Von wegen Wolkenkuckucksheim…Cloud Computing senkt IT-Kosten!

Veröffentlicht am 23. April 2009 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: , , ,

© buchachon #42179448Das Krisenjahr 2009 trifft auch die IT-Budgets. Das oberste Ziel lautet deshalb: Kostensenkung in der IT, zum Beispiel mit Investitionen in Cloud Computing Konzepte und Web 2.0 Technologien. Nach einem Bericht des IT-Portals computerwoche.de werden deutsche Unternehmen 2009 rund 33,8 Milliarden Euro für IT-Services ausgeben - 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

Als Konsequenz müssten die IT-Verantwortlichen die IT-Infrastrukturen wirtschaftlicher gestalten. Das US-Marktforschungsunternehmen Gartner habe elf IT-Bereiche ausgemacht, in denen Unternehmen Kosten senken können.

Sparen mit Cloud Computing

Vor allem Cloud Computing Konzepte böten Potenziale, um die IT-Kosten zu senken. Darunter versteht man den Bezug von IT-Leistungen von externen Anbietern über das Internet. Der Vorteil: geringere Ausgaben für Anschaffung, Lizenzen, Betrieb und Weiterentwicklung der internen Server-Strukturen.

Zudem könnten die Unternehmen zusätzlich benötigte Rechenleistung jederzeit nach Bedarf abrufen und so den Energieverbrauch im internen Rechenzentrum gering halten.

Weitere IT-Technologien, mit denen die IT-Kosten reduziert werden können: Web 2.0 Technologien zum Aufbau einer innovativen Kunden-Kommunikation, Multicore-Server und Open Source basierte Business Intelligence Lösungen.

Outsourcing nutzen

Im Bereich IT-Services rieten die Gartner-Analysten den Unternehmen, ihre Outsourcing-Verträge neu auszuhandeln, verstärkt Offshore-Ressourcen zu nutzen und IT-Beratungsverträge auf Einsparpotenziale abzuklopfen.

Einzelne Geschäftsprozesse wie Finanzbuchhaltung und Human Ressources (HR) sollten laut Gartner im Rahmen eines Business Process Outsourcing (BPO) komplett ausgelagert werden.

(uqrl)

www.computerwoche.de

(Bild: © buchachon - Fotolia.de)