Protest gegen Internet-Gesetz: Wikipedia geht offline

Veröffentlicht am 18. Januar 2012 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: ,

Wikipedia offlineUm gegen ein umstrittenes Gesetz zu protestieren, hat Wikipedia seine englischsprachige Seite für 24 Stunden vom Netz genommen. Auch andere Online-Firmen beteiligen sich mit Protestaktionen. Ruft man die englischsprachige Seite von Wikipedia auf, erscheint eine kurze Mitteilung, die die Gründe der Protestaktion erklärt. „Die geplanten Gesetzte könnten die Internetfreiheit nachhaltig beschädigen“ heißt es dort.

Auch andere Internet-Unternehmen haben sich dem Protest angeschlossen. Google beispielsweise zensierte sein Logo auf der US-Seite und rief im Firmen-Blog dazu auf, eine Petition gegen das geplante Gesetz zu unterzeichnen. Auch Yahoo, Facebook und Twitter protestieren gegen die Gesetzesvorlagen.

Grund für die drastischen Maßnahmen sind zwei in den USA geplante Gesetze gegen Urheberrechtsverletzungen, den Stop Online Piracy Act (SOPA) sowie den sehr ähnlichen Protect IP Act (PIPA). Die Gesetzentwürfe sehen vor, dass amerikanische Inhaber von Urheberrechten künftig die unrechtmäßige Verbreitung ihrer Inhalte im Internet durch verschiedene Maßnahmen unterbinden können.

Quelle: www.sueddeutsche.de
(Bild: Screenshot Wikipedia.org)