Start-up Interview mit Beate Kuckertz von dotbooks

Veröffentlicht am 28. August 2012 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: ,

Start-up Interview mit dotbooksBei dotbooks erhält man eBooks aus verschiedenen Genres, die auf allen gängigen eBook-Readern gelesen werden können. unternehmer.de sprach mit Beate Kuckertz, der Gründerin und Geschäftsführerin der dotbooks GmbH, über ihr Unternehmen.

Unternehmer.de: Wann und wie reifte in Ihnen der Entschluss, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Beate Kuckertz: Der Entschluss reifte während eines Sabbaticals, zu dem ich mich nach über 20 Jahren in leitenden Positionen in Konzernverlagen entschlossen hatte. Ich beschäftigte mich mit den Veränderungen des amerikanischen Buchmarktes, lernte, dass dort der Taschenbuchmarkt nach der erfolgreichen Einführung der diversen eReader nahezu komplett zusammengebrochen war und die Verbraucher die neue Form des digitalen Lesen gern annehmen. Da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass die deutschen Verlagsmühlen eher langsam mahlen und längere Zeit brauchen werden, um sich auf diese neue Entwicklung einzustellen, fand ich den Schritt in die Selbstständigkeit naheliegend.

Unternehmer.de: Was waren denn Ihre größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken an Ihre Unternehmensgründung?

B. Kuckertz: Die größte Angst ist die, mit dotbooks zu früh am Markt zu sein. Dass das eBook auch den europäischen Markt erobern wird, ist keine Frage, die Frage ist, wann es als neue Leseform in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen sein wird.

Unternehmer.de: Was unterscheidet Sie von anderen Unternehmen in Deutschland? Wie positionieren Sie sich gegenüber anderen Unternehmen aus Ihrer Branche?

Beate Kuckertz, Gründerin und Geschäftsführerin von dotbooks

Beate Kuckertz ist die Gründerin und Geschäftsführerin von dotbooks

B. Kuckertz: Dotbooks ist der erste digitale Verlag im deutschsprachigen Raum, der professionell arbeitet und keine self-publishing-Plattform ist, der ein Programm anbietet, das dem eines Publikumsverlages entspricht, und der die eBooks an die erste Stelle in der Verwertungskette stellt. Das ist bisher einmalig. Aber ich bin sicher und im Hinblick auf den Markt auch zuversichtlich, dass wir diese Alleinstellung nicht lange halten werden...

Unternehmer.de: Welche verschiedenen Genres bieten Sie denn an? Und was muss man tun bzw. welche Kriterien muss man erfüllen, um selbst bei Ihnen Autor zu werden?

B. Kuckertz: Wir bieten das breite Spektrum eines Publikumsverlages, das heißt, alle belletristischen Genres vom Krimi über den historischen Roman bis hin zu erotischen Stoffen, aber auch Sachbücher und spirituelle Erfahrungsberichte sind bei dotbooks zu finden. Wir nehmen nicht jedes Manuskript an und setzen auch nicht jedes Projekt um, die Geschichte muss uns inhaltlich und stilistisch überzeugen und der Autor zu uns passen. Dotbooks-Programmleiter Timothy Sonderhüsken und ich verfügen über verlegerische Kompetenz, wir können auf die geballte Verlagserfahrung von 40 Jahren zurück greifen und wir nehmen – wie jeder klassische Verlag – eine Filterfunktion wahr. Bei uns entscheidet die Textqualität.

Thema Finanzierung

Unternehmer.de: Welche Quellen standen Ihnen bei der Gründung zur Verfügung?

B. Kuckertz: Ich habe einen Mitgesellschafter in der GmbH, ansonsten sind wir über Friends & Family finanziert. Banken fanden unser Konzept sehr interessant, wir hätten auch dort Kapital bekommen, fanden aber das private Finanzierungskonzept für dotbooks passender.

Unternehmer.de: Gab es auch Momente nach der Gründung, in denen existenzielle Unsicherheiten in Ihnen aufkamen?

B. Kuckertz: Im Moment erleben wir uns im Aufschwung. Alles ist neu, alle sind freundlich zu uns, wir stoßen auf großes Interesse – stellen Sie diese Frage in einem Jahr nochmal. Vielleicht fällt meine Antwort dann anders aus...

Rückblick & Tipps

Unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während Ihrer Gründung begangen haben?

B. Kuckertz: Siehe oben....

Unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

B. Kuckertz: Auch diese Frage kommt noch ein wenig zu früh, weil es große Erfolge in kommerzieller Hinsicht noch nicht gibt. Wir sind erst seit Mitte Juli online. Aber ich bin sehr stolz, in der kurzen Zeit seit der Gründung viele tolle Autoren gefunden zu haben, deren Geschichten und Projekte es mir ermöglichen, ein gutes Grundprogramm auf die Beine zu stellen. Ich bin überrascht, wie schnell sich ein dotbooks-Gefühl bei Kollegen, Autoren und freien Mitarbeitern eingestellt hat und es freut mich sehr, wie sehr sich die Öffentlichkeit und auch Kunden für dotbooks interessieren.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie dann Menschen geben, die sich gerade im Moment mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?

B. Kuckertz: Wer ein zeitintensives Hobby hat und es auch weiterhin pflegen möchte, sollte von einer Gründung Abstand nehmen. Allen anderen kann ich nur dazu raten: Es ist viel Arbeit und macht großen Spaß!

Unternehmer.de: Angenommen Sie stünden jetzt kurz vor der Gründung. Wie würde die aktuelle Wirtschaftslage Ihre Entscheidung beeinflussen?

B. Kuckertz: Gar nicht. Wer an die eigenen Ziele glaubt und eine gute, tragfähige Idee hat, sollte sich nicht von prognostizierten Konjunkturdellen oder anderen Problemen abhalten lassen, sein Unternehmen zu gründen. Die Welt braucht gute Geschäftsideen. Was wirklich zählt, ist der Wille und gute Mitarbeiter.

Charakter & Ziele

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

B. Kuckertz: Abgesehen von Durchsetzungsvermögen und dem Glauben an die eigene Idee sollte man über ein solides Know-how der eigenen Branche und über ein gutes Netzwerk verfügen.

Unternehmer.de: Sie sind jetzt Ihr eigener Chef: Käme ein Dasein als Angestellter überhaupt noch in Frage?

B. Kuckertz: Ich mag nicht nie sagen, aber momentan genieße ich es sehr, mein eigener Chef zu sein und Entscheidungen schnell und ohne Umwege treffen zu können.

Unternehmer.de: Was sind Ihre Ziele als Unternehmer?

B. Kuckertz: Ich möchte mit dotbooks erfolgreich sein, Autoren und ihre Bücher auf diesem neuen und spannenden Markt durchsetzen, und ich möchte ein guter und sicherer Arbeitgeber für meine Angestellten und Partner sein.

(Bild: © brouk - Fotolia.de)