Interview mit Aboalarm.de: „Selbständigkeit ist eine Typsache“

Veröffentlicht am 19. Oktober 2011 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , ,

Interview mit Aboalarm.deJeder kennt sicher die Situation, dass man eigentlich den Handyvertrag oder den Vertrag für eine Tageszeitung hätte kündigen wollen, es allerdings schlichtweg vergessen hat. Der Vertrag wurde nun im Prinzip ungewollt verlängert. Genau auf solche Situationen und noch mehr hat sich Aboalarm.de spezialisiert. Unternehmer.de hat mit dem Gründer und Geschäftsführer von Aboalarm.de, Bernd Storm van's Gravesande, über sein Unternehmen gesprochen.

Unternehmer.de: Wann und wie reifte in Ihnen der Entschluss, Aboalarm.de zu gründen?

Bernd Storm van's Gravesande: Die Idee für Aboalarm entstand Mitte 2008, als meine Frau vergessen hatte, ihre Bahncard zu kündigen. Da sie damals gleichzeitig zusätzlich eine Firmenkarte besaß, war unsere Vergesslichkeit nicht nur ärgerlich, sondern belastete unsere Haushaltskasse auf einen Schlag mit 200 völlig überflüssigen Euros. Aboalarm wurde zunächst als Hobbyprojekt von Stefan Neubig, unserem Techniker, und mir gepflegt. Nachdem wir merkten, dass es vielen Menschen so erging wie uns, professionalisierten wir das Geschäftsmodell rasch. Seither entwickelt sich Aboalarm jeden Tag ein Stückchen weiter.

Unternehmer.de: Was genau ist das Prinzip von Aboalarm.de? Was unterscheidet Sie von anderen Unternehmen in Deutschland? Wie positionieren Sie sich gegenüber anderen Unternehmen aus Ihrer Branche?

Bernd Storm van's Gravesande: Aboalarm ist einzigartig in Deutschland. Es gibt zwar Anbieter, die ebenfalls Tarifvergleichsoptionen anbieten. Doch wir können noch mehr: Wir sind der einzige Tarifrechner, der sich um dem kompletten Vertragszyklus kümmert. Wir erinnern rechtzeitig an Kündigungsfristen, bieten einen integrierten Faxversand an und pflegen darüber hinaus über 3000 redaktionell geprüfte und regelmäßig aktualisierte Kündigungsadressen in unserer Datenbank. Mit Hilfe vorformulierter Kündigungsschreiben lassen sich über unseren Web-Service mit nur wenigen Mausklicks Verträge kündigen. Über das Jahr gerechnet kann der Kunde mit Aboalarm bis zu 2500 Euro sparen – ein klarer Mehrwert!

Thema Finanzierung

Unternehmer.de: Wie finanzieren Sie Ihr Unternehmen? Und welche Quellen standen Ihnen bei der Gründung zur Verfügung?

Aboalarm.de

Bernd Storm van’s Gravesande ist Gründer und Geschäftsführer von Aboalarm.de

Bernd Storm van's Gravesande: Aboalarm ist auch beinahe drei Jahre nach Gründung noch immer ein vollständig eigenkapitalgesteuertes Unternehmen. Das hatte den Vorteil, dass wir unabhängig geblieben sind und daher das Geschäftsmodell nach unseren Vorstellungen ausrichten und prägen konnten. Gleichzeitig bedeutet es aber auch, dass viele Ideen überlegter umgesetzt werden müssen. Derzeit finanzieren wir uns über unsere Premiumfunktionen (z.B. Faxversand von Kündigungsschreiben) und den integrierten Tarifrechner– jeden Tag finden über Aboalarm 10.000 Kündigungsvorgänge statt. Auch gehört unsere iOS App zu den umsatzstärksten Apps in der Kategorie Finanzen. Mit der Integration unseres Tarifrechners verändern wir uns in der strategischen Ausrichtung des Web-Service. Es wird uns möglich sein, unseren Kunden maßgeschneiderte Tarife anzubieten. Dann werden wir auch an der Vermittlung verdienen.

Unternehmer.de: Gab es auch Momente nach der Gründung, in denen existenzielle Unsicherheiten in Ihnen aufkamen?

Bernd Storm van's Gravesande: Es wäre unehrlich zu sagen, dass man sich als Gründer nicht immer mal wieder mit existenziellen Unsicherheiten konfrontiert sieht – insbesondere nach großen Investitionen. Im Januar dieses Jahres beispielsweise haben wir eine iOS-App gelauncht, die in der Entwicklung teurer gewesen ist, als wir gehofft hatten. Qualität kostet halt Geld! Die Entscheidung für den Launch dieser App war damals eine reine Bauchentscheidung von uns Gründern gewesen und daher risikobehaftet. Das Loch in der Kasse wäre tief geworden, hätten die Apple-User unsere Aboalarm-App nicht so überaus erfolgreich angenommen worden. Mittlerweile wurde die App beinahe 400.000 Mal heruntergeladen.

Rückblick & Tipps

Unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während Ihrer Gründung begangen haben?

Bernd Storm van's Gravesande: Glücklicherweise können wir bei Aboalarm bislang auf eine erfolgreiche Gründungsgeschichte zurückblicken. Natürlich gibt es immer wieder kleine Fehlentscheidungen, die rasch in Sackgassen enden. Zudem habe ich am liebsten schon vorgestern neue Ideen umgesetzt. Dabei ist es passiert, dass Mitarbeiter sich nicht mehr auf ihre Aufgaben konzentrieren konnten. Für den Arbeitsprozess war das eher lähmend als beschleunigend.

Unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Bernd Storm van's Gravesande: Ich bin stolz darauf, zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Riecher mit der Gründungsidee gehabt zu haben. Gleichzeitig aber vor allem auch darauf, die richtigen Menschen ins Team geholt zu haben. Mittlerweile beschäftigt Aboalarm sieben Mitarbeiter und jeder ist auf seine Art wertvoll für die strategische Entwicklung von Aboalarm. In unseren Meetings wird zwar häufig kontrovers diskutiert, aber da jeder schlussendlich an die Idee von Aboalarm glaubt, setzen alle ihre Talente gewinnbringend ein. Für Aboalarm ist das jeden Tag eine große Bereicherung.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie Menschen geben, die sich gerade im Moment mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?

Bernd Storm van's Gravesande: Einfach machen!

Charakter & Ziele

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

Bernd Storm van's Gravesande: Ein bisschen Mut gehört zur Unternehmensgründung natürlich dazu. Aber wer zum richtigen Zeitpunkt die richtige Idee hat und sich die richtigen Mitarbeiter sucht und ihnen vertraut, hat meines Erachtens gute Chancen, auf dem Markt zu bestehen. Ein gutes, funktionierendes Netzwerk kann dabei sehr hilfreich sein. Ein Gründer sollte darüber hinaus entschluss- und durchsetzungsfähig sein, gleichzeitig aber auch Arbeit an die richtigen Leute abgeben können. Ein Einzelner kann die vielfältigen Aufgaben, die mit einer Gründung einhergehen, nicht alleine bewältigen!

Unternehmer.de: Sie sind Ihr eigener Chef: Käme ein Dasein als Angestellter überhaupt noch in Frage?

Bernd Storm van's Gravesande: Ich habe lange als Angestellter gearbeitet. Beides hat seine Vor- und Nachteile: Es ist toll, sein eigener Chef zu sein und eigenverantwortlich zu handeln. Aber die Sicherheit, die einem das Angestelltenverhältnis bietet, ist nicht zu unterschätzen. Insbesondere dann, wenn man eine Familie hat. Dennoch ziehe ich die Selbständigkeit vor. Ist eine Typsache!

Unternehmer.de: Was sind Ihre Top-Ziele als Unternehmer in den kommenden Jahren?

Bernd Storm van's Gravesande: Zurzeit nehmen uns die Kunden noch als reinen Kündigungsservice wahr. Das werden wir ändern! Aboalarm möchte der erste Ansprechpartner in allen Fragen rund um Verträge werden. Unseren Fokus richten wir in den kommenden Monaten vor allem auf die Vertragsverwaltung und –vermittlung. Das Faxen der Kündigungsschreiben wird gleichzeitig immer eine wesentliche Kernfunktion von Aboalarm bleiben, weswegen wir unsere Adressdatenbank auch weiterhin pflegen auf erweitern werden!

www.aboalarm.de

(Bild: © Gina Sanders – Fotolia.de)