf klingt und genießen Sie die Kraft dieses Buchstabens.
  • Üben Sie bewusst den ersten Satz: Suchen Sie die Tonlage, die für Sie angenehm ist und die Aufmerksamkeit beim Publikum weckt. Sie sollte Sicherheit und Kompetenz vermitteln und wiederholen Sie damit Ihre Begrüßung, die Einleitung usw. Üben Sie im Auto auf dem Weg zur Arbeit und kurz vor Ihrer Präsentation. Um das Ergebnis zu maximieren, fangen Sie Tage vor Ihrem Auftritt an. Die Tonlage soll nicht zu hoch sein, auf keinem Fall schrill, aber auch nicht zu tief und zu monoton.
  • Stellen Sie sich vor, wie der Ablauf sein wird, visualisieren Sie ihn: von den ersten Schritten nach vorne bis zur Verabschiedung. Atmen Sie dabei ruhig ein und aus. Denken Sie dabei an Wärme und Sonne, an positive Gedanken, an Erfolg und Freude. Seien Sie konzentriert, aufmerksam und achtsam.

Für die letzten Minuten

Atmen Sie kurz durch, lassen Sie Ihre Schulter locker und gehen Sie nach vorne. Finden Sie den sicheren Stand, den Sie am Morgen geübt hatten. Nehmen Sie Kontakt zum Publikum auf: Lächeln Sie, nehmen Sie Blickkontakt auf. Sprechen Sie den Anfangssatz, so wie Sie ihn im Auto und vor Ihrer Rede mehrmals wiederholt haben, mit der Stimme, die Sie für Ihre Präsentation angebracht finden. Lassen Sie sich von Ihrer Erfahrung und Spaß leiten und seien Sie sich Ihrer Position als Sprecher bewusst… viel Erfolg!

(Bild: © James Steidl - Fotolia.de)