Startup Förderung: Interview mit ProSiebenSat.1 Accelerator Gründer!

Veröffentlicht am 12. Februar 2014 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , , ,

Deutschlandweit existieren viele Programme um die Gründung von Startups zu fördern. Das "ProSiebenSat.1 Accelerator" ist eines davon. Im folgenden Interview erklärt Gründer und Projektleiter Dr. Pippig wie die Ideen der Start-ups unterstützt und realisiert werden und wie diese vom Netzwerk des Förderprogramms profitieren. Bis 16.02. können sich Gründer für das Accelerator Programm bewerben.

Startup Förderung: Interview mit  ProSiebenSat.1 Accelerator Gründer!

Dr. Jens Pippig erklärt die Prinzipien eines Accelerators: "Boost Your Dreams"

Idee & Konzept der Förderung

unternehmer.de: Herr Dr. Pippig, Sie sind der Gründer und Leiter des Programms "ProSiebenSat.1 Accelerator". Wie kam die Idee für dieses Konzept zustande?

Dr. Jens Pippig: Im Zuge einer Learning Expedition der ProSiebenSat.1 Media AG besuchten wir in Seattle und im Silicon Valley einige Startups, die sehr euphorisch über ihre Erfahrungen in Accelerator-Programmen gesprochen haben. Das haben wir zum Anlass genommen, einen Accelerator in Deutschland zu starten.

unternehmer.de: Was genau ist der "ProSiebenSat.1 Accelerator"?

Pippig: Der Accelerator ist ein dreimonatiges Förderprogramm für Startups mit innovativen und starken Geschäftsmodellen. Ziel des Programms ist es, neuartige Ideen weiter zu entwickeln, die Gründer mit Expertise zu unterstützen und das Produkt nachhaltig am Markt zu positionieren.

unternehmer.de: Wer unterstützt Sie als Bestandteil Ihres Teams?

Pippig: Neben dem Team der Media AG lebt das Programm von den mehr als einhundert Mentoren, die die Startups unterstützen. Unsere Mentoren sind entweder selbst erfolgreiche Gründer, angesehene Experten auf ihrem Gebiet oder Führungskräfte von ProSiebenSat.1.

Coaching, Mentoring & 25.000€ Starthilfe

unternehmer.de: Wie kann man sich den dreimonatigen Support durch Ihr Projekt vorstellen?

Pippig: Bei dem dreimonatigen Förderprogramm erwartet die teilnehmenden Startups ein strukturiertes und individuelles Coaching und Mentoring, um sie fit für den erfolgreichen Markteintritt zu machen. Zusätzlich erhalten die Startups eine Anschubfinanzierung von 25.000 Euro, Büroflächen am Hauptsitz des Konzerns sowie Zugang zur Infrastruktur und dem gesamten Netzwerk des Medienkonzerns.

unternehmer.de: Wie geht es für die Unternehmen danach weiter?

Pippig: Nach dem Ablauf der dreimonatigen Präsenzphase in München profitieren die teilnehmenden Startups weiterhin von dem Netzwerk des Medienkonzerns – unsere Türen stehen den Teams weiterhin offen.

Welche Startups dürfen teilnehmen?

unternehmer.de: Gibt es Aufnahmebedingungen, um an Ihrem Programm teilnehmen zu können?

Pippig: Interessierte B2B- und B2C-Startups müssen sich über unser Onlineformular bewerben. Wenn ihr Startup dann von unserem Team unter die 20 letzten Bewerber gewählt wird, werden sie zum Pitch nach Unterföhring eingeladen. Und nur die sechs bis acht besten Startups schaffen es dann in unser Förderprogramm.

Innovative Ideen: Von Unterhaltung bis E-Commerce

unternehmer.de: Leser hören gerne Geschichten. Erzählen Sie uns doch eine lustige Anekdote oder eine überraschende Geschichte, die während der letzten Male passiert ist!

Pippig: Es gab so viele spannende und tolle Momente während der vergangen Batches, dass ich gar nicht eines speziell nennen möchte. Es sind viele private Freundschaften entstanden und ich war begeistert, wie sehr sich die Teams alle gegenseitig geholfen haben, sei es beim Programmieren, Designen oder sogar privat beim Sport.

Startup Förderung: Interview mit  ProSiebenSat.1 Accelerator Gründer!

Der Blick ins Publikum: Die Teilnehmer des Accelerator-Programms.

unternehmer.de: Wie viele Unternehmen, aus welchen Branchen, nehmen erfahrungsgemäß an Ihrem Konzept teil?

Jens Pippig: In der ersten Runde wurden sechs, in der zweiten Runde sieben Startups in das Programm aufgenommen. Gesucht werden innovative Businessideen, die beispielsweise in der Unterhaltungsbranche, in der digitalen Welt oder im Bereich E-Commerce angesiedelt sind – oder in allen weiteren Branchen, in denen eine Geschäftsbereich der ProSiebenSat.1 Gruppe über profundes Know-how und Marktkenntnisse verfügt.

Der Investmentfokus ist sehr breit angesetzt, wie auch an dem bisherigen Portfolio (von B2B- Software über einen Onlineshop für Brillenverglasung bis zu Robotikbaukästen) deutlich wird. Auch in Runde 3 versuchen wir sechs bis acht innovativen Startups die Aufnahme in das Förderprogramm zu ermöglichen.

unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie Menschen geben, die mit dem Gedanken spielen, ein Unternehmen zu gründen und wovor würde Sie sie warnen?

Pippig: Sehr wichtig für die Unternehmensgründung sind Leidenschaft und Beharrlichkeit, denn nur wer hinter seiner Idee und seinem Geschäftsmodell steht, wird ständig versuchen sein Produkt weiterzuentwickeln und das Beste aus seinem Startup zu machen. Natürlich muss ein Unternehmensgründer auch mutig sein, oft hängt die Gründung mit der Aufgabe des bisherigen Beschäftigungsverhältnisses. Außerdem sollte man offen sein für Ratschläge, aber man sollte gleichzeitig darauf achten eigene Entscheidungen zu treffen.

Chance: TV-Werbung im Wert von 7 Millionen Euro gewinnen

unternehmer.de: Es gibt ja verschiedenste Programme zur Unterstützung von Startups, sowie verschiedene Fördermittel. Was macht das Accelerator-Programm anders?

Pippig: Unser Accelerator  ist eines der führenden Accelerator-Programme in Deutschland. Neben den angesprochenen Förderleistungen ist vor allem das Netzwerk des Medienkonzerns ein ausschlaggebendes Kriterium für Startups sich für das Programm zu bewerben. Ein Startup aus dem aktuellen Programm hat z.B. immer die Chance auf eine Wildcard beim SevenVentures Pitch Day. Dort wiederum können die Teilnehmer bis zu 7 Millionen Euro in Form von TV-Werbung gewinnen.

unternehmer.de: Wie wird sich Ihr Programm in den nächsten Jahren verändern, bzw. was ist Ihre Vision?

Pippig: Im Moment arbeiten wir daran das Programm vor allem international weiter anzuschieben, damit unser starkes Netzwerk sich noch mehr über die Landesgrenzen erstreckt. Langfristiges Ziel ist es, ein europaweit führendes Accelerator-Programm zu werden.

unternehmer.de: Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview! Und jetzt wünschen wir allen Start-ups viel Erfolg bei der Bewerbung!

(Bild: © ProSiebenSat.1 MEDIA AG)