Karriere im Ausland – In diesen Branchen haben Sie gute Chancen!

Veröffentlicht am 30. März 2012 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: ,

Karriere im AuslandFachlich hoch qualifizierte Mitarbeiter werden gesucht – nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern. Dort locken teilweise nicht nur höhere Verdienstmöglichkeiten und bessere Karriereaussichten. Auch die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung, Abenteuer und Veränderung sind heute laut einer empirischen Studie an der Universität Göttingen vielfach ausschlaggebend für die Entscheidung von Menschen, ihr altes Leben hinter sich zu lassen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Und so suchen jedes Jahr zahlreiche Deutsche zeitweise oder dauerhaft ihr Glück im Ausland. Sie lassen den Traum wahr werden vom Arbeiten im sonnigen Süden, im liberalen Skandinavien oder an fernen Orten rund um den Globus. Lesen Sie hier, in welche Regionen es die Deutschen zieht und wie es dort um die jeweiligen Karrierechancen bestellt ist.

Warum die Deutschen eine Karriere im Ausland suchen

Insbesondere hoch qualifizierte Nachwuchskräfte machen sich Gedanken über eine Karriere im Ausland. Eine Allensbach-Studie (IfD) kommt zu dem Ergebnis, dass etwa 13 Prozent der befragten Studenten zwischen 18 und 29 Jahren planen, nach ihrem Studium im Ausland zu arbeiten. Zumindest infrage kommt ein Job im Ausland für 51 Prozent der Befragten. Kostengünstige Reise- und Kommunikationsmöglichkeiten lassen in Zeiten der Globalisierung die Welt zum Dorf werden. Wie die empirische Studie an der Universität Göttingen zeigt, betrachten deshalb gerade jüngere Menschen, die ins Ausland abwandern, diesen Schritt eher als einen normalen Umzug, dem weitere folgen können. Man möchte neue Erfahrungen machen – Ausgang offen!

Ganz andere Motive haben dagegen diejenigen, die zu den etablierten Bevölkerungsgruppen gehören und möglicherweise bereits eine Karriere in der Heimat gemacht haben. Sie steigen aus ihrem bisherigen Leben aus und suchen in anderen Ländern neue Lebensinhalte und Aufgaben. Ausschlaggebend können beispielsweise Frust über Stillstand oder einschneidende persönliche Ereignisse wie Todesfälle oder Trennungen sein.

Die beliebtesten Auslandsziele der Deutschen

Rund 155.000 deutsche Staatsbürger kehrten gemäß einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2009 ihrer Heimat den Rücken. In Europa gehören Nachbarländer wie die Schweiz, Österreich und Polen ebenso zu den Favoriten der Deutschen wie zum Beispiel Großbritannien, die Benelux-Staaten, südliche Regionen und der hohe Norden. Wen es weiter in der Ferne zieht, der geht unter anderem in die USA, nach Kanada, Australien oder Asien.

Kein Wunder, bietet doch zum Beispiel Australien mit Melbourne sowie Sydney, Perth und Adelaide gleich mehrere der lebenswertesten Städte auf der Welt. Zu diesem Schluss kommt das Londoner Wirtschaftsforschungsinstitut Economist Intelligence Unit (EIU) in seinem aktuellen Ranking. Untersucht wurden insgesamt 140 Städte weltweit. Die Studienergebnisse basieren auf Kriterien wie Infrastruktur, soziale und politische Stabilität, Kriminalität, Umwelt, Gesundheitsversorgung, Bildung und kulturelles Leben. Darüber hinaus fließen weitere Daten und Bewertungen von Analysten in die zweimal im Jahr durchgeführte Untersuchung ein. Hinter Melbourne belegt in der aktuellen Rangfolge die österreichische Metropole Wien den zweiten Platz vor den kanadischen Städten Vancouver, Toronto und Calgary. Ebenfalls unter die „Top Ten“ schaffen es Helsinki (Finnland) auf Nummer sieben und Auckland (Neuseeland) auf dem zehnten Rang.

Karrierechancen in der Schweiz

Besonders gute Aussichten für eine Karriere in der Schweiz haben Fachkräfte mit einer qualifizieren fachlichen/technischen Ausbildung, beispielsweise in wachsenden Branchen wie der chemischen Industrie, der Uhrenindustrie sowie der Elektro-, Umwelt- und Medizintechnik. Darüber hinaus werden auf dem Arbeitsmarkt der Schweiz unter anderem Jobs im Gastronomiebereich und für Sanitätsfachkräfte angeboten. Gute Chancen bietet zur Zeit auch die Bauwirtschaft – für alle Berufsgruppen vom Bagger- oder Kranführer bis zum Ingenieur!

Karrierechancen in Österreich

Auch in Österreich sind gut ausgebildete Mitarbeiter mit einem fachlichen oder technischen Hintergrund gefragt, insbesondere in Wachstumsbranchen wie Maschinenbau, Umwelttechnik, Informations- und Kommunikationstechnik oder der Lebensmittelindustrie. Nachgefragt werden auf dem österreichischen Arbeitsmarkt zudem Mitarbeiter in Dienstleistungsbereichen, zum Beispiel Finanzfachleute, Büro- und Verwaltungsmitarbeiter und Lehrpersonal an weiterführenden Schulen. Im Bereich des Handwerks haben besonders Sanitärinstallateure gute Aussichten.

Karrierechancen in Polen

Die polnische Baubranche profitiert aktuell von den zahlreichen Projekten im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft 2012. Gute Aussichten gibt es im Nachbarland deshalb für Techniker, Ingenieure und sonstige Fachkräfte. Dies gilt ebenso für Fachkräfte in einigen Wachstumsbranchen, unter anderem dem Chemie- und Pharmasektor, der Kfz-Branche und der Nahrungsmittelindustrie. Darüber hinaus bietet der Arbeitsmarkt in Polen derzeit gute Chancen für Mitarbeiter aus Gesundheitsberufen, Sicherheitsfachkräfte, Fachkräfte im Einzelhandel und Berufskraftfahrer.

Karrierechancen in Spanien

Fachkräfte werden in den Branchen gesucht, für die 2011 in Spanien ein Wachstum vorhergesagt wurde. Dazu gehören der Tourismussektor und die Chemieindustrie ebenso wie die Umweltbranche und die Bereiche Maschinenbau und Elektrotechnik. Bedarf besteht auf dem spanischen Arbeitsmarkt derzeit zudem für Krankenpfleger, Ärzte, Vertriebsmitarbeiter, Sicherheitskräfte und IT-Experten.

Karrierechancen in Frankreich

Deutsche, die künftig das „savoir vivre“ in unserem französischen Nachbarland genießen möchten, haben nicht nur als Köche oder Hotel- und Gastronomiefachleute gute Aussichten. Der Dienstleistungsbereich bietet auch für Marketing- und Vertriebsmitarbeiter sowie Verkaufsfachkräfte gute Job-Aussichten. Gesucht werden Mitarbeiter auch in der Gesundheitsbranche, zum Beispiel Ärzte, Physiotherapeuten und Pflegepersonal. Zu den zukunftsweisenden Wachstumsbranchen gehören in Frankreich die Medizintechnik, die Bio- und Nanotechnologie und die Photonik. Ingenieure, Techniker und Facharbeiter finden des Weiteren beispielsweise im Maschinen- und Anlagenbau, in der Elektro- und IT-Technik oder in der chemischen Industrie interessante Betätigungsfelder vor.

(Bild: © hugolacasse - Fotolia.de)