Online Marketing Lexikon
Paid Inclusion


Definition "Paid Inclusion"

Unter Paid Inclusion wird die Aufnahme einer Website in einer Suchmaschine gegen eine gewisse Gebühr verstanden. Paid Inclusion kann vielfältig aussehen: Teilweise werden ausschließlich Websites gelistet, deren Betreiber zahlt, teilweise tauchen die Websites jedoch auch zwischen Seiten auf, deren Betreiber keine Gebühr zahlen.

Paid Inclusion unterscheidet sich daher deutlich vom Paid Placement. Im Paid Placement werden hohe Rankings garantiert, bei Paid Inclusion jedoch nicht. Das Verfahren birgt einige Vorteile, allerdings auch Nachteile.

Vorteile & Nachteile der Paid Inclusion

Zu den Vorteilen gehört, dass sogenannte Spam-Ergebnisse in Suchmaschine mithilfe des Verfahrens deutlich gemindert werden. Nutzer profitieren daher von Paid Inclusion, da so nur Suchergebnisse auftauchen, die wirklich die gewünschte Information bieten.

Zusätzlich erscheinen die Einträge sehr schnell in der jeweiligen Suchmaschine, da sie nicht automatisch über einen sogenannten Crawler erfasst werden müssen, sondern direkt hinzugefügt werden.

Zu den Nachteilen gehört jedoch, dass sich so nur gut situierte Anbieter hohe Plätze in den Suchmaschinen sichern können, die eventuell nicht genau das bieten, was der Nutzer sucht. Paid Inclusions werden außerdem nicht speziell gekennzeichnet, sodass der Nutzer gekaufte Einträge nicht erkennen kann.

Rückgang der Verwendung

Paid Inclusion ruft eher zwiespältige Meinungen hervor, daher ging die Verwendung von Paid Inclusion in den letzten Jahren deutlich zurück. In den Anfangszeiten der Suchmaschinen, etwa Mitte der Neunziger Jahre, war Paid Inclusion eine gängige Praxis.

Ausschließlich Google nahm nicht daran teil, da Google ein eigenes Werbeprojekt entwickelte. Die meisten Suchmaschinen stellten Paid Inclusion allerdings im Jahr 2004 ein. Google entschied sich im Jahr 2012 jedoch für eine abgewandelte Form:

Im Shopping-, Hotel- und Flugbereich der Suchmaschine tauchten erstmals Einträge auf, die mithilfe von Paid Inclusion platziert wurden. Paid Inclusions eignen sich in der Regel vor allem für Webseiten, die sich neu etablieren möchten und bisher nur sehr wenige Nutzer hatten.

Beachtet werden sollte außerdem, dass mithilfe des Systems nicht automatisch ein gutes Ranking erreicht werden kann, denn die Seite wird lediglich in den Index der Suchmaschine aufgenommen und kann sich daher auch auf den hinteren Plätzen befinden.

« zurück zu Online Marketing Lexikon

Neueste Kommentare