Das Startup-Interview mit Stefan Peukert von meinpraktikum.de

Veröffentlicht am 29. August 2011 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: ,

startupPraktika gehören für viele Studenten inzwischen fest zum Studienablauf.  Praxisluft schnuppern, erste Kontakte knüpfen oder sein Wissen vertiefen – die Semesterferien für ein Praktikum zu opfern, dafür gibt es viele gute Gründe.

Auswahl der Praktikumsstelle – Infos aus verschiedenen Quellen

Bei der Auswahl eines geeigneten Praktikumsbetriebs stützen sich viele Studenten auf verschiedene Quellen, etwa auf Erfahrungsberichte von Kommilitonen oder Bekannten. Oft spielt auch der bekannte Name oder das Image des Arbeitgebers eine große Rolle.
Eine objektivere Einschätzung des potenziellen Praktikumsbetriebs zu ermöglichen, das ist das Ziel der Macher von meinpraktikum.de. Drei Studenten aus Witten hatten die Idee, ein Portal zu gründen, auf dem Studenten ihre Erfahrungen aus verschiedenen Praktika weitergeben und so die Auswahl eine Stelle leichter fällt.

Objektive Bewertungen

Seit Anfang Januar 2010 können auf der Seite www.meinpraktikum.de Praktikumsstellen beschrieben und anhand Kriterien wie Betreuung, Karrierechancen, Lernerfolg oder Atmosphäre bewertet werden. Auch Angaben zu Tätigkeiten, Gehalt und Arbeitszeiten sind möglich.
Unternehmer.de sprach mit Stefan Peukert, einem der Gründer von meinpraktikum.de.

Unternehmer.de: Sie haben vor dem Start des Portals meinpraktikum.de eine „Deutschlandtour“ durch 20 Universitätsstädte gemacht. Wie genau lief diese Tour ab?

Stefan Peukert: Wir haben uns die Frage gestellt, wie können wir unseren Nutzern schon gleich zum Start des Portals ein interessantes Spektrum an Bewertungen und Informationen bieten. Da sind wir auf die Idee gekommen dahin zu fahren, wo die meisten Praktikanten schon sind: Direkt an der Universität. Also haben wir uns einen Bulli gemietet, diesen beklebt, einen kleinen Stand gebaut und ein paar Mitstreiter gesucht. Dann sind dann zu einer vierwöchigen Deutschlandtour quer durch die Republik aufgebrochen und haben Studenten an 20 verschiedenen Unis zu ihren Praktikumserfahrungen befragt.

Unternehmer.de: Wann reifte in Ihnen der Entschluss, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Stefan Peukert: Für Daniel (Daniel Pütz, Mitgründer des Portals, Anm. Der Redaktion) und mich war es eigentlich immer klar, dass die Selbständigkeit für uns beide eine ernsthafte Option ist. Aber es müssen auch die Umstände stimmen. Es braucht die richtige Idee, ein tragfähiges Geschäftsmodell und vor allem gute und engagierte Mitstreiter und Unterstützer. Danach war uns sehr schnell klar, dass wir jetzt bereit sind, diesen Schritt zu gehen

Unternehmer.de: Wurden Sie bei der Unternehmensgründung unterstützt?

Stefan Peukert: Wir hatten wirklich großes Glück, dass wir mit unserer Idee viele Unterstützer gewinnen konnten, ohne die meinpraktikum.de heute so gar nicht existieren würde. Angefangen von den Jungs mit denen wir die IT aufgesetzt haben, die Universität, die uns während des Studiums viel Freiheiten gab, über unseren Designer bis hin zu den vielen Studenten, die uns bei der Deutschlandtour unterstützt haben - viele haben uns einen enormen Vertrauensvorschuss gegeben, ohne die Sicherheit, ob Sie jemals davon profitieren würden. Dafür sind wir sehr dankbar

Unternehmer.de: Gab es auch Momente nach der Gründung, in denen existenzielle Unsicherheiten bei Ihnen aufkamen?

Stefan Peukert: Natürlich gibt es immer Momente in denen man zweifelt. Gerade in der Anfangsphase muss sich ein so innovatives Produkt wie meinpraktikum.de erst mal durchsetzten und Vertrauen bei den Usern und Unternehmen gewinnen. Das war nicht immer leicht. Da gibt es dann schon die ein oder andere schlaflose Nacht. Aber alles in allem waren wir immer davon überzeugt, dass wir uns mit meinpraktikum.de durchsetzten können.

Unternehmer.de: Wie finanzieren sie sich? Ist ihr Portal schon rentabel?

Stefan Peukert: Wir sind da einen etwas ungewöhnlicheren Weg gegangen und haben die Anfangsphase komplett selbst finanziert, mit Erspartem und Krediten. Uns war es einfach wichtig die Kontrolle zu behalten und selbst Wachstumsgeschwindigkeit und Strategie bestimmen zu können. Da wollten wir unabhängig sein. Es gibt natürlich auch Geschäftsmodelle, da wäre das der falsche Weg gewesen, wir sind aber auch im Nachhinein ganz glücklich mit der Entscheidung. Zurzeit investieren wir aber unsere kompletten Einnahmen in die Weiterentwicklung des Portals, um es für die Praktikanten noch besser zu machen.

Unternehmer.de: Wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während Ihrer Gründung begangen haben?

Stefan Peukert: Zuviel Gedanken, um unwichtige Details gemacht. Ich glaube wir haben gelernt, dass es gerade zu Beginn eines Start-Ups wichtiger ist Sachen umzusetzen, statt endlose Strategiepläne zu entwerfen. Was natürlich nicht heißt, dass man unbedacht zu Werke gehen sollte. Aber entscheidend ist am Ende die tatsächlich Umsetzung. Wir sind in dieser Hinsicht sehr viel effizienter geworden

Unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Stefan Peukert: Dass wir uns nicht durch Rückschläge vom Kurs abbringen lassen und immer an unser Team und die Idee geglaubt haben. Es war nicht immer leicht. Aber die Beharrlichkeit und der Einsatz haben sich bis jetzt immer ausgezahlt. Das ist schon ein tolles Gefühl.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie Menschen geben, die sich mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?

Stefan Peukert: Ich persönlich glaube, dass man mit seiner Idee offener umgehen sollte. Sprecht mit vielen Leuten darüber, was ihr vorhabt, wir haben dadurch unglaublich viel und gutes Feedback erhalten. Wir haben soviel neue Ideen von Freunde, Kommilitonen und Unterstützern gewonnen, die wir in meinpraktikum.de umgesetzt haben. Wenn wir nur unseren Plan nach Schema F durchgezogen hätten, ohne das ganze Feedback zu bekommen und umzusetzen, würde das Portal und das gesamte Unternehmen heute sehr viel schlechter dastehen. Die Angst vor dem Ideenklau ist meistens unbegründet. Und es gibt immer einen der eure Idee nicht gut findet und sie zum Scheitern verurteilt, lasst euch davon nicht abbringen!

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

Stefan Peukert: Das wichtigste ist mit Freiheit auch umgehen zu können. Zudem ist Entscheidungsstärke ganz elementar. In den meisten Fällen, ist nach meiner Erfahrung keine Entscheidung zu treffen schlechter als eine falsche Entscheidung. Sie müssen jeden Tag so viele Entscheidungen treffen, angefangen vom Briefbogendesign über Preise für Kunden, bis hin zu strategischen Partnerschaften, da ist eine klare Priorisierung notwendig.

Unternehmer.de: Sie sind jetzt Ihr eigener Chef: Käme ein Dasein als Angestellter für sie überhaupt noch in Frage?

Stefan Peukert: Das kommt immer auf die Umstände an, ausschließen möchte ich das nicht. Aber ich bin zur Zeit sehr zufrieden (lacht).

(Bilder: © Mograph - fotolia.com, meinpraktikum.de)