Der Mittelstand im Interview: BSS Business Solutions for Services Ost GmbH

Veröffentlicht am 16. Januar 2012 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: ,

Im Zuge einer neuen Serie führt Unternehmer.de Interviews mit Unternehmern und Unternehmerinnen des deutschen Mittelstands.

Unternehmer.de: Was unterscheidet Sie von anderen Unternehmen in Deutschland?
Wie positionieren Sie sich gegenüber anderen Unternehmen aus Ihrer Branche?

Bernd Kutz: Die BSS Business Solutions for Services GmbH versteht sich als Partner von kleinen und mittelständigen Unternehmen für die Einführung von ERP Lösungen mit Branchenausrichtung im Umfeld von Microsoft Dynamics NAV. Spezialisiert haben wir uns auf Softwarelösungen für Gebäudedienstleistung, Personal- und Zeitarbeitsdienstleistung, Sicherheitsdienstleistung, Handwerk und Eventdienstleistung. In zahlreichen Kundenprojekten haben wir die Anforderungen dieser Branchen kennen gelernt. Die Lösungen werden stets aktuell an die gesetzlichen Gegebenheiten und Anforderungen der jeweiligen Branchen angepasst. Dadurch haben wir im Markt für Unternehmenslösungen einen besseren Stand, weil unsere Kunden diese Branchenausrichtung wünschen und schätzen. Bei der Entwicklung der Branchensoftware wird darauf geachtet, dass die Vorteile von Microsoft Dynamics NAV wie Einfachheit, Transparenz, Flexibilität, Integration und hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten, in vollem Umfang gewährleistet werden. Wichtig für uns ist dabei, dass der Kunde und der Softwarepartner die gleiche Sprache sprechen bei der Einführung einer ERP Software oder deren Weiterentwicklung.

Unternehmer.de: Wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Monate?
Die Zurückhaltung zwecks Entscheidung für eine Unternehmenslösung hat sich in diesem Jahr für die BSS Gruppe positiv entwickelt. Die Mittelständler positionieren sich zurzeit im Wettbewerb neu und überdenken vorhandene Prozessschritte im Unternehmen. Microsoft Dynamics NAV unterstützt uns dabei durch die neue, rollenbasierte Benutzeroberfläche.
Sie verbirgt die Features, die die Anwender nicht benötigen, und stellt die Aufgaben und Informationen in den Vordergrund, die der Anwender wirklich für seine Arbeit braucht. Das Ergebnis eine Branchenlösung, die sich dem Dienstleistungsunternehmen mit seinen Mitarbeitern anpasst!

Geschäftsführer Bernd Kutz denkt stets positiv: "Denke groß, beginne klein! Gehe Schritt für Schritt vor und verliere bei den ersten Rückschlägen nicht den Mut."

Unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Welchen Fehler würden Sie am liebsten ungeschehen machen?
Bernd Kutz: Mit der Entwicklung der rollenbasierten Benutzeroberfläche von Microsoft Dynamics NAV für unsere Branchenlösungen wäre ein früherer Beginn besser gewesen. Gegenüber unseren direkten Wettbewerbern in den Branchen hätten wir den Vorteil schon schneller nutzen können. Das Ergebnis: ein übersichtliches und strukturiertes Anwendungsfenster mit einer Übersicht der anstehenden Aufgaben. So können die Kunden Ihre Prioritäten einfacher setzen und noch produktiver arbeiten.
Unternehmer.de: Was war der größte Aufreger der vergangenen Monate?
Mein unverschuldeter Fahrradunfall für meinen Geschäftspartner.

Unternehmer.de: Nun die Gegenfrage: Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?
Bernd Kutz: Das wir es gemeinsam in der BSS Gruppe geschafft haben, zur Messe CMS (Internationale Fachmesse für Reinigungssysteme, Gebäudemanagement und Dienstleistungen) in Berlin diese neue rollenbasierte Unternehmenslösung als einsetzbare ERP Software für den Gebäudedienstleister zu präsentieren. Da diese Messe nur alle 2 Jahre stattfindet, war der Termin für uns schon sehr wichtig.

Unternehmer.de: Planen Sie die Schaffung von Arbeitsplätzen oder größere Investitionen?
Bernd Kutz: Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern und investieren ständig in Innovationen im Umfeld von Hardware und Software. Unsere Mitarbeiter sind für uns die wichtigste Größe. Die Spezialisten der BSS beraten dabei intensiv und individuell, damit ausgereifte Lösungen mit optimalem Nutzen entstehen. Mit dem Fokus auf klare Strukturen, Termintreue und Kostenkontrolle sind damit Projekte schnell und erfolgreich umsetzbar. Dafür arbeiten an unseren sechs Standorten innerhalb Deutschlands 120 Mitarbeiter.
Da fällt mir ein wichtiges Zitat von Benjamin Franklin ein: „Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.“
Wir suchen Mitarbeiter, die sich in ein Unternehmen einbringen und sich ständig weiterbilden wollen im Selbststudium/bei Seminaren sowie bei den Herausforderungen durch unsere Kunden - gerne stellen.

Unternehmer.de: Stichwort Social Media und Web 2.0: Wie nutzen sie die Online-Medien?
Bernd Kutz: Wir nutzen Social Media um unsere Kontakte weiter auszubauen und zu vertiefen. Gleichzeitig ist es für uns ein immer wichtigeres Sprachrohr um zu sehen, wie über unsere Marken diskutiert wird.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie dann Menschen geben, die sich gerade im Moment mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?
Bernd Kutz: Denke groß, beginne klein! Gehe Schritt für Schritt vor und verliere bei den ersten Rückschlägen nicht den Mut. Glaube weiterhin immer an Dein großes Ziel.

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich am Markt behaupten zu können?
Bernd Kutz: Hierzu fallen mir folgende Eigenschaften ein: Ausdauer, Belastbarkeit, Begeisterung, Flexibilität, Offenheit, Selbstbewusstsein und Zuhören besonders im Umgang mit Kunden. Die schnellen Veränderungen im Hardware/- Softwarezeitalter erfordern besondere Eigenschaften von uns. Ein ständiges umdenken und das Suchen nach neuen Möglichkeiten für den besseren Einsatz im Unternehmen sind unser Tagesgeschäft. Denn am 12. August 1981 brachte IBM mit der Software von Microsoft den ersten Personal Computer auf den Markt und die Veränderungen in diesen 30 Jahren waren schon bemerkenswert.

Unternehmer.de: Könnten Sie sich prinzipiell vorstellen, Deutschland aus unternehmenstaktischen Gründen irgendwann zu verlassen?
Bernd Kutz: Nein, hier sind unsere Kunden und damit müssen wir auch hier sein.

Unternehmer.de: Wo sehen Sie den deutschen Markt für ihr Unternehmen in 5 Jahren? Was könnte sich verändern?
Bernd Kutz: Eine weitere Form, das ERP-System deutlich einfacher zu fassen, stellt in Zukunft Cloud Computing dar. Es ist generell einen Paradigmenwechsel in der IT-Industrie, der zu einer deutlichen Verbesserung der Geschäftsprozesse in den nächsten Jahren beitragen wird: IT-Leistungen – Infrastruktur, Plattformen und Anwendungen – werden im Cloud Computing als Services über das Internet, also webbasiert, bereitgestellt, verwaltet und nach Nutzung abgerechnet. Besonders mit seinen wirtschaftlichen Vorzügen wird Cloud Computing in naher Zukunft einen beträchtlichen Teil der traditionellen IT-Leistungsangebote ergänzen.

Unternehmer.de:
Herr Kutz, vielen Dank für das Gespräch.

(Bild: © patrimonio designs - Fotolia.com)