Wie Sie Franchise-Systeme erfolgreich aufbauen!

Veröffentlicht am 13. September 2010 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: ,

Nicht jede Geschäftsidee eignet sich für den Aufbau eines Franchise-Systems. So sind beispielsweise Konzepte, die ihre Kunden gut von einem zentralen Standort aus bedienen können, eher weniger geeignet. Für Unternehmen, die bei der Expansion hingegen auf eine lokale oder regionale Durchdringung der Märkte angewiesen sind, kann der Aufbau eines Franchise-Systems lohnen.

Knapp die Hälfte aller Franchise-Systeme in Deutschland bieten Dienstleistungen, 27 Prozent lassen sich dem Handel zurechnen, 16 Prozent entfallen auf das Hotel- und Gastgewerbe und acht auf das Handwerk (Quelle: Deutscher Franchise-Verband). Vor allem also Bereiche, die in der Regel auf regionale und lokale Kunden setzen. Nach Möglichkeit sollte das Geschäftskonzept, das zum Franchise-System entwickelt werden soll, auch Alleinstellungsmerkmale aufweisen, die nicht ohne Weiteres kopiert werden können. Von Vorteil ist zudem, wenn das Unternehmen in einem Zukunftsmarkt agiert, wie es aktuell diverse Franchise-Systeme mit Services für Senioren belegen.

Engagement und Impulse

Im Vergleich zur Eröffnung immer neuer in Eigenregie betriebener Filialen bieten Franchise-Partnerschaften dabei Vorteile. Denn die Zusammenarbeit mit unternehmerisch selbstständigen Franchise-Nehmern ermöglicht auf Dauer nicht nur Einsparungen bei der Eröffnung neuer Standorte, da die Investitionen dafür größtenteils von den Partnern getragen werden. Aufgrund der höheren Eigenverantwortung kann bei sorgfältiger Auswahl der Franchise-Partner auch mit mehr Motivation und Engagement gerechnet werden, um den neuen Standort zum Erfolg zu führen. Zudem können unternehmerisch denkende und handelnde Franchise-Nehmer wesentliche Impulse zur Weiterentwicklung des Geschäftskonzepts insgesamt geben, z. B. über Instrumente wie einen Franchise-Nehmer-Beirat oder netzwerkinternen Erfahrungsaustausch (Erfa).

Aus eigener Erfahrung

Ein Franchise-System nachhaltig erfolgreich zu machen, ist mit erheblichen fachlichen und finanziellen Anstrengungen verbunden. Franchise-Geber sollten sich nicht dazu verleiten lassen, Franchise-Partner als kostengünstige Expansionsträger zu betrachten, sondern ihnen vielmehr auf Augenhöhe begegnen. Dabei ist nicht nur Verständnis für deren Arbeitsalltag erforderlich, Franchise-Geber sollten ihn auch aus eigener Erfahrung kennen. Mindestens ein erfolgreich in Eigenregie betriebener (Pilot-)Betrieb zählt nicht umsonst zu den Standards für seriöses Franchising nach den Kriterien des Deutschen Franchise-Verbands (DFV). Welche Verantwortung und Verpflichtungen Franchise-Geber gegenüber Franchise-Nehmern haben, zeigt z. B. ein Dossier zum Thema "Franchise-Geber werden" des Franchiseportals.

Damit es sich für beide Seiten rechnet

Betriebswirtschaftlich müssen Unternehmen, die sich zum Franchise-System wandeln wollen, immer den Erfolg beider Seiten im Blick haben. Die Kosten-Nutzen-Rechnung muss also sowohl für den Franchise-Geber als auch für den Franchise-Nehmer positiv ausfallen. Auch die nachhaltige Entwicklung einer Marke mit entsprechend professionellem Marketing zählt in der Regel zu den Erfolgsfaktoren für Franchise-Systeme. Nur so lässt sich sicherstellen, dass neue Franchise-Partner von der Markenbekannheit des Systems profitieren können und es als Franchise-Gründer gerade am Beginn ihrer Selbstständigkeit leichter haben, Kunden zu gewinnen.

Oft unterschätzt: Gute Franchise-Partner gewinnen

Wer ein Franchise-System aufbauen will, sollte sich zudem bewusst sein, dass die Gewinnung geeigneter Franchise-Partner eine Herausforderung darstellt. Werden die Anforderungen hier niedrig angesetzt und leichtfertig Franchise-Lizenzen vergeben, ist der Misserfolg oft programmiert. In Teilen können Franchise-Geber diesem Problem jedoch durch umfassende Schulungs- und Weiterbildungsangebote während und nach dem Start in die Selbstständigkeit entgegenwirken. Auch die Übernahme bestimmter Aufgaben durch die Systemzentrale, die es den Franchise-Nehmer ermöglichen, sich mehr auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, können hier hilfreich sein.

Alles in allem ist eine eingehende Beschäftigung mit dem Thema Franchising in jedem Fall erforderlich. Denn neben den hier angerissenen Themen gibt es viele weitere Fragen, etwa im Bereich Franchise-Recht, die bis in Detail beleuchtet werden sollten, bevor erste Franchise-Partner gesucht werden. Weitere Informationen zum Thema "Franchise-Geber werden" stehen unter anderem im Franchiseportal und auf den Seiten des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) bereit.

www.franchiseportal.de

(Bild: © BOOJOO – Fotolia.com)