StartUp-Interview mit Vetrepreneur

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Start-up Interview mit supercraftFür Tiermediziner, tierische Gründer oder Menschen, die einfach nur tierbegeistert sind, haben wir mit vetrepreneur.de eine Seite gefunden, die einen "Blick über den Tellerrand" gewährt. Wir von unternehmer.de haben mit Dennis Kirpensteijn und Christopher Waldner, zwei der Gründer von Vetrepreneur, über ihr Unternehmen gesprochen.

unternehmer.de: Was ist ein Vetrepreneur?

Dennis Kirpensteijn: Der Begriff setzt sich zusammen aus „Vet“ für Tier(arzt) und „Entrepreneur“. Pragmatisch und lösungsorientiert sind interdisziplinäre Vetrepreneure immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Ideen rund um das Tier.

unternehmer.de: Und was erwartet mich auf vetrepreneur.de?

Christopher Waldner: Vetrepreneur.de ist das Onlinemagazin für tierbegeisterte Querdenker, moderne Tierärzte und tierische Unternehmensgründer. Für den „Blick über den Tellerrand“ findet man bei uns Fakten über den Microtrend „pet parents“, Hintergrundinfos über getätigte Investitionen und Interviews mit interessanten Gründern. Wir bieten aber auch spannende Informationen für den Tierarzt als Unternehmer, einen Blick in das Labor sowie spannende Fakten und skurrile Geschichten für Tierbesitzer. Wir möchten durch recherchierte und hochwertig aufbereitete Beiträge den Horizont unserer Leser erweitern, inspirieren und unterhalten.

unternehmer.de: Bei einem Unternehmen, das so auf Tiere ausgerichtet ist, gibt es doch bestimmt auch einen Bürohund oder ähnliches?

Dennis Kirpensteijn: Klar hat jeder von uns eines oder mehrere Tier zuhause. Gerade Daniel als Tierarzt und Chris als Tierarztsohn sind sozusagen im „tierischen Umfeld“ groß geworden. In unserem Büro im Founders Hub in München gibt es zwar einen Hund, der gehört allerdings unseren Nachbarn... Wir sind in der Anfangsphase viel unterwegs und das würde einem Hund einfach nicht gut tun.

unternehmer.de:Wann und wie reifte in Ihnen der Entschluss, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Christopher Waldner: Jeder im Team beschäftigt sich mit dem Thema Gründung schon seit langem. Dennis und ich haben uns zum Beispiel Anfang 2011 bei START Nürnberg kennengelernt, einer studentischen Initiative für junge Entrepreneure. Vier von uns fünf Vetrepreneuren haben schon Erfahrung in der Gründung anderer Unternehmen gesammelt. Stefan z.B. war Partner einer Social Shopping Community, Dennis hat mit artdegastro während des Studiums eine Vertriebsagentur für Gastronomieartikel hochgezogen und ich habe direkt nach dem Abi erfolgreich den Plakatierservice Plakartisten gegründet. Die Lust auf den Tiermarkt hat uns alle schließlich zusammengebracht.

unternehmer.de: Was waren die größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken an Ihre Unternehmensgründung?

Christopher Waldner von Vetrepreneur

Christopher Waldner kümmert sich bei Vetrepreneur um Networking und Vertrieb

Christopher Waldner: Das ganze Team war sich von Anfang an sympathisch und wir konnten gut zusammen arbeiten. Besonders wichtig ist, dass wir Meinungsverschiedenheiten immer klar kommunizieren und uns auch nach einem schönen Storming noch in die Augen schauen können. Jeder kennt und schätzt die Kompetenzen der anderen, die sich bei uns hervorragend ergänzen. Somit werden die Schwächen kompensiert und die Stärken hervorgehoben. Trotzdem bin ich natürlich ab und zu unsicher oder unzufrieden. Ich denke, das muss auch so sein. Gesunder Gründer-Optimismus zusammen mit einem Funken Realitätssinn sind in meinen Augen ein gutes Rezept.

Thema Finanzierung

unternehmer.de: Welche finanziellen Quellen standen Ihnen bei der Gründung zur Verfügung?

Dennis Kirpensteijn: Das Magazin vetrepreneur.de steht auf eigenen finanziellen Beinen, und das wird auch so bleiben. Wir arbeiten im Hintergrund an einigen spannenden Projekten, die für smarte Investoren interessant sind. Dazu gehören zum Beispiel Tierheimhelden (vermittelt Tierheimtiere an Tiersuchende) oder Vetstage (Portal für Karrieren, Jobs und Praktika als Tierarzt/Tierärztin und tiermedizinische/r Fachangestellte/r).

unternehmer.de: Gab es auch Momente nach der Gründung, in denen existenzielle Unsicherheiten in Ihnen aufkamen?

Dennis Kirpensteijn: Nein, solche Momente hatte bisher keiner von uns. Zumindest behaupte ich das jetzt. Wenn wir diese gehabt hätten, würden wir wohl heute nicht mehr hier sitzen.

Rückblick & Tipps

unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während Ihrer Gründung begangen haben?

Dennis Kirpensteijn von Vetrepreneur

Dennis Kirpensteijn ist bei Vetrepreneur zuständig für die Finanzen und internen Prozesse

Dennis Kirpensteijn: Anfangs haben wir dazu geneigt, uns zu schnell zu viel zu versprechen. Das Zeitmanagement war nicht optimal und wir haben den Aufwand hinter den einzelnen Ideen deutlich unterschätzt. So haben wir mit bestem Gewissen auch an Partner Deadlines kommuniziert, die völlig unrealistisch waren. Mittlerweile schlagen wir in der Kommunikation nach außen grundsätzlich einen deutlichen Puffer auf.

unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Christopher Waldner: Wir konnten uns im Markt rasend schnell vernetzen und haben mit einigen unserer Ideen offene Türen eingerannt. Dank unserem Magazin vetrepreneur.de ist es gelungen, schnell Fachexpertise zu erarbeiten und nennenswerte Reichweite aufzubauen (nicht zuletzt dank unserer Kooperation mit dem Bundesverband der Veterinärmedizinstudenten). Wenn es um „pet parents“ als Zielkunden geht, macht uns so schnell keiner was vor... und natürlich machen auch die ersten Umsätze richtig Spaß. Entscheidende Meilensteine waren die Auszeichnung des START Stipendiums 2012 und jüngst die Aufnahme in die Gründerakademie des LMU Entrepreneurship Centres. Seit September haben wir nun unser Büro hier in München. Auch wenn ich nicht weiß, was die Zukunft bringt, bin ich stolz darauf, was wir als „studentisches“ Gründerteam erreicht haben und wie diszipliniert wir uns stetig professionalisieren.

unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie angehenden Existenzgründern geben? Was ist vor allem in der Gründungsphase und kurz danach besonders wichtig?

Dennis Kirpensteijn: Das Thema wird zwar immer wieder angesprochen und ist fast schon überreizt, aber das Team ist verdammt wichtig. Wenn sich die Gründer nicht verstehen, dann sollte man sich lieber im Guten trennen, bevor alles in die falsche Richtung geht. Unstimmigkeiten müssen offen angesprochen werden. Aus eigener Erfahrung weiß ich außerdem: Nichts ist wichtiger als klare Ziele, knallharter Fokus.

Charakter & Ziele

unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

Dennis Kirpensteijn: Durchhaltevermögen, Risikofreude und eine große Ladung Selbstvertrauen.

unternehmer.de: Blicken wir nach vorne: Was wünschen Sie sich für die Zukunft von vetrepreneur.de?

Christopher Waldner: Wir wünschen uns, dass vetrepreneur.de sich als das Onlinemagazin für tierische Gründer, moderne Tiermediziner und tierbegeisterte Querdenker etabliert. Wenn wir außerdem noch einen Angel finden, der Lust hat, mit uns anzupacken und an der „Humanisation of the animal“ zu partizipieren, dann sind wir auf einem guten Weg.

(Artikelbild: © mevans - iStockphoto.com)