5 Tipps zum sicheren Umgang mit E-Mails

Veröffentlicht am 10. September 2008 in der Kategorie IT & Technik von

Themen:

E-Mail-Marketing: Die passende Software findenFührungskräfte halten E-Mails für wichtiger als alle anderen geschäftskritischen Daten. Dem Schutz der Mailbox kommt somit große Bedeutung zu. Hier erfahren Sie, wie Sie einem Datenverlust vorbeugen.

54 Prozent der leitenden Angestellten würden sich im Zweifellsfall für die Wiederherstellung der Mailboxen entscheiden und gegen das sonstige Unternehmenswissen. Zu diesem Ergebnis komme eine aktuelle Studie des Daten-Dienstleisters Kroll Ontrack, berichtet das IT-Portal ebigo.de. Unternehmen sollten mit Mitarbeiter-Schulungen und regelmäßigen Backups vorbeugen. Kroll Ontrack gebe fünf Empfehlungen zum sicheren Umgang mit E-Mails:

1. Priorität auf Mailbox-Management legen

Räumen Sie Ihr Postfach regelmäßig auf. Archivieren Sie E-Mails zu vergangenen Projekten separat. Denn mit wachsendem Speicherbedarf der Mailbox wächst auch das Risiko, dass E-Mails verloren gehen.

2. Backups überprüfen

Konsequente Backups sind Pflicht. Überprüfen Sie die gesicherten Daten regelmäßig, damit die Informationen im Ernstfall auch wirklich verfügbar sind. Dies können Sie mit einem Restore erreichen, indem sie die Daten wieder zurückspielen.

3. Auf den Ernstfall vorbereiten

Erstellen Sie einen Notfallplan für den Fall eines Datenverlustes. Darin sollten zum Beispiel Prioritäten festgesetzt werden – etwa wenn mehrere Mitarbeiter betroffen sind. Im Ernstfall spart das Unternehmen so Zeit, Geld und Ressourcen.

4. Wichtige E-Mails nicht lokal speichern

Sichern Sie wichtige Nachricht doppelt ab. Archivieren Sie die E-Mails auf Speichermedien, die an ein zentrales Backup angebunden sind.

5. Abhilfe durch Mailbox-Recovery

Spezialisten helfen, wenn der Ernstfall eingetreten ist. Mit speziellen Software-Anwendungen können gelöschte E-Mails oder ganze Postfächer wiederhergestellt werden.

www.ebigo.de

(Bild: © Beboy - Fotolia.de)