Berufsbild & Aufgaben eines Hochzeitsplaners: Tipps für den Einstieg

Veröffentlicht am 7. August 2017 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Berufsbild & Aufgaben eines Hochzeitsplaners: Tipps für den Einstieg

Bevor du dich als Hochzeitsplaner selbständig machst, solltest du das Potenzial in deiner Region prüfen. Wie viele Hochzeiten finden statt? Hier kann das örtliche Standesamt Informationen liefern. Gibt es genügend Paare, die sich einen Hochzeitsplaner leisten können? Hier empfiehlt sich der Besuch von Hochzeitsmessen, um mit potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Bei dieser Gelegenheit kannst du auch auch gleich einen ersten Eindruck gewinnen, wie viele Konkurrenten du haben wirst und welche Leistung diese zu welchem Preis anbieten.

Lasse dich aber nicht verunsichern, auch nicht davon, dass viele Weddingplaner scheitern, weil diese kein vernünftiges Konzept erarbeitet haben. Manch einer entwickelt Fantasiepreise nachdem er seine Ausgaben durchgerechnet hat. Auch benötigst du ein Angebot, mit dem du dich von den Mitstreitern abhebst. Eines ist sicher! – Hochzeiten finden jedes Jahr sehr viele statt. Deine Aufgabe liegt darin herauszufinden, was die Wünsche der Brautpaare sind und wie du diese befriedigen kannst.

Deine Checkliste für den Einstieg als Weddingplaner

  • Welche unterschiedlichen Locations für Hochzeiten kannst du anbieten?
  • Fahre die Region ab und sprich vorab mit Gastronomen. Auch hinsichtlich der möglichen Menüs und Gestaltung der Menükarte für das Essen.
  • Welche Gerichte können angeboten werden? Wie viele Gästen können dort bewirtet werden?
  • Kann individuell auf Wünsche des Brautpaares eingegangen werden?
  • Wie kann die Hochzeits-Location dekoriert werden und was nimmst du in dein Sortiment an Dekoration auf?
  • Für die Hochzeitseinladungen kannst du dir Druckereien als Partner suchen. Außerdem gibt es viele Vorlagen für Hochzeitskarten, die du in dein Sortiment aufnehmen kannst.
  • Denke auch an den Hochzeitsfotografen. Suche auch hier nach Partnern, die dafür sorgen, dass die Momente der Zeremonie und Feier auch später immer wieder zu einem Lächeln im Gesicht der Betrachter führen.
  • Wer wird sich um die musikalische Begleitung am Abend kümmern? Suche nach DJs oder Bands die du empfehlen kannst.
  • Auf die Frage, wie das Brautpaar von der Trauung zum Ort der Feier gebracht werden möchte, solltest du einige Vorschläge parat haben. Suche nach Partnern, die Kutschfahrten anbieten oder einen Limousinenservice betreiben.
  • Auch die Wahl der Hochzeitstorte ist ein wichtiger Punkt. Suche nach Konditoren als Partner, die Erfahrung mitbringen.

Buchtipp mit noch mehr Checklisten für die Hochzeitsplanung

Die besten Hochzeits-Checklisten: Die perfekte Planung für den schönsten TagDie besten Hochzeits-Checklisten: Die perfekte Planung für den schönsten Tag

Taschenbuch: 192 Seiten
Kindle Edition: 18,99 €
Preis: 19,99 €

Jetzt auf Amazon ansehen

All das und mehr sind Fragen, die dich als Hochzeitsplaner beschäftigen werden und viel Zeit in Anspruch nehmen. Jeden Tag hast du Kontakt mit vielen verschiedenen und unterschiedlichen Menschen, musst Deadlines einhalten und Termine koordinieren.

Als Hochzeitsplaner musst du viele Sachen gleichzeitig im Blick behalten. Denn schon lange bevor der eigentliche Hochzeittermin überhaupt vor der Tür steht, gibt es viele verschiedene Dinge, die bei der Planung und Organisation von Hochzeiten berücksichtigt werden müssen. Das junge Brautpaar hat sich dein Unternehmen als Unterstützung für Planung und Organisation ausgesucht und möchte natürlich, dass die Hochzeit der schönste Tag ihres Lebens wird. Auf dir lastet also ein großer Druck - allen und vor allem dem Brautpaar selbst, gerecht zu werden.

Selbstständig als Hochzeitsplaner

Bevor du den Schritt in die Selbstständigkeit wagst, solltest du noch ein paar weitere Dinge bedenken. Will ich gleich komplett in die Selbstständigkeit gehen oder erst einmal nebenberuflich beginnen? Egal, ob nebenberuflich oder hauptberuflich, überlege dir vorher genau, wie du auf dein Unternehmen und deine Leistung aufmerksam machen kannst. Sorge für einen passenden Internetauftritt, mach dir Gedanken über das Layout von Flyern und Visitenkarten.

Wenn du deine Preise und Ausgaben richtig kalkuliert hast, genügend Potenzial an Kunden zur Verfügung steht und du über ein Alleinstellungsmerkmal verfügst, das dich von den Konkurrenten abhebt, dann steht dem nächsten Schritt nichts im Wege.

EXTRA: Knallhart kalkulieren: Gestalte deine Preise passgenau