Das Startup-Interview mit Sharif Thib von Poccy

Veröffentlicht am 18. Oktober 2011 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Smartphones und Tablets boomen – immer mehr Nutzer surfen auf mobilen Endgeräten durch das Internet. So praktisch diese Geräte auch sind – meist ist der Bildschirm nicht groß genug, um sich klassische Webseiten komfortabel anzeigen zu lassen. Eine Lösung sind mobile Internetseiten: Darauf werden die Inhalte einer Seite an den kleineren Bildschirm von Smartphones und Tablets angepasst. Das Berliner Startup Poccy stellt Unternehmen einen Website-Generator zur Verfügung, mit dem mobile Internet-Seiten erzeugt werden können. Unternehmer.de sprach mit Sharif Thib über diese Geschäftsidee.

Unternehmer.de: Wozu benötigen Unternehmen eine mobile Website?
Sharif Thib: Eine mobile Website bringt das Unternehmen näher an seine Kunden. Der moderne Kunde von heute ist mobil. Ging es in den ersten zehn Jahren vorwiegend um die mobile Erreichbarkeit, rückt mit dem Siegeszug der Smartphones zunehmend der permanente Informationsgewinn in den Fokus der Nutzung von Mobiltelefonen. Informationen über Unternehmen und Produkte werden durch Konsumenten immer häufiger mobil abgerufen. Ob dies noch schnell die Suche nach dem richtigen Weg, der genaue Kontakt oder Serviceangebote sind, der Weg zu diesen Informationen führt immer häufiger über das Smartphone. Dementsprechend ist die Nutzung eine andere als auf der normalen Website, die am Heim- oder Bürorechner aufgerufen wird.
Die mobile Website ergänzt die herkömmliche Website. Es geht darum, die veränderten Nutzungsanlässe und – umstände bedienen zu können. Auf einer Desktop-Seite verweilen Besucher mehrere Minuten, auf der mobilen Seite oft nur einige Sekunden. Gleichzeitig bietet das Mobiltelefon ganz andere Möglichkeiten der direkten Kommunikation. Der Kunde ist buchstäblich schon am Hörer. Die Kontaktdaten lassen sich direkt ins Handy abspeichern. Und nicht zuletzt werden die Inhalte für Smartphones optimiert: zum einen durch technische Anpassungen, beispielsweise das auf Touchscreens optimierte Layout und die klare Menüstruktur. Zum anderen durch inhaltliche Veränderungen. Dabei unterstützen wir den Unternehmer durch verschiedene Seitenvorlagen, zum Beispiel für Öffnungszeiten, Gutscheine oder die Anfahrt.

Unternehmer.de: Wie funktioniert Ihr Website-Generator?
Sharif Thib: Mit dem Generator können unsere Kunden bequem, einfach und intuitiv ihre individuellen mobilen Websites erstellen. Dazu stehen ihnen verschiedene vorgefertigte Seitentypen zur Verfügung, beispielsweise für Veranstaltungen, Preislisten, Gutscheine oder auch Seiten, die eine freie Gestaltung zulassen. Zudem lassen sich Fotogalerien anlegen sowie eigene Fotos auf der Startseite einbinden. Das individuelle Design lässt sich mit verschiedenen Farbreglern anpassen. Der Umfang der Gestaltungsmöglichkeiten ergibt sich aus dem gewählten Paket. Zur Wahl stehen entweder das eingeschränkte kostenlose Basis-Paket oder die werbefreie Business-Vollversion.
Eine besondere Rolle spielt die direkte Kontaktaufnahme. Dementsprechend werden automatisch Tasten für die direkten Kontaktaufnahme per Anruf oder E-Mail sowie für das Speichern des Kontaktes im Mobiltelefon angelegt. Außerdem kann die mobile Website per Twitter, Facebook oder Mail weiterempfohlen werden. Dadurch kann das Unternehmen auch ganz neue Kundenkreise erreichen.

Unternehmer.de: Mit dem Generator kann auch ein sogenannter QR-Code erstellt werden. Was ist das eigentlich?

Der QR-Code wird mit dem Smartphone gescannt und führt den Nutzer auf die eigene Website

Sharif Thib: Der QR-Code ist ein grafischer Code, der Informationen enthält. Unsere QR-Codes enthalten die URL der mobilen Website. Der QR-Code wird mit Hilfe einer speziellen App, die auf den meisten Smartphones schon vorinstalliert ist, eingescannt und öffnet automatisch die hinterlegte URL im Browser. Das ist oft bequemer als die direkte Eingabe einer eventuell längeren Webadresse. Den QR-Code können unsere Kunden dann auf Visitenkarten oder aber auch auf Plakate, Broschüre und Briefbögen drucken oder in ihre E-Mail-Signatur integrieren.
Der QR-Code ist natürlich nur ein Weg zum eigentlichen Ziel – der mobilen Website. Denn entscheidend für den Erfolg der mobilen Kommunikation sind die Inhalte und nicht allein der Weg dorthin.

Unternehmer.de: Der Generator kann in der Basis-Version auch kostenlos genutzt werden, dem Besucher der Seite wird dann Werbung eingeblendet. Ist dieses Modell für Sie profitabel?
Sharif Thib: Die kostenlose Basisversion ist eine Variante zum "Hineinschnuppern". Wir wissen, dass Mobile Marketing gerade für viele kleinere Unternehmen noch sehr unbekannt ist. Deshalb bieten wir diesen kostenlosen Einstieg. Natürlich ist eine kostenlose Version nur bedingt so profitabel wie eine kostenpflichtige Vollversion. Mit zunehmendem Wachstum und dem zu erwartenden Boom der mobilen Werbung sind wir allerdings zuversichtlich, dass auch die kostenlose Variante kostendeckend erhalten bleibt.

Unternehmer.de: Wie ist das zahlenmäßige Verhältnis von Premium-Kunden zu Basis-Kunden?
Sharif Thib: Wir sind erst Ende September an den Markt gegangen. Dementsprechend ist es noch etwas zu früh für genaue Zahlen. Viele Kunden testen zunächst die kostenlose Variante aus und wechseln anschließend als überzeugte Kunden in die Vollversion. Mittelfristig streben wir einen Anteil von 20-25 Prozent im Businesspaket an. Dafür sprechen auch die zahlreichen Vorteile, die dieses Paket bietet: Werbefreiheit, Farbgestaltung und deutlich mehr Seiten mit Zusatzfunktionen.

Unternehmer.de: Die Poccy UG (haftungsbeschränkt) ist ein relativ junges Unternehmen. Haben Sie bei der Gründung Unterstützung erhalten?
Sharif Thib: Finanzielle Unterstützung haben wir durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Zusammenarbeit mit unserer Hausbank, der Berliner Sparkasse, erhalten. Sehr wichtigen Input hat uns die Teilnahme an verschiedenen Businessplan-Wettbewerben gebracht. Der Austausch mit anderen Gründern ist sehr wichtig und auch anderen nur zu empfehlen. Gründer machen oft ähnliche Erfahrungen und können dementsprechend sehr wichtige Empfehlungen geben. Auch wenn wir die Gründungsphase zunächst ohne Investoren bewältigt haben, schließen wir für die weitere Entwicklung nicht aus, unsere Fühler in diese Richtung auszufahren. Selbstverständlich haben uns Familie und Partnern mit Vertrauen und Unterstützung zur Seite gestanden. Das ist für eine Gründung nicht zu unterschätzen.

Unternehmer.de: Was meinen Sie: Werden bald alle Visitenkarten einen QR-Code enthalten?
Sharif Thib: Bisher nutzen viele Unternehmer diese Möglichkeit noch nicht. Dabei ist der QR-Code derzeit eine der einfachsten Möglichkeiten eine mobile Website aufzurufen. Deshalb liefern wir zu unseren mobilen Websites immer auch den passenden QR-Code aus. Allerdings ist der QR-Code immer nur eine Erleichterung, um zum Ziel, also der mobilen Website, zu gelangen. Insofern gehen wir davon aus, dass bald alle Visitenkarten ihre entsprechende Erweiterung auf eine mobile Website haben werden, idealerweise von uns.
Dennoch ist der QR-Code nicht das einzige Verbreitungsmittel. Die automatische Logo- und Bilderkennung schreitet immer weiter voran, ebenso die Möglichkeiten der Near Field Communication (NFC). Der QR-Code auf der Visitenkarte ist also sicher ein sehr guter erster Schritt auf den viele weitere folgen werden – nur eines werden unsere Kunden weiterhin brauchen: eine mobile Website.

Bilder: © Poccy UG (haftungsbeschränkt)