Interview mit Dolphin Secure: „Ohne Hartnäckigkeit geht als Unternehmer gar nichts“

Veröffentlicht am 13. Februar 2012 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: ,

Interview mit Dolphin SecureDie vor zwei Jahren gegründete Dolphin Media Germany AG bietet mit ihrer Kinderschutzsoftware Dolphin Secure, dem Nachwuchs die Möglichkeit, sicher und gefahrlos das Internet zu erkunden. Unternehmer.de sprach mit Gründer und Vorstand Stephan von Wrede über Dolphin Secure.

Unternehmer.de: Wann und wie reifte in Ihnen der Entschluss, Dolphin Secure zu gründen?

Stephan von Wrede: Als engagierte Eltern haben wir im Gründerteam sehr schnell festgestellt, dass es an einem kinderfreundlichen Internet fehlt. Gefahren wie Abzocke, Mobbingattacken oder nicht altersgerechte Inhalte sind nur einen Klick entfernt. Daher war es uns ein Bedürfnis, eine Online-Umgebung zu schaffen, in der der Nachwuchs nicht nur spielerisch Online-Kompetenz erwirbt, sondern sich auch völlig frei bewegen kann, ohne befürchten zu müssen, Opfer von kriminellen Machenschaften zu werden. Im Frühjahr 2010 haben wir dann die Dolphin Media Germany AG mit dem Fokus auf innovative Internet-Community-Konzepte gegründet. Seitdem arbeiten wir daran, typische Kommunikationsmöglichkeiten sozialer Netzwerke, wie zum Beispiel Chats, sicherer und damit auch für Kinder und Jugendliche nutzbar zu machen.

Unternehmer.de: Was genau ist das Prinzip von Dolphin Secure? Was unterscheidet Sie von anderen Unternehmen aus Ihrer Branche? Wie positionieren Sie sich gegenüber diesen Unternehmen?

Stephan von Wrede: Dolphin Secure ist keine klassische Kinderschutzsoftware. Wir haben ein Produkt entwickelt, dass es Kindern ermöglicht, in einem geschützten Raum ein kindgerechtes Internet zu erforschen. Zu diesem „Kinder-Internet“ erhalten die Kids den Zugang über einen Fingerabdruckscanner. Es macht ihnen nicht nur Spaß, sich darüber einzuloggen, es schließt auch aus, dass sich Erwachsene anonym Zutritt zu der Community verschaffen. Die Kinder sind hier bewusst unter sich. Sie können sich ein eigenes Profil in der Community einrichten, mit Gleichaltrigen chatten, sich anhand der Suchmaschine über ihre Lieblingsthemen informieren oder einfach nur spielen. So lernen sie einen selbstbewussten Umgang mit den gängigen Funktionen des Web 2.0. Alle Webseiten, auf die die Kinder zugreifen können sind individuell auf ihr Alter zugeschnitten und von einer Redaktion geprüft worden. Will ein Kind eine Seite aufrufen, die nicht bei Dolphin Secure aufgeführt ist, kann es die Eltern auf digitalem Wege um Erlaubnis bitten. Sie werden in einer Mail über diesen Wunsch benachrichtigt und können nach vorheriger Durchsicht der Webseite diese für ihren Nachwuchs freigeben.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern arbeiten wir nicht mit Verboten, sondern geben einen gewissen Rahmen an Möglichkeiten vor, in dem die Kinder sich bewegen können. Damit wollen wir den natürlichen Entdeckergeist der Kinder fördern. Die Eltern müssen auch nicht den Online-Besuch der Kinder kontinuierlich begleiten, sie können die Kids mit Dolphin Secure alleine lassen. Eine altersgerechte Vermittlung von Medienkompetenzen ist in der heutigen Zeit besonders wichtig. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Kinder für die zukünftigen Herausforderungen optimal vorbereitet sind.

Thema Finanzierung

Unternehmer.de: Welche Quellen standen Ihnen bei der Gründung zur Verfügung? Und wie finanzieren Sie Ihr Unternehmen heute?

Stephan von Wrede ist der Gründer und Vorstand der Dolphin Media Germany AG

Stephan von Wrede: Bisher sind wir „Seed“-finanziert, das heißt wir haben einen Business Angel, der die Anschubfinanzierung in der Gründungsphase - Aufbau der Firma und die Produktentwicklung bis zur Marktreife - allein geleistet hat. Im Augenblick befinden wir uns in der zweiten Finanzierungsrunde und sind im Gespräch mit Venture Capital Firmen, strategischen Investoren wie auch mit Zielgruppen-affinen Kooperationspartnern, um speziell den Ausbau im Vertrieb und Marketing zu intensivieren. Dabei suchen wir fokussiert nach Partnern, die auch strategisch gut zu uns passen, indem sie in ähnlichen Geschäftsfeldern unterwegs sind oder Zugang zu für uns relevanten Marketing- und Vertriebskanälen haben. Ganz aktuell haben wir mit dem größten deutschen Außenwerber eine Mediakooperation geschlossen, um die Bekanntheit von Dolphin Secure durch klassische Werbung zu erhöhen.

Unternehmer.de: Gab es auch Momente nach der Gründung, in denen existenzielle Unsicherheiten in Ihnen aufkamen?

Stephan von Wrede: Natürlich gab es diese Momente. Gerade in unserem Fall, wo man wegen des innovativen Produkt-Charakters so wenig nach links und rechts sehen kann und Vergleiche mit der Konkurrenz nur schwer möglich sind. Ich glaube, wirklich erfolgreiche Unternehmer hinterfragen ihr Tun ständig. Strategien und Maßnahmen stellen wir ständig auf den Prüfstein, vor allem mit Blick auf das sich ständig verändernde Marktumfeld. Was aber bleibt, ist der Glaube an unser Produkt Dolphin Secure. Da wir selbst Eltern sind, wissen wir wie wichtig ein verantwortungsvoller Umgang für Kinder mit dem Internet ist und finden, dass dieses Thema in der Gesellschaft noch viel zu wenig auf Beachtung stößt. Uns ist es ein großes persönliches Anliegen dies zu ändern.

Rückblick & Tipps

Unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während Ihrer Gründung begangen haben?

Stephan von Wrede: Wir haben unterschätzt, wie langwierig es ist, relevante Institutionen für uns zu gewinnen sowie ein Multiplikatoren-Netzwerk aufzubauen. Eine gute Idee zu haben ist die eine Sache, aber es braucht immer auch Förderer, die diese unterstützen. In dieser Hinsicht haben wir jede Menge dazu gelernt und sind inzwischen bedeutend besser aufgestellt. Ich denke aber, dass solche Learnings zu einer jeden Gründung dazu gehören. Wenn wir ein neues Unternehmen gründen würden, würden wir wahrscheinlich einige Dinge anders machen und somit vorherige Fehler vermeiden.

Unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Stephan von Wrede: Wir sind aktiv dabei, das Thema Kinderschutz im Internet voran zu treiben und bemerken, dass das Thema, unter anderem in den Medien, an Bedeutung gewinnt. Außerdem haben wir mit Dolphin Secure ein rundes Produkt entwickelt, das Eltern beruhigt und Kinder glücklich macht. Ein solches Produkt zu entwickeln, macht nicht nur stolz, sondern bringt auch unheimlich viel Spaß.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie Menschen geben, die sich gerade im Moment mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?

Stephan von Wrede: Meiner Meinung nach ist es das Wichtigste, an die eigene Idee zu glauben und dafür auch bereit sein, Opfer zu bringen. Wenn man ständig daran zweifelt, ob die Unternehmensgründung der richtige Schritt ist, sollte man es von vornherein lassen. Wichtig ist, dass man sich die nötige Zeit nimmt, die Idee gründlichst zu prüfen und so viele Szenarien wie möglich im Vorhinein durchzuspielen. Daher sollte der Businessplan auch nicht nur für Banken oder Investoren geschrieben werden und mit Zahlen überzeugen. Er bietet vielmehr die Gelegenheit, die Idee klar zu formulieren, sie von allen Seiten zu beleuchten und zu hinterfragen.

Charakter & Ziele

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

Stephan von Wrede: Ohne Hartnäckigkeit geht als Unternehmer gar nichts. Auch wenn einem bereits zehn Türen vor der Nase zugeschlagen wurden, muss man auch bei der elften ganz freundlich anklopfen und darf sich durch Rückschläge nicht entmutigen lassen. Wer sich davon beeindrucken lässt, verliert über kurz oder lang den Glauben an sich selbst. Das spüren auch die Kollegen und Mitarbeiter. Die Folge: die Motivation bleibt auf der Strecke. Wer immer wieder für seine Ziele eintritt und auch sperrige Hürden überwindet, hat die besten Chancen in der Zukunft erfolgreich zu sein.

Unternehmer.de: Sie sind Ihr eigener Chef: Käme ein Dasein als Angestellter überhaupt noch in Frage?

Stephan von Wrede: Die Frage ist nicht, ob die Selbständigkeit besser ist als ein Angestellten-Dasein. Auch als „eigener Chef“ hat man Aufsichtsräte und Investoren, mit denen man sich abstimmen muss. Wichtiger waren mir schon immer die kreativen Spielräume. Die Möglichkeit, der konkreten Aufgabe einen persönlichen Stempel aufzudrücken. Zusammen mit einem leidenschaftlichen Team Strategien entwickeln und diese auch operativ umsetzen zu können. Dies ist in vielen Konstellationen möglich.

Unternehmer.de: Was sind Ihre Top-Ziele als Unternehmen in den kommenden Jahren?

Stephan von Wrede: Wie bereits im letzten Jahr arbeiten wir weiterhin verstärkt daran, unser Produkt noch besser zu machen und es den Bedürfnissen unserer Nutzer anzupassen. Begeisterte Nutzer sind für uns das größte Lob, das wir bekommen können. Daher ist es uns besonders wichtig, noch viel mehr Eltern und Kinder auf Dolphin Secure aufmerksam zu machen, um den Kindern einen sicheren Start in der Online-Welt zu ermöglichen. Gemeinsam wollen wir Dolphin Secure zum Maßstab für kindgerechtes Internet machen. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in den europäischen Nachbarländern.

(Bild: © vege - Fotolia.de)