Software-Entwicklung: So machen Sie keine Fehler beim Testen!

Veröffentlicht am 29. November 2010 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: , , ,

Vor der Markteinführung einer Software stehen umfangreiche Tests. Mit einem strategischen Test-Management vermeiden Sie dabei typische Fehler.

Das IT-Portal computerwoche.de erläutert zehn Fehler beim Testen von Software, die zu fehlerhafter Software, gesprengten Budgets und überschrittenen Fristen führen können:

Fehler 1: Fehlendes Test-Management

Ein stichprobenartiges und unsystematisches Überprüfen einiger Software-Funktionen am Ende der Entwicklung greift meistens zu kurz. Ohne strategisches Test-Management lassen sich viele Fehler nicht rechtzeitig zu korrigieren. Planen Sie darum neben dem Testen auch Zeit für Fehler-Korrekturen und anschließende weitere Tests ein.

Fehler 2: Fehlende Zwischentests

Viele Unternehmen beginnen zu spät mit dem Testen. Dabei sind viele Tests auch schon zu einem frühen Zeitpunkt der Entwicklung möglich. Integrieren Sie darum möglichst nach jeder Entwicklungsstufe eine entsprechende Teststufe. Dadurch entdecken Sie Fehler frühzeitig und können diese eindeutig einer bestimmten Entwicklungsstufe zuordnen. Zudem können Sie bereits während der Projektlaufzeit Aussagen über die Qualität Ihres Produktes treffen.

Fehler 3: Falsches Testdaten-Management

Erfassen Sie bei der Beschreibung des Testfalls den vollständigen Datenbestand. Mögliche Fehlerquellen entstehen zum Beispiel, wenn Sie während des Testens nur auf alte Daten zurückgreifen. Das Testdaten-Management sollte aufzeigen, welche Daten an welchen Tagen welche Ergebnisse liefern. Planen Sie über die gesamte Projektlaufzeit entsprechende Ressourcen ein.

Fehler 4: Fehlende Testautomatisierung

Bei der Testautomatisierung unterscheidet man zwischen der codenahen Testautomatisierung und der GUI-Testautomatisierung. Mit einer codenahen Testautomatisierung erhalten Unternehmen frühzeitig Aufschlüsse über die Qualität des Systems. Viele setzen aber entweder keine codenahe Testautomatisierung an oder beginnen die GUI-Testautomatisierung zu früh.

Fehler 5: Fehlendes Know-how

Viele Unternehmen setzen die Entwickler der Software auch als Tester ein. Jedoch fehlt vielen nicht nur das spezifische Test-Know-how, sondern häufig auch der objektive Blick. Sie ignorieren dann womöglich Fälle, in denen Anwender falsche und nicht nachvollziehbare Eingaben machen. Setzen Sie darum besser eine unabhängige Testabteilung ein.

Fehler 6: Keine Methode

Wer ziel- und planlos testet, schießt am Ziel vorbei. Mit einem methodischen Vorgehen finden Sie die richtigen Testfälle in der richtigen Zahl. Zudem senken Sie den Aufwand für das Testen und den Support. Das bedeutet mehr Qualität, weniger Kosten, bessere Dokumentation, geringere Ausfallrate – und damit zufriedenere Kunden.

Fehler 7: Falsche Tools

Ein früher Einsatz von Werkzeugen wie Excel oder Word ist kein Allheilmittel für alle Testprobleme. Definieren Sie zunächst die unternehmerischen Prozesse und Methoden und richten Sie die Werkzeuge dann daran aus. Aber warten Sie mit dem Einsatz der Tools auch nicht zu lange, das kann sich negativ auf Effektivität und Effizienz der Tests auswirken.

Fehler 8: Falsche Zahl von Testfällen

Achten Sie auf das richtige Testvolumen: Mit zu vielen Testfällen verschenken Sie Zeit und Geld. Bei zu wenigen oder falschen Testfällen riskieren Sie, dass Sie Fehler nicht entdecken.

Fehler 9: Zu späte Last- und Performance-Tests

Mit Last- und Performance-Tests lässt sich das Benutzerverhalten prüfen. Weil sie aufwändig sind, setzen viele Unternehmen diese Tests erst am Ende eines Projektes an. Meistens sind Probleme jedoch in der Software-Architektur begründet, die zu Beginn des Projektes entworfen wird. Es ist aufwändig und teuer, solche Fehler erst am Ende der Entwicklung zu entdecken. Setzen Sie die Last- und Performance-Tests darum von Anfang an ein.

Fehler 10: Fehlendes Controlling

Betrachten Sie die Software nicht nur vom Blickwinkel der IT heraus. Eine fehlerhafte oder verspätete Einführung einer Software ist teuer und wirkt sich womöglich negativ aus auf die Produktivität der Mitarbeiter und das Erreichen der Geschäftsziele. Bauen Sie darum eine Test-Management-Abteilung auf, die unabhängig von der Entwicklung das Controlling übernimmt. (uqrl)

www.computerwoche.de

(Bild: © Laurent Renault – Fotolia.com)