Existenzgründer Lexikon
Bonität


Möchte man als Unternehmen einen Kredit aufnehmen, zählt für die Banken vor allem die Bonität.

Bonität = Kreditwürdigkeit

Die Bonität stellt also die Fähigkeit dar, die fälligen Zahlungspflichten vollständig erfüllen zu können. Diese beziehen sich sowohl auf die Rückzahlung der Schulden, als auch auf die Zinsen. Um einen Vertrag mit finanziellen Verpflichtungen abschließen zu können, müssen Unternehmen, Privatpersonen und auch Staaten über ein gewisses Mindestmaß an Bonität verfügen.

Vorraussetzung für positive Bonität

Nicht nur Banken prüfen vor der Kreditvergabe die Bonität, auch Online Shops oder Versandhäuser sehen sich häufig die Zahlungsfähigkeit des Kunden im Vorfeld an. Entscheidend sind Kriterien wie:

  • aktuelle Einkommensverhältnisse
  • Zahlungsverhalten des Kunden aus der Vergangenheit
  • bereits erfolgte Mahnungen

Nach der Bonitätsprüfung erfolgt eine Einstufung, die beispielsweise über den Zinssatz, die Zahlungsart oder die Kreditbewilligung oder -ablehnung entscheidet.

« zurück zu Existenzgründer Lexikon

Neueste Kommentare