USB-Sticks & Co. – Welches Speichermedium eignet sich für Sie?

Veröffentlicht am 27. Mai 2011 in der Kategorie IT & Technik von

Welches Speichermedium eignet sich am bestenOb Transport von Dateien, Backup oder Archivierung von Musik- und Videodateien: Externe Speichermedien setzen sich immer mehr durch. Welches Speichermedium sich für welchen Zweck eignet, lesen Sie hier.

USB-Sticks, externe Festplatten und Netzwerkspeicher böten sehr unterschiedliche Speicheroptionen, schreibt c't. Das Computermagazin sagt, welche:

USB-Sticks

Die größten Vorteile der USB-Sticks: Sie seien kompakt und robust, so c't. Sie eigneten sich daher insbesondere für Personen, die ihre Daten oft mit sich herumtragen. Sie böten in der Regel ausreichend Speicherplatz für Fotos, Dateien und auch die eigene Arbeitsumgebung. So könne man an jedem beliebigen Rechner mit seinen persönlichen Desktop-Einstellungen arbeiten.

Externe Festplatten

Externe Festplatten eignen sich c't zufolge hervorragend als Backup-Medium. Sie seien vergleichsweise günstig – aber auch anfälliger für Stöße. Daher sollten sie nur in Ausnahmen als mobile Speicher verwendet werden, etwa um besonders große Datenmengen zu transportieren.

C't empfiehlt bei USB-Sticks und externen Festplatten den schnellen USB-3.0-Standard.

Netzwerkspeicher

Zentrale Netzwerkspeicher eignen sich nicht nur für Unternehmen, sondern auch für den privaten Gebrauch – beispielsweise, um mehrere Computer in einer Wohnung miteinander zu vernetzen. So können alle Geräte etwa auf ein gemeinsames Musik-, Video- und Bilderarchiv zugreifen.

Netzwerkspeicher können auch zur Daten-Sicherung eingesetzt werden. C't rät zu Geräten mit Zusatz-Funktionen, wie Streaming-Server für Musik und Filme. (uqrl)

www.heise-medien.de

(Bild: © Unternehmer.de)