Anleitung: Die richtige Schriftart benutzen [Infografik]

Veröffentlicht am 26. März 2013 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: , ,

Je nachdem, ob Sie einen Druck anfertigen, einen digitalen Text erstellen oder persönliche Korrespondenzen gestalten wollen, sollten Sie unterschiedliche Schriftarten verwenden. Diese Infografik stellt die vier wichtigen Grundkategorien und deren Wirkung gegenüber.

Vier verschiedene Kategorien

Zum Schrifttyp Serif zählen beispielsweise Century, Garamond und Times New Roman. Ihnen sind die kleinen Linien am Anfang und Ende jedes Buchstaben gemeinsam. Dadurch wirken diese Schriftarten klassisch, traditionell und elegant. Man sollte sie vor besten im Printbereich nutzen.

Sans Serif sind hingegen Schriftarten, die keine Linien am Ende der Buchstaben besitzen, sondern absolut geradlinig geformt sind. Sie finden vor allem für digitale Schrift Verwendung, da sie einen sauberen Textkörper erzeigen. Wählen Sie also für Online-Artikel oder -Anzeigen Schrifttypen wie Arial, Calibri oder Verdana.

Für persönliche Drucke, Einladungen und Grußkarten eignen sich die sogenannten Script-Schriftarten, die wie eine Handschrift aussehen. Sie wirken ansprechend und informell, sollten jedoch keinesfalls für längere Textkörper verwendet werden, da diese sonst schwer lesbar werden. Zu dieser Kategorie zählen unter anderem Vivaldi, freestyle Script und Rage.

Zuletzt gibt es noch dekorative Schrifttypen. Ihnen ist hauptsächlich gemein, dass sie zu keiner der drei anderen Kategorien gehören, sondern speziell angefertigt wurden, um durch Ästhetik auf sich aufmerksam zu machen. Schriftarten wie Comic Sans MS, Jokerman oder Ravie eignen sich daher für Überschriften und auffällige Schlagworte, jedoch keinesfalls für einen längeren Text. Sie wirken eher verspielt als seriös.

Weitere Gestaltungsmittel

Doch mit der Auswahl der richtigen Schriftart sind Sie noch längst nicht am Ziel angekommen: Es gilt außerdem noch den Zeilenabstand, die Zeilenlänge, Leerzeilen und den Leserhythmus zu beachten. Grundsätzlich sollten Sie Ihren Text so gestalten, dass er leserfreundlich und übersichtlich ist. Deshalb ist von einem besonders engem Zeilenabstand oder großen Blockabsätzen ohne Unterteilung abzuraten. Die Struktur Ihres Textes hängt jedoch individuell davon ab, ob er im Ganzen gelesen werden soll oder zur gezielten Informationssuche dient.

Anleitung: Die richtige Schriftart benutzen [Infografik]

(Quelle: www.cardprinting.us)