Auf dem Prüfstand: Ist Ihre Webseite Google-freundlich?

Veröffentlicht am 15. Juni 2010 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: , , ,

In den letzten Jahren hat sich Google durch seine Suchtechnologie praktisch ein Monopol geschaffen. Die Auffindbarkeit einer Seite wird fast ausschließlich mit der Auffindbarkeit bei Google gleichgesetzt. Eine Beachtung gewisser Regeln und Grundsätze kann die Position Ihrer Homepage deutlich verbessern.

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist zu einem eigenen Geschäftsbereicht geworden, bei dem Sie eine deutliche Verbesserung der Platzierung in Suchmaschinen erhalten.

Tipp 1: Serverseitige Anforderungen

Der GoogleBot lässt sich bedingt steuern, in dem man eine Datei namens robots.txt anlegt. In dieser kann notiert werden, wie oft in der Regel Aktualisierungen erfolgen, welche URLs indiziert werden sollen (z.B. aktuelle Neuigkeiten unter www.example.com/news) und welche nicht in den Suchindex aufgenommen werden sollen (z.B. www.example.com/admin).

Die Informationen in der robots.txt sind Richtinformationen, man kann also nicht davon ausgehen, dass sie explizit befolgt werden. Wenn Google eine Seite für nicht sonderlich relevant betrachtet wird sie seltener indiziert, auch wenn der Betreiber in der robots.txt um eine häufige Indizierung gebeten hat.

Tipp 2: Anforderungen an die Gestaltung der Seite

Google achtet besonders auch einen sauberen Quelltext, das bedeutet, dass Inhalt und Layout strikt voneinander getrennt sein müssen. Dies wird durch den konsequenten und korrekten Einsatz von CSS erreicht und die sinnvolle semantische Anordnung der Elemente. Absätze sollten auch als Absätze gekennzeichnet werden, da diese besonders in die Gewichtung eines Links einfließen. Ein optisch gleichwertiger doppelter Zeilenumbruch bringt eine Suchmaschine somit vollkommen „aus dem Tritt“. Entsprechend hoch wird der korrekte Einsatz von semantisch korrektem XHTML und CSS gewertet.

„Hilfskrücken“ wie den Einsatz von Tabellen zur Layoutgestaltung werden explizit als negativ bewertet, da eine fehlerfreie Indizierung nicht gewährleistet werden kann.

Tipp 3: Titel der Webseite

Besonders hoch bewertet werden Webseiten, die im Titel den Suchbegriff möglichst weit vorne enthalten. Lautet der Titel einer Unterseite „Leistungsangebot Maschine XYZ“ so wird bei dem Suchbegriff „Maschine XYZ“ eine besonders hohe Relevanz angenommen. Die oft anzutreffende Praxis jede Unterseite „Meine Firma GmbH & Co KG“ zu nennen wird wiederum negativ bewertet.

Die Unternehmer.de-Leserfrage:

Ist denn Ihre Webseite Google-freundlich? Welche Maßnahmen ergreifen Sie?

(Bild: © Leo Blanchette – Fotolia.com)