10 Tipps für das Gespräch mit Bewerbern

Veröffentlicht am 3. Februar 2011 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Vor dem Einstellen neuer Mitarbeiter steht das Bewerbungsgespräch. Hier erfahren Sie, wie Sie dabei die richtigen Fragen stellen und geeignete Bewerber für sich gewinnen.

Das Gründerportal foerderland.de gibt zehn Tipps für gelungene Bewerbungsgespräche:

1. Für gute Atmosphäre sorgen

Verbannen Sie Telefone oder andere potenzielle Störfaktoren aus dem Gesprächsraum. Störungen unterbrechen nicht nur den Gesprächsfluss – sie geben dem Bewerber auch die Möglichkeit, sich Antworten zu Recht zu legen.

2. Auf Augenhöhe begegnen

Bewerber sind in der Hierarchie immer unterlegen. Das kann sich negativ auf den Gesprächsverlauf auswirken und einen ehrlichen Austausch verhindern. Bemühen Sie sich darum um ein Gespräch auf Augenhöhe. Das erleichtert es Ihnen, den Bewerber hinterher richtig einzuschätzen.

3. Von der besten Seite zeigen

Versetzen Sie sich in die Rolle des Bewerbers, um seine Position besser zu verstehen. Seien Sie geduldig und nachsichtig, um eine gute Gesprächsatmosphäre zu fördern. Mit einer positiven und verbindlichen Einstellung zeigen Sie, dass Sie Kontakt zu anderen Menschen herstellen können.

4. Zuhören

Signalisieren Sie dem Bewerber durch kleine Gesten, dass Sie ihm zuhören – etwa durch Kopfnicken oder Blickkontakt. Ihr Gesprächspartner redet freier, wenn er sich verstanden fühlt. Wenn Sie mehr reden als der Bewerber, ist das dagegen ein falsches Signal – nämlich dass Ihr Interesse am Gegenüber nicht besonders groß ist.

5. Wichtiges wiederholen

Fassen Sie wichtige Gesprächsinhalte noch einmal in eigenen Worten zusammen. So lassen sich Missverständnisse vermeiden, weil der Bewerber gegebenenfalls etwas korrigieren kann.

6. Notizen machen

Halten Sie während des Gesprächs die wichtigen Inhalte in einem schriftlichen Protokoll fest. Dann können Sie sich nach einer Bewerber-Runde leichter an Einzelheiten erinnern. Notieren Sie sich dafür vorab Fragen, die Sie im Gespräch abhaken und um Ihren unmittelbaren Eindruck ergänzen.

7. An "employer branding" denken

"Employer branding" bedeutet: Im Bewerbungsgespräch werben Sie auch für Ihr Unternehmen. Künftige Mitarbeiter sollten schließlich von Anfang an hinter dem Unternehmen stehen. Zudem berichten Bewerber auch anderen von ihren Erfahrungen. Mit jedem Bewerbungsgespräch können Sie also Ihre Marke stärken.

8. Auf Widersprüche achten

Achten Sie Widersprüche des Bewerbers: Fehlen Zeugnisse ohne plausible Erklärung? Wirken Antworten einstudiert? Werden Sie misstrauisch, wenn der Bewerber ohne erkennbaren Grund eine Verteidigungshaltung einnimmt.

9. Den ganzen Menschen sehen

Zur Einschätzung des Bewerbers gehören nicht nur seine Worte und seine Referenzen – sondern auch seine Gesten, seine Kleidung und sein Auftreten. Wer sich als selbstbewusst bezeichnet, sollte sich im Bewerbungsgespräch auch so verhalten.

10. Nur zulässige Fragen stellen

Informieren Sie sich vor einem Gespräch über unzulässige Fragen. Zum Beispiel dürfen Sie nur nach einer Behinderung fragen, wenn diese den Bewerber bei der neuen Tätigkeit beeinträchtigen würde. Tabu sind auch Fragen nach einer Schwangerschaft und nach der Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft oder Religionsgemeinschaft. Bei solchen Fragen dürfen Bewerber lügen. (uqrl)

www.foerderland.de

(Bild: © pressmaster - Fotolia.com)