Shoppen im Netz: „Ich denke, dass sich viel im Modebewusstsein des Mannes geändert hat“

Veröffentlicht am 18. Mai 2010 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: ,

Best Practice E-Commerce: herrenausstatter.de hat sich im Laufe der Jahre zu einer der ersten Internet-Adressen in Sachen Herrenbekleidung entwickelt.

Unternehmer.de wollte von der Vorstandsvorsitzenden Renata DePauli wissen, wie man es im Online-Handel an die Spitze schafft und ob Mann sich selbstständig kleiden kann.

Frau DePauli, herrenausstatter.de gilt als einer der erfolgreichsten Anbieter von Herrenmode im Netz. Wann haben Sie den Online-Shop gegründet und wie haben sich die Käufer- und Umsatzzahlen in den letzten Jahren entwickelt?

Renata DePauli: Gegründet wurde herrenausstatter.de 1997 zunächst als online-gestützter Versandhandel für hochwertige Herrenbekleidung und -accessoires. 1999 fand die Überführung der Einzelfirma in eine zukunftsfähige rechtliche Struktur als DePauli AG im Sinne der Betreibergesellschaft des Versenders herrenausstatter.de statt. In den letzten 13 Jahren konnten wir einen großen, sehr stabilen Kundenstamm im deutschsprachigen Raum aufbauen, was zu einer entsprechend erfreulichen Umsatzentwicklung beigetragen hat.

Wie weit ist denn das modische Bewusstsein der Herren gediehen? Kann man(n) sich stilistisch mittlerweile halbwegs unfallfrei selbst kleiden oder braucht es doch noch den geschmackssicheren weiblichen Blick?

Renata DePauli: Ich denke, dass sich viel im Modebewusstsein des Mannes geändert hat. Das zeigt sich allein schon dadurch, dass es immer mehr Modemagazine auch für Männer gibt. Trotzdem ist es sicherlich für einige immer noch angenehm, bei Kombinationsmöglichkeiten beraten zu werden. Wir kommen diesem Bedarf bei herrenausstatter.de durch Outfitvorschläge und letztendlich durch unseren Kundenservice entgegen. Die Berater am Telefon sind so geschult, dass sie speziell für jeden Bedarf das richtige Kleidungsstück empfehlen können.

Sie konzentrieren sich mit herrenausstatter.de einzig auf den deutschen Markt. Sind die stilistischen Unterschiede in Europa so groß, dass eine Expansion völlig ausgeschlossen ist? Kleiden sich britische oder skandinavische Männer wirklich so fundamental anders als deutsche?

Renata DePauli: Wir bedienen den gesamten deutschsprachigen Raum und konzentrieren uns hier auf eine starke und stetig wachsende Marktposition. Mit 180 Marken bietet herrenausstatter.de eine breite Auswahl, die sicherlich für jedes europäische Land in Auszügen attraktiv ist. Aber international zu expandieren heißt nicht, das Sortiment eins zu eins zu übersetzen. Selbst in Europa gibt es Unterschiede in der Markenwelt. Es gibt durchaus Marken, die in jedem Land anerkannt und gleichermaßen beliebt sind. Aber eben nicht alle. Man bedenke auch die unterschiedlichen Größen, beispielsweise im Vergleich zum italienischen Markt.

Im Netz ist die Konkurrenz immer nur einen Mausklick entfernt. Wie behaupten Sie sich gegen ebay, amazon, otto.de & Co.? Was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale?

Renata DePauli: herrenausstatter.de pflegt ein hochwertiges Markenangebot, ca. 350.000 Artikelvarianten aus 180 Designermarken. Die enorme Sortimentstiefe und -breite in allen Produktkategorien ist einzigartig in diesem Bereich. Hinzu kommen unsere ausgeprägte Service- und „Convenience“-Orientierung. Dies zu perfektionieren, stärkt uns gegenüber der Konkurrenz.

Gibt man bei Google als Suchwort "Hemden" oder "Sakko" ein, erscheint herrenausstatter.de auf den vordersten Plätzen. Ist die Suchmaschinenoptimierung etwas, das Ihre Marketing-Abteilung intensiv betreibt? Wie genau gehen Sie hier vor?

Renata DePauli: Unser Team aus Fachleuten im Bereich Marketing und Online-Marketing geht allen innovativen und erprobten Möglichkeiten zur Steigerung der Bekanntheit und der Kundengewinnung nach und setzt einen exakt abgestimmten Marketingmix um.

Was würden Sie Menschen raten, die jetzt einen Online-Shop gründen wollen: Ein völlig neues Konzept auf die Beine stellen oder doch lieber eine etablierte Produktnische in Angriff nehmen?

Renata DePauli: Das kann man nicht pauschal sagen. Beide Wege können zum Erfolg führen. In jedem Fall sollte die Geschäftsidee kaufmännisch solide und seitens der Marktchancen durchdacht sein.

Zum Schluss ein kleines Gedankenspiel: Es verschlägt Sie auf einen fremden Planeten. Dort gibt es nur drei Anbieter für Herrenbekleidung: amazon.de, otto.de und einen leicht angestaubten Laden für Herrenmode in der Innenstadt. Welchen Anbieter würden Sie Ihren Bekannten empfehlen?

Renata DePauli: Das kommt doch wirklich darauf an, was der Bekannte sucht. Jeder soll dahin gehen, wo er sich wohl fühlt.

Frau DePauli, wir bedanken uns für dieses Gespräch!

Das Interview führte Unternehmer.de-Redakteur Mathias Sauermann.

(Bild: © Robert Kneschke - Fotolia.com)