Anonymous greift US-Behörden an

Veröffentlicht am 20. Januar 2012 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: ,

Nachdem US-Behörden die Plattform Megaupload stillgelegt hatten, drohte Anonymous mit Vergeltung. Tatsächlich folgte danach ein Angriff u.a. auf die Webseiten des FBI und des Justizministeriums.

Megaupload ist eine Plattform, auf der Nutzer kostenlos Dateien hoch- sowie herunterladen können. US-Behörden beschuldigten Megaupload, dass die Plattform vor allem als illegale Filesharing-Plattform genutzt werde, auf der z.B. Filme oder Songs, die urheberrechtlich geschützt sind, getauscht werden können. Im Zuge der Stilllegung wurden auch mehrere Beteiligte festgenommen, unter anderem der Deutsche Kim Schmitz.

Hacker, die Teil der Anonymous-Bewegung sind, attackierten daraufhin die Internetauftritte des US-Justizministeriums und der US-Bundeskriminalpolizei mit sogenannten Distributed-Denial-of-Service-Attacken. Diese führen dazu, dass aufgrund einer enormen Anzahl an Datenanfragen die Server lahmgelegt sind. Die Hacker griffen auch die Seite der Universal Music Group und die Webseiten des Musikindustrieverbandes RIAA an.

(Quelle: www.focus.de)
(Bild: © -Misha - Fotolia.de)