Handy-Nutzung im Auto: So riskieren Sie kein Bußgeld!

Veröffentlicht am 15. Juni 2011 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: ,

Handy-Nutzung im Auto: So riskieren Sie kein BußgeldWer im Urlaub beim Autofahren telefoniert, muss in vielen Ländern mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Worauf Sie beim Telefonieren im Auto achten sollten, lesen Sie hier.

Der Hightech-Verband Bitkom gibt Tipps für die Handy-Nutzung im Auto:

1. Nur mit Freisprecheinrichtung telefonieren

Telefonieren Sie im Auto nur über Freisprecheinrichtung oder Sprechgarnitur (Headset). Denn ob Telefonieren, Simsen oder Surfen: Als Fahrer dürfen Sie nach dem Starten des Motors Ihr Handy nicht mehr in die Hand nehmen. Das gilt für das Telefonieren ebenso wie für mobiles Surfen sowie das Lesen und Schreiben von Kurzmitteilungen (SMS).

Über Headsets können Sie frei sprechen. Allerdings sind sie nicht in allen Ländern als Freisprechlösung im Straßenverkehr anerkannt. Informieren Sie sich daher vor dem Urlaub über die Regelungen in Ihrem Zielland.

2. Passende Alternative wählen

Es gibt mehrere Arten von Freisprechanlagen: So genannte "Plug-and-Play"-Lösungen sind günstig und lassen sich auch von Laien schnell einbauen. Die Stromversorgung läuft meist über den Zigarettenanzünder. Solche Modelle eignen sich insbesondere für Autofahrer, die häufig das Fahrzeug wechseln.

Komfortabler sind Freisprechanlagen, die fest im Fahrzeug montiert sind – ohne frei liegende Kabel. Bei eingehenden Anrufen schaltet das Radio dann in der Regel automatisch stumm. Ein weiterer Vorteil ist die bessere Sprachqualität durch eine optimale Platzierung des Mikrofons, eine aufwändigere Signalverarbeitung und bei manchen Modellen durch eine zusätzliche Außenantenne.

Wer sein Handy häufig wechselt, sollte auf Anlagen mit speziellen Kabel-Adaptern oder Bluetooth zurückgreifen.

3. Richtig installieren

Achten Sie darauf, dass Ihre Freisprecheinrichtung stabil im Fahrzeug montiert ist. Ansonsten können Anlage oder Handy beim starken Bremsen oder bei einem Unfall zum Geschoss werden.

Zur richtigen Installation gehört, dass alle Bedienungselemente in Reichweite und im erweiterten Sichtfeld des Fahrers liegen. Zudem sollte die Anlage nicht im Bereich der Airbags montiert werden und auch keine anderen Schalter verdecken. Überlassen Sie die Installation im Zweifelsfall einer Fachwerkstatt – gerade bei Festeinbauten. (uqrl)

(Quelle: www.bitkom.org)

Link- und Buchtipps:

Mittelstand Wissen: IT & Technik im Mittelstand
Unternehmer.de-Buchshop