Franchising und Existenzgründung: Alle Tipps, alle Informationen!

Veröffentlicht am 2. März 2010 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , ,

Start-ButtonFranchise-Interessierte finden zahlreiche Informationsangebote, vor allem im Internet. Doch auch Gründer, die das persönliche Gespräch vorziehen, haben viele Möglichkeiten, Franchise-Systeme kennenzulernen.

Neben Existenzgründer-Messen bieten vor allem Informationsveranstaltungen der Franchise-Geber dazu eine gute Gelegenheit.

Wer sich gleich über mehrere Systeme auf einmal informieren will, sollte zunächst den Besuch einer Franchise-Messe in Betracht ziehen. In Deutschland präsentieren sich z. B. auf den START-Messen viele Franchise-Systeme. Darüber hinaus bieten die START-Messen ein umfangreiches Workshop- und Vortragsprogramm zum Thema Franchising. Im Jahr 2010 wird die START in Hannover, Nürnberg und Essen veranstaltet. Alle Infos zu den Terminen, Ausstellern sowie zum Rahmenprogramm stehen unter www.start-messe.de bereit.

Weitere Messen, die sich stark mit dem Thema Franchising befassen, sind die deGUT in Berlin, die Karrierestart in Dresden und die alle zwei Jahre stattfindende Newcome in Stuttgart.

Weite Wege können sich lohnen

Lohnend kann auch der Besuch einer internationalen Franchise-Messe sein. Denn hier finden potenzielle Franchise-Gründer meist spannende Systeme, die bislang nicht in Deutschland aktiv sind.

In Sachen Internationalität ist in Europa die Franchise Expo Paris führend. Im vergangenen Jahr präsentierten sich dort über 400 Franchise-Systeme etwa 27.000 Besuchern. Zum Vergleich: Die größte deutsche Franchise-Messe, die START in Essen, verzeichnete 2009 etwa 200 Aussteller und 5.000 Besucher.

Ebenfalls groß und zum Teil international ausgerichtet: The British & International Franchise Exhibition

Regionale Veranstaltungen

Franchise-Infotage, die sich eher an ein regionales Publikum richten, werden u. a. vom Deutschen Franchise-Verband (DFV), meist in Kooperation mit örtlichen Industrie- und Handelskammern, ausgerichtet.

Regionale Veranstaltungen haben den Vorteil, dass die Systeme, die dort Präsenz zeigen, auch im jeweiligen Gebiet tatsächlich neue Franchise-Partner suchen und möglicherweise sogar schon konkrete Standorte im Blick haben. Die Termine der DFV/IHK-Infotage können unter www.franchiseverband.com in Erfahrung gebracht werden.

Direkt beim Franchise-Geber

Immer mehr Franchise-Systeme bieten Interessenten auch in Eigenregie veranstaltete, meist kostenlose Informationsveranstaltungen. Eine Übersicht solcher Termine bietet unter anderem das Franchiseportal in seinem Terminkalender. Hier finden sich zudem zahlreiche weitere nationale und internationale Franchise-Termine, die für Existenzgründer relevant sein können.

Auch auf www.franchise-treff.de wird auf Franchise-Infotage aufmerksam gemacht. Wer noch schneller Bescheid wissen will, sollte den Kurznachrichten des Twitter-Feeds unter www.twitter.com/franchise_treff Beachtung schenken.

Darüber hinaus veranstalten auch Beratungsunternehmen, die sich auf die Begleitung von Franchise-Gründern spezialisiert haben, Infotage, bei denen Franchise-Systeme und die Grundlagen des Franchising vorgestellt werden. Termine finden sich z. B. unter www.dfs-franchising.de, www.initiat.de oder www.frannet.eu.

Wie bei jeder Partnerschaft ist es auch bei Franchise-Partnerschaften wichtig, dass die Chemie zwischen beiden Seiten stimmt. In der Regel bieten daher alle genannten Präsenzveranstaltungen Franchise-Gründern die Gelegenheit, im persönlichen Gespräch Eindrücke und Einsichten zu gewinnen, die beim Kontakt per E-Mail, Post und Telefon kaum möglich sind.

Da dies für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber gleichermaßen gilt, sollten Besucher solcher Veranstaltungen in jedem Fall die nötige Ernsthaftigkeit mitbringen und sich die Bedeutung des Erstkontakts bewusst machen.

(Bild: © Butch - Fotolia.com)