Bei Gründungen ist Deutschland geteilt

Veröffentlicht am 13. Januar 2012 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: ,

In vielen Gegenden Deutschlands gab es 2010 weniger Gründungen. Auffallend ist: Die Unterschiede zwischen Regionen mit vielen Gründungen und solchen mit wenigen werden größer.Das geht aus dem Regionenranking 2010 vom Institut für Mittelstandsförderung Bonn (IfM) hervor. Die Studie setzt die Zahl der Gewerbeanmeldungen in 412 Kreisen und kreisfreien Städten Deutschlands ins Verhältnis zur erwerbsfähigen Wohnbevölkerung in dieser Region.

Laut der Studie war die Gründungsneigung 2010 in Deutschlands fast überall schwächer als im Vorjahr. Im Durchschnitt seien in Deutschland 152 Gewerbebetriebe pro 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter neu angemeldet worden. Den ersten Platz habe wie in den Jahren zuvor Offenbach a.M. belegt. Hier seien 510 Betriebe pro 10.000 erwerbsfähige Einwohner gegründet worden.

Auffallend sei: Die Unterschiede zwischen Regionen mit vielen Gründungen und solchen mit wenigen hätten zugenommen. In Regionen mit ohnehin lebhaftem Gründungsgeschehen gebe es mehr auf Erfolg orientierte Gründungen. Dagegen gründeten Unternehmer in den schwächeren Regionen eher aus der Not heraus. Wie Ihre Region im Regionenranking 2010 abgeschnitten hat, erfahren Sie hier.

(Quelle: www.ifm-bonn.org)
(Bild: © imageteam)