Der Mittelstand im Interview: FS Finanzanlagenvermittlung UG

Veröffentlicht am 28. Oktober 2011 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Im Zuge einer neuen Serie führt Unternehmer.de Interviews mit Unternehmern und Unternehmerinnen des deutschen Mittelstands. Im Folgendem beantwortet Felix Schneider, Geschäftsführer von “FS Finanzanlagenvermittlung UG“, unsere Fragen.

Die FS Finanzanlagenvermittlung UG ist ein Unternehmen, welches auf die Vermittlung von Beteiligungen spezialisiert ist.

Unternehmer.de: Was unterscheidet Sie von anderen Unternehmen in Deutschland? Wie positionieren Sie sich gegenüber anderen Unternehmen aus Ihrer Branche?

Felix Schneider: Für meine Kerndienstleistung, der Vermittlung von Beteiligungen habe ich mit ERSTMAXX® eine eigene Marke registrieren lassen, die als Pendent zu ZWEITMAXX® der Marke für Vermittlung von gebrauchten Beteiligungen im Markt positioniert ist.

ERSTMAXX® unterscheidet sich in mehreren Punkten von anderen Mitbewerbern, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, es aber leider im Bereich der Finanzdienstleistungen nicht sind. Das sind vor allem Transparenz und eine größtmögliche Fairness gegenüber den Kunden. Diese beiden Faktoren sorgen dafür, dass ich mit Fug und Recht behaupten kann, dass meine Beratungs- oder Vermittlungsdienstleistung nicht provisionsgesteuert ist. Natürlich erhalte ich auch Provisionen. Doch da ich diese transparent offen lege und dafür sorge, dass die Gesamtvergütung fair ist, ist das kein Widerspruch. Meine Kunden wissen was sie für die Dienstleistung von ERSTMAXX® bezahlen.

Unternehmer.de: Wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Monate?

Felix Schneider: Ich denke, dass die Krisen dieser Welt die etablierten Wirtschaften vor eine ernste Probe stellen werden. Meine Kunden verstehen, dass nur eine breite Streuung der Anlagen eine gewisse Sicherheit bieten kann. Was passiert, wenn der Euro oder gar der Dollar fallen sollte oder wir eine hohe Inflation bekommen, bleibt abzuwarten. Meiner Meinung nach hat mit der Schuldenkrise eine neue Zeitrechnung begonnen. "Weiter so wie bisher" kann jetzt nicht mehr die Devise sein.

Unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Welchen Fehler würden Sie am liebsten ungeschehen machen?

Felix Schneider: Jeder Unternehmer, der etwas unternimmt, macht Fehler. Ich sehe diese eher als Aktivitäten, die nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben und aus denen ich lernen konnte. Alle diese Fehler gehören also zu mir und meiner Entwicklung als Mensch und Unternehmer. Mit dieser Sichtweise denke ich auch ohne negative Gefühle an die "Fehler" zurück.

Felix Schneider ist Geschäftsführer der FS Finanzanlagenvermittlung UG

Unternehmer.de: Was war der größte Aufreger der vergangenen Monate?

Felix Schneider: Da gab es sicher einige. Aber ohne Aufregung wäre das Leben sicherlich auch langweilig. Das Schöne an den positiven Aufregern ist, dass sie in der Lage sind Lebenslust und Freude mit zu bringen. Negative Aufreger versuche ich eher als Chance zu betrachten. Das Leben ist so dynamisch, dass es vor allem darauf ankommt, das Richtige zu tun, egal was die Konsequenzen sind. Das versuche ich, vor allem meinen Kunden gegenüber, jeden Tag umzusetzen.

Unternehmer.de: Nun die Gegenfrage: Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Felix Schneider: Ich bin stolz darauf, dass ich die Philosophie von ERSTMAXX® seit Jahren durchhalte und das Kundeninteresse in den Vordergrund stelle, auch dann, wenn die Zeiten schwierig sind. So konnte ich eine Reihe von sehr guten Kundenbeziehungen aufbauen, die auch gegen die Stürme der Märkte gefeit sind.

Unternehmer.de: Planen Sie die Schaffung von Arbeitsplätzen oder größere Investitionen?

Felix Schneider: Da die Beratung sehr individuell ist, lässt sich mein Ansatz nicht beliebig potenzieren. Das liegt vor allem auch an meiner Einstellung den Kunden gegenüber. Somit arbeite ich nur mit einem kleinem Backoffice, das mich bei der Verwaltung unterstützt.

Unternehmer.de: Stichwort Social Media und Web 2.0: Wie nutzen sie die Online-Medien?

Felix Schneider: Sicherlich sind die neuen Medien sehr interessant. Da meine Kunden allerdings in der Regel die 50 überschritten haben und das Thema Geldanlage ein sehr sensibles Thema ist, nutze ich diese Medien noch nicht.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie dann Menschen geben, die sich gerade im Moment mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?

Felix Schneider: Ich würde raten sich einen Bereich auszusuchen, mit dem sich der Gründer identifiziert und an dem er vor allem Spaß hat. Dann kommt der Erfolg von alleine, wobei ich nicht nur den finanziellen Erfolg meine sondern das Gefühl das Richtige zu tun.

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich am Markt behaupten zu können?

Felix Schneider: Jeder Unternehmer sollte an sein Unternehmen glauben und Probleme und Rückschläge als Chancen betrachten das Angebot zu verbessern.

Unternehmer.de: Könnten Sie sich prinzipiell vorstellen, Deutschland aus unternehmenstaktischen Gründen irgendwann zu verlassen?

Felix Schneider: Nein, das kommt bei der von mir angebotenen Dienstleistung nicht in Frage.

Unternehmer.de: Wo sehen Sie den deutschen Markt für ihr Unternehmen in 5 Jahren? Was könnte sich verändern?

Felix Schneider: Der Bereich der Finanzdienstleistung wird sich allmählich, wie so viele andere Bereiche durch das Internet verändern. So gewinne ich mit meiner sehr transparenten Dienstleistung meine Kunden hauptsächlich mit Hilfe des Internets und auch meine Beratungen sind heute in der Regel nicht mehr papiergebunden.

Emails, Internetauftritte und Telefonate ersetzen das persönliche Gespräch. Dieser Trend wird zunehmen. Der Markt, der heute noch ein "Verkäufermarkt" ist, wird heute noch von den Banken und den großen Vertrieben dominiert. Durch das Internet, erhalten auch kleinere Dienstleister größere Chancen, was dazu führen wird, dass der Markt sich irgendwann auch zum "Käufermarkt" entwickelt, auf dem informierte Käufer den Vermittlern nicht mehr gläubig entgegentreten sondern viel besser informiert die Dienstleistungen flexibler und transparenter Anbieter nutzen können.

(Bild: © 74774154 – Fotolia.com)