Die wichtigsten Antworten zu den neuen Top-Level-Domains

Veröffentlicht am 27. Juni 2011 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: ,

www.meier.berlin, www.adlon.hotel, www.starwars.film: An Adressen dieser Art müssen sich Internetuser ab 2013 gewöhnen. Hier lesen Sie, wie Sie an die neuen Top-Level-Domains kommen.

Wie der Hightech-Verband Bitkom berichtet, können sich Unternehmen und Initiativen ab Januar 2012 bei der Webverwaltung ICANN um die neuen Top-Level-Domains bewerben. Voraussichtlich ab Anfang 2013 könnten die Domains registriert werden.

Laut Bitkom gibt es in Deutschland unter anderem Initiativen für die Adressen .berlin, .hamburg und .köln. Auch Regionen und Bundesländer könnten künftig unter einer eigenen Endung erreichbar sein. Ebenfalls geplant seien Branchen-Domains wie .film oder .hotel.

Der Bitkom beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Registrierung der Domains:

1. Wer kann eine Top-Level-Domain beantragen?

Neben Städten und Regionen können laut Bitkom Branchen, Firmen und Marken eine Endung nach dem Muster www.homepage.meier beantragen. Nicht zugelassen zur Bewerbung seien dagegen Privatpersonen.

Der Grund: Die ICANN wolle den wirtschaftlichen Betrieb der Adress-Endungen langfristig sichern. Darum müssten die Inhaber die kompletten Aufgaben eines Internet-Unternehmens übernehmen – und somit ein eigenes Geschäftskonzept und ausreichendes Startkapital vorweisen.

2. Wie teuer wird eine eigene Domain-Endung?

Nicht billig! Allein für die Bewerbung werden laut Bitkom rund 120.000 Euro fällig. Bis zu einer halben Million Euro könnten für Projektmanagement, Technik und Rechtsberatung dazukommen. Der laufende Betrieb koste bis zu 200.000 Euro im Jahr.

3. Wie werden einzelne Homepages mit neuen Endungen vergeben?

Homepages mit neuen Endungen wie www.meier.berlin sollen dem Bitkom zufolge nach einem fairen, transparenten Verfahren vergeben werden. So solle verhindert werden, dass sich Bewerber viele Webseiten reservieren, um damit zu spekulieren. (uqrl)

www.bitkom.org

(Bild: © Alexey Lemeshkov – Fotolia.com)