Startup-Interview: „Wir wohnen zusammen mit rund 2500 Artikeln in einem 480qm-Lager!“

Veröffentlicht am 18. November 2013 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Startup-Interview: "Wir wohnen zusammen mit rund 2500 Artikeln in einem 480qm-Lager!" Stefanie Dimke und Kai Bösel haben die Onlinehops Geschenkeman und Adventman gegründet. Wie sie auf die Idee kamen, was das genau ist und wie die Gründungszeit verlief, haben sie uns verraten.

unternehmer.de: Was habt Ihr vorher gemacht und wie habt Ihr zueinander gefunden?

Kai: Kennengelernt haben wir uns bereits bei unserer gemeinsamen Arbeit für mobile.de. Als ich dann 2004 für meine Gründung motoso.de eine fitte Kollegin für Finanz- und Rechnungswesen gesucht habe, war Steffi erste Wahl. Wir sind dann auch privat ein Paar geworden.

unternehmer.de: Ihr betreibt neben eurem Geschenkeman-Projekt den Adventskalender-Shop "Adventman". Wie kam es zu der Idee, einen weiteren Shop zu eröffnen?

Steffi: Auf adventman.de verkaufen wir bereits im vierten Jahr alles für individuelle Adventskalender. Unser Sortiment ist inzwischen von ca. 500 auf gut 2500 Artikeln zum Befüllen eines Adventskalenders gewachsen. Dazu dann noch das Adventskalenderzubehör selbst. Dafür benötigen wir jetzt einiges an Fläche und „bewohnen“ mittlerweile ein loft-artiges Lager mit 480qm. Der Adventman ist mit seiner saisonalen Ausrichtung aber nur von September bis Ende November aktiv. Damit wir auch den Rest des Jahres unsere Fläche und unser Sortiment nutzen können, haben wir 2013 den Geschenkeman als Ganzjahres-Shop gestartet.

Stefanie Dimke, Gründerin von Geschenkeman und Adventman

Stefanie Dimke, Gründerin von Geschenkeman und Adventman

unternehmer.de: Wie schafft Ihr es Euch von der Konkurrenz abzuheben? Was macht Ihr anders?

Steffi: Mit dem Shop vom Adventman heben wir uns schon deshalb ab, weil es keinen weiteren Shop für individuelle Adventskalender gibt.

Das ist beim Geschenkeman anders, da der Wettbewerb zum Thema Geschenke im Allgemeinen einfach viel dichter ist. Was uns auszeichnet, ist ein eher seltener Mix aus kleinen und handverlesenen Artikeln aus vielen unterschiedlichen Produktgruppen. Unser Sortiment bietet mit Food- und Non-Food-Produkten, schönen Kleinigkeiten aus dem Pflege-und Wellnessbereich, Gadgets und natürlich vielen Kleinigkeiten für Kinder eine große Vielfalt. Und wir versuchen, den Kunden das Schenken zu erleichtern. Zum Beispiel mit unseren fertig befüllten Mitgebsel-Tüten für den Kindergeburtstag. Damit nehmen wir den Eltern Arbeit ab, wenn es eh schon stressig genug ist. Hat man was Schönes zum Verschenken gefunden, gibt es bei Geschenkeman auch gleich alles zum Verpacken dazu. Oder der Kunde lässt von Hand einpacken in wirklich schöne Geschenkverpackungen.

Wir sind bei beiden Shops mit ganzem Herzen dabei und versuchen das mit den beiden Figuren Adventman und Geschenkeman, dem Shopdesign, der Produktauswahl und ganz zum Schluss auch mit der Verpackung der bestellten Artikel rüber zu bringen, damit der Einkauf auch beim Öffnen des Paketes nochmal Freude macht.

unternehmer.de: Und was macht Ihr, um noch bekannter zu werden?

Kai: Beim Adventman setzen wir auf SEM (Suchmaschinenmarketing), PR und Social Media. Alle anderen Maßnahmen sind aufgrund der kurzen Saison nicht ganz easy zu entwickeln. Den Geschenkeman werden wir erst ab Anfang 2014 bewerben, dann aber sicherlich auch mit einem Affiliate-Programm, Newsletter und SEO (Suchmaschinenoptimierung).

Thema Finanzierung

unternehmer.de: Wie finanziert Ihr Euch?

Steffi: Beide Shops haben wir komplett selbst finanziert und mussten bisher darum auch keine Anteile abgegeben. Nur unseren Entwickler haben wir für seine Leistung am Unternehmen beteiligt. Wir haben eine tolle Kundenbetreuerin bei unserer Hausbank mit der wir bisher alle kurzfristigen finanziellen Engpässe überbrücken konnten.

Rückblick und Tipps

unternehmer.de: Wenn Ihr heute zurückblickt: Was waren die größten Fehler, die Ihr vor oder während Eurer Gründung begangen habt?

Kai: Am meisten Zeit und Geld haben wir versenkt, weil wir vor dem Start vom Adventman auf externe Investoren gehofft hatten. Dementsprechend haben wir einen umfangreichen Businessplan inklusive Marktforschung mit Hilfe externer Dienstleister geschrieben. Einige Business Angel waren sehr begeistert von der Idee, konnten aber kein Startgeld akquirieren. Ein Versuch war es wert. Heute sind wir froh, dass es nicht geklappt hat. So konnten wir „unser Ding“ machen.

unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf seid Ihr im Rückblick besonders stolz, was waren Eure größten Erfolge?

Steffi: Wir haben vor vier Jahren in unserem Arbeitszimmer angefangen und 300 Artikel in sieben Billy-Regalen gestapelt. Heute „hausen“ wir in einem super-schönen Büro, beschäftigen zur Saison gut 15 Mitarbeiter und haben es bis in die Abendnachrichten von RTL geschafft. Das macht uns ebenso froh wie die vielen Mails und Posts von Kunden, die sich für die coole Seite und das liebevoll gepackte Paket bedanken.

unternehmer.de: Welche Tipps würdet Ihr angehenden Existenzgründern geben? Was ist vor allem in der Gründungsphase und kurz danach besonders wichtig?

Kai: Man sollte realistisch bleiben und nie davon ausgehen, dass die eigene Gründung so "heißer Scheiß" ist, dass er sich von alleine rumsprechen wird. Jeder Käufer, Kunde oder Nutzer muss zu Anfang einzeln eingesammelt werden. Eine Lawine kommt so gut wie nie in’s Rollen. Daher sollte man seinen CPX realistisch einschätzen können. Und dann sollte man direkt zum Start unbedingt eine fitte Buchhaltung haben. Nicht die Belege im Schuhkarton sammeln. Dann verliert man schnell den Überblick. Das kann bei späteren Investor-Gesprächen oder zum Jahresabschluss schlimme Folgen haben.

Zukunftsplanung und Wünsche

unternehmer.de: Was fehlt Euch noch zum Glück (ein Mitarbeiter, ein Investor, ...)?

Steffi: Mitarbeiter finden wir genug und an einen Investor oder Exit denken wir noch nicht. Wenn wir uns was wünschen dürfen, wären das ein solides und verlässliches Bestellaufkommen auf geschenkeman.de, damit wir die Grundkosten übers Jahr gut abdecken können und trotzdem noch genug Finanzkraft aufbauen, um Neues zu starten und mehr eigene Produkte entwickeln zu können, die unserem Qualitätsanspruch gerecht werden. Besonders für Adventman würden wir gerne tolles und vor allem qualitativ hochwertiges Kalenderzubehör entwerfen und produzieren lassen.

unternehmer.de: Wo steht Ihr heute in einem Jahr?

Kai: Heute in genau einem Jahr stehen wir auch mitten in der Nacht in unserem Lager und versenden die vielen Adventskalender, die bei uns bestellt werden. In diesem Jahr kommen wir um Nachtschichten noch rum, obwohl wir auch immer mehr Business-Kunden haben, die bei uns ihre Weihnachtsgeschenke zusammenstellen. Das ist teilweise enormer personeller Aufwand. Ansonsten laufen beide Shops wahrscheinlich noch einen Tick erfolgreicher als jetzt. Und mehr wollen wir gar nicht.

unternehmer.de: Erzählt uns doch eine lustige Anekdote oder eine kuriose Begebenheit aus eurer Gründungsgeschichte!

Kai Bösel, Gründer von Geschenkeman und Adventman

Kai Bösel, Gründer von Geschenkeman und Adventman

Kai: In unserer ersten Adventskalender-Saison 2010 waren wir zu spät dran, um unsere Stoff- und Satinbeutel in China zu bestellen. Denn fünf Monate Vorlauf hatten wir nicht erwartet. Daher waren „friends & family“ an der Nähmaschine, um Beutel für uns zu nähen. So habe ich damals zur Handarbeit gefunden und abends auf dem Sofa tausende von Zugbändern in die Beutel eingefädelt. Das war eine Herausforderung, der ich mich zum Glück nicht noch einmal stellen musste.

unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss für Gründer?

Stefanie: Das hängt natürlich immer mit der Idee zusammen, aber Risikobereitschaft sollte man unbedingt mitbringen, denn sicher ist gerade zu Beginn meist gar nichts. Ein großes Netzwerk und etwas Erfahrung hilft, ist aber kein Muss. Und es ist zwar ein uralter und blöder Spruch, aber „selbst und ständig“ stimmt tatsächlich auch. Geregelte Arbeitszeiten und planbare Freizeit gibt es kaum. Aber wenn die Dinge laufen, dann macht man das ja gern. Meistens.

unternehmer.de: Stichwort Social Media und Web 2.0: Nutzt Ihr soziale Netzwerke für eure Idee? Welche Strategie habt Ihr hier?

Kai: Beim Adventman ist Social Media schwierig, denn von Dezember bis September lassen wir unsere Nutzer in Ruhe. Da gibt es keine Posts auf Facebook, keine Newsletter und keine Tweets. Somit fehlt die Konstanz, um langsam eine Fanbase aufzubauen. Für den Geschenkeman werden wir ab 2014 aber aus allen Rohren feuern, denn Themen und Anlässe zum Schenken gibt es genug. Lasst Euch überraschen.

unternehmer.de: Feiert Ihr lieber Weihnachten oder Geburtstag?

Steffi: Da wir beide im Dezember Geburtstag haben, geht das eine irgendwie ins andere über. Und je älter wir werden, umso unwichtiger wird der eigene Geburtstag. Aber Weihnachten mit den Kindern ist einfach nur schön. Also Weihnachten!

unternehmer.de: Kurze Frage - kurze Antwort: Der Exit als Ziel. Ja? Nein? Vielleicht?

Beide: Vielleicht. Noch nicht …

unternehmer.de: Wenn Ihr Euch für ein Geschäftsessen einen Gesprächspartner aussuchen könntet, egal ob real oder fiktional, lebend oder tot. Wen würdet Ihr wählen? Worüber würdet Ihr reden?

Steffi: Da kommt mir ehrlich gesagt so niemand ganz schnell in den Sinn. Ich bin eh nicht so der gesprächige Typ. Ein feines Abendessen mit meinem Mann wäre toll. Wir hätten auf jeden Fall viel zu reden.

Kai: Ich würde gern mit Tiger Woods über den perfekten Schwung reden. Aber das wäre kein Geschäftsessen. Dafür bevorzuge ich Dietrich Mateschitz. Ich würde fragen, wieviel Glück in seiner Erfolgsstory steckt. Und ob seine vielen Sponsorings einen lohnenswerten Return haben.

unternehmer.de: Vielen Dank euch beiden für den tollen Einblick in eure Gründungsgeschichte! Gutes Durchhaltevermögen und viele nette Kunden wünschen wir Euch!

(Bild: © geschenkeman)