Das Startup-Interview: 10 Fragen an Alexander Ondruschka – Loupus.de

Veröffentlicht am 8. August 2011 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Das 2010 gegründete Coupon-Portal Loupus.de erfreut sich sowohl unter Nutzern als auch unter Geschäftskunden bereits großer Beliebtheit. Durch das Angebot kostenloser Coupons besteht für interessierte Unternehmen dadurch eine ideale Plattform, um dort mit potentiellen Kunden in Kontakt zu treten, die selbst aktiv nach bestimmter Werbung suchen.

Unternehmer.de sprach mit Alexander Ondruschka, Mitbegründer von Loupus.de, über seine Unternehmensgründung.

Unternehmer.de: Wann und wie reifte in Ihnen der Entschluss, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Alexander Ondruschka: Es war im Laufe des Jahres 2009, als mein Mitgründer und Freund Jörg Petzschler mit der Idee „Coupon-Portal“ an mich herantrat. Am Anfang war alles eher noch Spinnerei. "Man könnte ja Das und Das. Und wenn dann ...". Aber nach und nach kamen wir zu dem Entschluss, dass diese Idee wirkliches Potenzial hat. Somit kratzten wir Geldreserven zusammen, gründeten ein Gewerbe und legten los.

Unternehmer.de: Was waren denn Ihre größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken an Ihre Unternehmensgründung?

Alexander Ondruschka: Wir wollten ein Internetportal erstellen, aber keiner von uns beiden hatte ausreichende Programmierkenntnisse. Das hieß von vornherein, wir müssen uns auf Fremde verlassen. Ein ungutes Gefühl, so viel Verantwortung aus der Hand geben zu müssen. Und in der Anfangszeit mussten wir dafür auch ordentlich Lehrgeld bezahlen.

Thema Finanzierung

Unternehmer.de: Welche Quellen standen Ihnen bei der Gründung zur Verfügung?

Alexander Ondruschka: Neben unseren privaten Kapitaleinlagen bekamen wir noch finanzielle Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank in Form eines Darlehns. Alles in Allem war es nicht viel. Doch für den Anfang musste es reichen.

Unternehmer.de: Gab es auch Momente nach der Gründung, in denen existenzielle Unsicherheiten in Ihnen aufkamen?

Alexander Ondruschka: Sicherlich hat man diese Ängste. Doch wir haben uns gegenseitig immer wieder den Kopf gewaschen. Außerdem selbst wenn wir das Ding gegen die Wand gefahren hätten, wäre unser Leben nicht vorbei gewesen. Sicherlich wären wir dann nicht mehr unsere eigenen Chefs gewesen, aber am Hungertuch hätten wir wohl nicht nagen müssen.

Rückblick & Tipps

Unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während Ihrer Gründung begangen haben?

Alexander Ondruschka: Wie schon angesprochen, dass wir uns in ein Gebiet gewagt haben, auf dem wir technisch nur begrenzt Ahnung hatten. Durch Fremdprogrammierer haben wir viel Geld verloren, Geld, das wir an anderen Stellen benötigt hätten. Aber wir haben noch einmal die Kurve bekommen und arbeiten jetzt mit Programmierern zusammen, denen wir blind vertrauen können.

Alexander Ondruschka, Geschäftsführer und Mitgründer von Loupus.de

Unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Alexander Ondruschka: Wir werden jeden Tag ein bisschen stolzer. Dadurch, dass wir noch ziemlich jung sind, erleben wir jeden Tag neue Veränderungen. Unsere Seite wird besser und besser, die Benutzerzahlen steigen und man redet langsam über uns. Aus einer Idee, die Anfangs noch als Spaß gedacht war, so etwas zu erschaffen. Das erfüllt uns mit Stolz.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie dann Menschen geben, die sich gerade im Moment mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?

Alexander Ondruschka: Sucht euch Unterstützung, der Ihr vertrauen könnt. Versucht in möglichst allen Gebieten, auf die Ihr eingehen wollt, wenigstens ein bisschen Ahnung zu haben. Ihr braucht einen Plan. Blind ins Blaue kann zwar auch funktionieren - so wie bei uns - aber es ist verdammt teuer.

Unternehmer.de: Angenommen Sie stünden jetzt kurz vor der Gründung. Wie würde die aktuelle Wirtschaftslage Ihre Entscheidung beeinflussen?

Alexander Ondruschka: Zuerst würde unsere Standortwahl wohl sicherlich auf Griechenland fallen. Nein, Spaß beiseite. Unser Konzept ist ziemlich unabhängig von der Wirtschaftslage. Denn wenn sie schlecht ist, wollen die Leute sparen. Und wenn sie gut ist und der Konsum nach oben geht, kommen die Leute trotzdem auf unsere Seite, da sie zwar Geld ausgeben möchten, jedoch trotzdem nach dem günstigsten Angebot suchen.

Unternehmer.de: Wie schaffen Sie es, sich von den zahlreichen Konkurrenzunternehmen abzusetzen?

Alexander Ondruschka: Wirkliche Konkurrenz sehen wir noch keine. Auf der einen Seite gibt es zwar Gutscheine.de. Jedoch sind Ihre Angebote nicht so attraktiv wie unsere. Nach unseren Erfahrungen werden Coupons mit 10% Rabatt eher weniger ausgedruckt, als ein Angebot, welches mit 50% wirbt. Und der Großteil der vorhandenen Gutscheine.de-Angebote bewegt sich eben nur in dieser geringen Rabattierung.
Klar könnte man auch Groupon, DailyDeal und wie sie alle heißen als Mitbewerber sehen. Jedoch haben diese Gutscheinverkaufs-Seiten ein ganz anderes System als wir. Der Kunde muss zum einen in Vorleistung gehen und Bankdaten hinterlassen, bevor er den Gutschein erhält. Das schreckt schon einmal viele Leute ab. Zum anderen gibt es auf erwähnten Seiten täglich immer nur ein Angebot, so dass der Kunde nicht seine aktuellen Bedürfnisse stillen kann, sondern maximal auf das aktuelle Angebot reagieren kann. Und auch für Unternehmen bieten wir eine vor allem preislich günstigere Variante als Groupon und DailyDeal.

Charakter & Ziele

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

Alexander Ondruschka: Durchhaltevermögen. Gerade am Anfang wird man das Gefühl haben, mit allem überfordert zu sein. Doch man braucht einen langen Atem. Nach jedem Tief kommt ein Hoch.

Unternehmer.de: Sie sind jetzt Ihr eigener Chef: Käme ein Dasein als Angestellter überhaupt noch in Frage?

Alexander Ondruschka: Schwer zu sagen. Ich genieße es, mein eigener Chef zu sein, ohne Frage. Der einzige, dem ich Rechenschaft ablegen muss, bin ich selbst. Ich weiß aber auch, dass ich für alles mit meinem Namen gerade stehen muss. Und wenn etwas schief läuft, ich dafür die Quittung bekomme. Und obwohl wir eine eher flache Hierarchie führen, wissen meine Mitarbeiter, dass ich trotzdem ihr Chef bin und mein Wort das letzte ist.

Unternehmer.de: Was sind Ihre Ziele als Unternehmer?

Alexander Ondruschka: Ein großes Ziel am Ende des Horizonts gibt es für mich nicht. Eher Etappenziele, die uns immer weiter und weiter bringen. Das nächste ist die Suche nach einem Investor, durch dessen Hilfe wir expandieren möchten. Um zuerst Deutschland und dann unsere Nachbarländer mit den attraktivsten Angeboten versorgen können.

Unternehmer.de: Vielen Dank für das Interview, Herr Ondruschka.

(Bild: © Jacob Wackerhausen – iStock.com)