In 10 Schritten zum überzeugenden Businessplan

Veröffentlicht am 29. September 2009 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Existenzgründung Businessplan MarketingEin Businessplan kann bei Bankern und Geschäftspartnern Türen öffnen – wenn er sorgfältig durchdacht ist. Was Sie beim Aufbau beachten sollten, erfahren Sie hier.

Konrad Zipperlen von der Industrie- und Handelskammer München gibt auf dem Portal impulse-gruenderzeit.de zehn Tipps für den Aufbau Ihres Business-Plans.

1. Businessplan: Zusammenfassung

Skizzieren Sie zunächst auf ein bis zwei Seiten die entscheidenden Punkte Ihres Vorhabens. Dazu gehören Produkt-Beschreibung, Kundennutzen, Zielgruppe, Investitionsbedarf, Rechtsform, Gründerteam und angestrebte Rendite der ersten Jahre. Auch Branchenfremde sollten die Zusammenfassung verstehen können.

2. Geschäftsidee

In der Geschäftsidee beschreiben Sie Ihr Produkt- und Leistungsprofil, die Erfolgsfaktoren, die geplante Marktstrategie und die kurz- bis mittelfristigen Unternehmensziele. Das Kapitel enthält außerdem genauere Angaben zu Firmennamen, Standort, Rechtsform und Firmenstruktur.

3. Businessplan: Produkt

In die ausführliche Beschreibung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung gehören Aussagen zum technischen Entwicklungsstand, zur Patent- und Lizenzsituation sowie zur Preisstruktur. Im Mittelpunkt steht die Beschreibung des Alleinstellungsmerkmals, das Ihr Angebot von anderen abhebt.

4. Markt

Stellen Sie hier allgemeine Faktoren und aktuelle Trends der Branche dar sowie die wichtigsten Erkenntnisse zum Markt. Beschreiben Sie Ihre angestrebte Zielgruppe sowie deren Einkommensstruktur und Zahlungsmoral. Gehen Sie auch auf die wichtigsten Wettbewerber und ihre Strategie ein.

5. Businessplan: Marketing

In Ihrem Zeitplan für den Markteintritt sollten Sie beschreiben, wie Sie Ihre ersten Kunden gewinnen wollen, über welchen Vertriebskanal Sie Ihr Produkt verkaufen wollen und wie Sie Ihre Preise gestalten. Nennen Sie Referenzkunden, soweit vorhanden.

6. Team

Die beruflichen Kompetenzen und Erfahrungen spielen für viele Geschäftspartner und Finanzierer eine wichtige Rolle. Stellen Sie sich selbst, Ihre Mitgründer und Ihre Angestellten einschließlich der bisherigen Erfolge vor. Neben den einzelnen Verantwortlichkeiten im Unternehmen sollte auch die Personalplanung für die nächsten drei bis fünf Jahre dargelegt werden.

7. Businessplan: Chancen und Risiken

Beschreiben Sie, wie Sie auf künftige Veränderungen reagieren wollen – am besten anhand zweier Szenarien: einem Best-Case- und einem Worst-Case-Szenario. Begründen Sie Ihre Angaben mit belegbaren Zahlen und Fakten.

8. Planung

Belegen Sie, dass Ihr Geschäftskonzept rentabel ist, indem Sie zunächst eine Investitions- und Abschreibungsplanung aufstellen. Beschreiben Sie darin alle größeren Anschaffungen der kommenden drei bis fünf Jahre sowie den Kapitalbedarf und die jährlichen Abschreibungen.

Listen Sie im Liquiditätsplan alle erwarteten Ausgaben und Einnahmen auf: für das erste Geschäftsjahr eine Monatsaufstellung, für das zweite und dritte Geschäftsjahr eine Aufschlüsselung nach Quartalen und für das vierte und fünfte Geschäftsjahr eine Aufschlüsselung nach Halbjahren.

Erstellen Sie außerdem eine Gewinn- und Verlustrechnung über die voraussichtliche Entwicklung der Umsätze, Aufwendungen und Erträge. Stellen Sie in einer Liquiditätsvorschau Zahlungsströme und -fähigkeit für die kommenden Jahre dar.

9. Businessplan: Finanzbedarf

Ordnen Sie die einzelnen Finanzierungsposten den geeigneten Kapitalgebern zu – sei es dem Eigen- oder dem Fremdkapital. Kurzfristige Investitionen können mit Kontokorrent- oder Lieferantenkrediten überbrückt werden. Für langfristige Finanzierungen eignen sich Darlehen und Fördermittel.

Planen Sie eine Reserve für unvorhergesehene Ausgaben ein und beachten Sie finanzielle Mehrbelastungen nach der tilgungsfreien Zeit – etwa einer KfW-Förderung.

10. Anhang

Der Anhang sollte Ihren tabellarischen Lebenslauf mit Ihren wichtigsten beruflichen Stationen enthalten. Fügen Sie gegebenenfalls Produktfotos und -skizzen, Patente, Referenzen, Studien und Gutachten bei. (uqrl)

www.impulse-gruenderzeit.de

(Bild: © Nerlich Images - Fotolia.com)