In 5 Schritten zu mehr Organisation im Büroalltag!

Veröffentlicht am 3. Juni 2011 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Organisieren Ihren Büroalltag Hohe Aktenberge, lange To-do-Listen und jede Menge Bürokram – wer kennt das nicht? Besser fährt, wer gut organisiert ist. Hier lesen Sie, wie Sie in fünf Schritten Struktur in Ihren Arbeitstag bringen.

Das Unternehmer-Portal impulse.de zeigt auf, wie Sie sich selbst besser organisieren – und Ihren Aufgabenberg fast wie von selbst verschwinden lassen:

Schritt 1: Prioritäten setzen

Machen Sie eine stichwortartige Liste mit Terminen und Aufgaben des Arbeitstages. Notieren Sie auch, was Sie für die kommenden Tage vorbereiten müssen. Sortieren Sie die Aufgaben dann nach ihrer Dringlichkeit – etwa in "sofort", "so schnell wie möglich" und "Zeit bis zum Nachmittag".

Schritt 2: Anfangen

Jetzt heißt es: Loslegen! Befreien Sie sich von allem, was Sie von der Arbeit ablenken könnte: Tageszeitung, E-Mail-Eingang, Telefon und Handy. Schließen Sie die Bürotür und versuchen Sie, in den nächsten 30 bis 45 Minuten die ersten Punkte auf Ihrer Liste in einem Schwung zu erledigen. Wenn Sie einmal drin sind, läuft es oft von ganz allein. Streichen Sie alle erledigten Aufgaben von Ihrem Zettel.

Schritt 3: Pausen machen

Legen Sie zwischendurch Pausen ein, um den Kopf frei zu bekommen. Belohnen Sie sich für die bislang abgearbeiteten Aufgaben – etwa mit einem Kaffee, einem Schwatz mit einem Mitarbeiter oder einem Blick auf Ihre E-Mails. Gönnen Sie sich nach besonders schwierigen Aufgaben etwas Besonderes: beispielsweise eine längere Mittagspause oder einen Spaziergang.

Schritt 4: Zwischenbilanz ziehen

Ziehen Sie am Ende des Tages Bilanz: Schauen Sie darauf, was gut gelaufen ist und genießen Sie Ihren ganz persönlichen Tageserfolg. Überlegen Sie aber auch, was Sie am nächsten Tag noch besser organisieren können – und passen Sie Ihre Strategie gegebenenfalls an.

Schritt 5: Dranbleiben

Auch wenn es gut läuft, heißt es: Nicht nachlassen! Behalten Sie Ihre Liste stets im Auge. Ein Trick zum Dranbleiben: Lassen Sie den letzten Punkt auf Ihrem Plan unerledigt. Wenn er ganz unten auf der Prioritätenliste stand, können Sie ihn auch auf morgen verschieben. Beginnen Sie am nächsten Tag mit ebendieser Aufgabe – so finden Sie schnell wieder Ihren Rhythmus. (uqrl)

(Quelle: www.impulse.de)

(Bild: © Digitalpress – Fotolia.com)