Recht Lexikon
Rechtsschutzversicherung


 

Die Rechtsschutzversicherung dient dazu, den Versicherten bei Gerichtsverfahren finanziell zu unterstützen, d.h. die anfallenden Kosten (Anwalts- und Gerichtskosten, Sachverständigenkosten) zu tragen. Ehepartner, Kinder und Lebenspartner können kostenlos mitversichert werden.

Welche Bereiche werden bei einer Rechtsschutzversicherung abgedeckt?

Die Rechtsschutzversicherung ist kaum mehr als Paket zur erhalten, das heißt es müssen verschiedene Module einzeln abgeschlossen werden.

Man kann hierbei verschiedene Bereiche wählen:

  • Arbeits- und Steuerrecht
  • Bußgeldverfahren und Ordnungswidrigkeiten
  • Disziplinar- und Standesrechtschutz
  • Wohnen und Mieter-/Vermieterschutz
  • Schadensersatz und Schmerzensgeld
  • Opferrechtschutz und Strafverfahren

Wofür benötige ich eine Rechtsschutzversicherung?

Hier einige Situationen in denen Sie eine Rechtsschutzversicherung benötigen:

Rechtsschutzversicherung: Anbieter-Test, Kosten & Infos

  • Sie verursachen einen Brand
  • Sie werden Opfer eines Überfalls
  • In Ihrer Abwesenheit wird in Ihr Haus eingebrochen und Wertgegenstände entnommen
  • Ihnen wird im Straßenverkehr die Vorfahrt genommen, doch der Schuldige sieht das anders
  • Nach einem Arbeitsunfall zeigt Ihr Arbeitgeber kein Verständnis für  eventuelle Beeinträchtigungen
  • Sie werden nach einem kurzen ambulanten Eingriff immer noch von Schmerzen geplagt

Wieviel muss ich für eine Rechtsschutzversicherung bezahlen?

Der Privatrechtsschutz ist schon für etwa 100€ jährlich, für einen durchschnittlichen Single-Arbeitnehmer in den Dreißigern, zu haben. Wenn zusätzlich noch Verkehrs- und Mietstreitigkeitenversicherung hinzukommen, liegt der Beitrag, abhängig von der Selbstbeteiligung, bei ca. 170 €. Doch wo genau Sie am Besten wegkommen und welcher Schutz für Sie der Richtige ist, können Sie ganz einfach mit dem Vergleichsrechner oben herausfinden.

« zurück zu Recht Lexikon

Neueste Kommentare