GPS Gerät für Tiere: Interview mit Michael Hurnaus von Tractive

Veröffentlicht am 13. Juni 2013 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

GPS Gerät für Tiere: Interview mit Michael Hurnaus von TractiveMit einem GPS Gerät für Tiere, bietet Tractive Tierfreunden die Möglichkeit, sich immer über die genaue Position des eigenen Haustiers zu informieren. Entlaufene und verschwundene Tiere können somit leicht wieder aufgefunden werden. Wir von unternehmer.de haben Michael Hurnaus, einen der Gründer von Tractive, zu seinem Startup befragt.

unternehmer.de: Wer seid Ihr und was macht Ihr?

Michael Hurnaus: Tractive ist ein junges österreichisches Unternehmen, welches sich mit der Entwicklung von Hardware und Software für Tierbesitzer beschäftigt. Neben unserem Kernprodukt, einem GPS Gerät für Tiere, entwickeln wir Apps zur Verwaltung von Haustierdaten wie zB. Tierartztermine, Tierfotos, usw.

Das Unternehmen wurde im Oktober 2012 gegründet und beschäftigt zurzeit 9 Mitarbeiter am Standort Pasching in Österreich.

Umsetzung der Idee

unternehmer.de: Wie seid Ihr auf Eure Geschäftsidee gekommen und wann kam es zum Entschluss, tatsächlich ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Michael Hurnaus: Ich war mit Freunden auf der Suche nach einem ausgebüchsten Hund, welcher bereits ein paar Stunden vermisst wurde. Während dieser Suche haben wir uns gefragt, ob es nicht etwas gibt, mit dem man sein Tier schnell, zuverlässig und einfach orten kann. Nach langer Recherche und vielen Fragen im Haustierfachhandel, haben wir festgestellt, dass es so eine Lösung noch nicht, bzw. nicht in zufriedenstellender Form gibt. Weltweit gehen jährlich 10 Millionen Hunde verloren!

Da ich aus einem technischen Umfeld komme, hab ich natürlich gleich darüber nachgedacht, so etwas gemeinsam mit einem Team zu entwickeln. So ist die Idee zu Tractive geboren.

Den Ausbüchser haben wir nach einigen Stunden wieder gefunden.

unternehmer.de: Was habt Ihr vorher gemacht und wie habt Ihr zueinander gefunden?

Michael Hurnaus: Die beiden Mitgründer, Michael Lettner und Michael Tschernuth haben beide ein Mobile Computing Masterstudium absolviert und einige Jahre in der Forschung und Entwicklung von mobiler Hardware und Software gearbeitet. Sie wurden mir vorgestellt und wir wussten von Anfang an, dass wir gemeinsam ein sehr starkes Team bilden können.Ich selbst war 5 Jahre lang in den USA, wo ich zuerst bei Microsoft in Redmond und anschließend bei Amazon in Seattle und Cupertino als Projektleiter tätig war.

Nachdem wir uns geeinigt haben, den Schritt in die Startup Welt zu wagen, haben wir in unseren jeweiligen Firmen gekündigt und sofort mit der Entwicklung eines Prototypen gestartet.

unternehmer.de: Wie schafft Ihr es, Euch von der Konkurrenz abzuheben? Was macht Ihr anders?

Michael Hurnaus: Meine beiden Gründerkollegen und ich bringen gemeinsam einen sehr interessanten Mix aus Hardware-, Software- und Produktentwicklungserfahrung in unser Team ein. Es war uns von Anfang an wichtig, ein Produkt zu entwickeln, welches einfach zu bedienen ist und dennoch mehr kann als die Produkte des Mitbewerbs.
Das Tractive GPS Gerät ermöglicht es, über die kostenlosen Tractive Apps die Position des Tiers in Echtzeit zu verfolgen. Andere GPS Geräte zeigen zwar die Position des Tieres an, diese kann aber manchmal bis zu mehrere Stunden alt sein. Die Integration mit iPhone und Android Apps ist eine unserer Stärken.

Zudem ist das Tractive GPS Gerät absolut wasserdicht, was essentiell ist, wenn man es einem Tier im Freien anlegt. Spritzwassergeschützte Geräte gehen in der Regel sofort kaputt, wenn der Hund beispielsweise in einen Teich springt oder es regnet.

Michael Hurnaus ist einer der Gründer von Tractive.

Michael Hurnaus ist Geschäftsführer und einer der Gründer von Tractive.

unternehmer.de: Wie finanziert Ihr Euch?

Michael Hurnaus: Tractive ist zurzeit einerseits durch Eigenkapital und andererseits durch öffentliche Förderungen finanziert. Es haben bereits einige Business Angels und VCs angeklopft, aber wir sind in der glücklichen Lage, zurzeit finanziell gut aufgestellt zu sein und kein Fremdkapital zu benötigen. Wir haben bereits mit dem Online Verkauf begonnen und es fließt bereits Geld ins Unternehmen zurück.

unternehmer.de: Wie macht Ihr auf Euer Produkt aufmerksam? Wie betreibt ihr Werbung?

Michael Hurnaus: Wir bekamen sehr viel internationale Presse nach unserem Launch auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas und einer Präsentation auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Seither haben wir nicht explizit Werbung betrieben. Social Media Marketing ist natürlich wichtig für uns und wird in nächster Zukunft Kern unserer Marketingstrategie sein.

Die Gründung im Rückblick

unternehmer.de: Wenn Ihr heute zurückblickt: Was waren die größten Fehler, die Ihr vor oder während Eurer Gründung begangen habt?

Michael Hurnaus: Wie jedes Startup, hatten wir anfangs viele Ideen, wie das Produkt aussehen könnte und welche Features wir in den Apps verpacken könnten. Zu Beginn haben wir alles sofort umgesetzt, ohne wirklich zu hinterfragen, ob es der richtige Zeitpunkt für z.B. ein spezielles Feature ist. Heute haben wir eine klare Roadmap und gehen strukturierter an unsere Projekte.

unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf seid Ihr im Rückblick besonders stolz, was waren Eure größten Erfolge?

Michael Hurnaus: Wir haben bereits im Sommer vor der Gründung, unmittelbar nachdem die Idee geboren ist, einen Messestand auf der CES in Las Vegas gebucht. Somit war es für uns klar, dass wir spätestens im Jänner ein fertiges Produkt haben müssen. In der kurzen Zeit dazwischen haben wir die Hardware, Apps, Design, Verpackung, Messestand, Webseite, Services und vieles mehr entwickelt. Dies wäre ohne das Engagement und die Motivation unserer Mitarbeiter absolut unmöglich gewesen.

Auch wenn es oft die Gründer sind, die medial im Vordergrund stehen, eine derartige Leistung kann nur von einem starken Team erreicht werden. Tractive ist in der glücklichen Lage, dieses Team schnell gefunden zu haben.

unternehmer.de: Welche Tipps würdet Ihr angehenden Existenzgründern geben? Was ist vor allem in der Gründungsphase und kurz danach besonders wichtig?

Michael Hurnaus: Ich glaube es ist wichtig, den Leuten die Angst vor dem Gründen zu nehmen. Viel zu viele Ideen gehen verloren, weil Leute den letzten Schritt nicht wagen. Als Gründer kann ich jedem Gründungsinteressierten nur nahelegen, sich mit Leuten zu unterhalten, die es selbst getan haben.

Wir haben viel von anderen Startup-Gründern gelernt und viele wertvolle Tipps erhalten, für die wir heute sehr dankbar sind. Startup-Meetings und Veranstaltungen sind ein guter Platz sich zu informieren und auszutauschen.

(Artikelbild: © burak çakmak - fotolia.de)