Checkliste: Hier sehen Betriebsprüfer genauer hin!

Veröffentlicht am 26. Oktober 2010 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen: , , , , , ,

Sie können einer Betriebsprüfung gelassen entgegensehen, wenn Sie vorher Ihre Unterlagen genau kontrollieren. Hier lesen Sie, worauf die Prüfer überhaupt schauen.

Das Portal komma-net.de vom VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft erläutert die Schwerpunkte einer Betriebsprüfung:

Anspar-Abschreibungen aus den Jahren vor 2007

Haben Sie alle formalen Voraussetzungen erfüllt – zum Beispiel korrekt aufgelöst und bei einer Nichtinvestition sechs Prozent Zinsen berechnet?

Investitionsabzugsbeträge

Dürfen Sie den Investitionsabzugsbetrag in Anspruch nehmen? Dazu sind Sie berechtigt, wenn die voraussichtliche private Nutzung mindestens zehn Prozent beträgt.

Betriebsprüfung: Schuldzinsen

Übersteigen die Entnahmen den Gewinn zuzüglich Einlagen? Bei Überentnahmen kann der Abzug von Schuldzinsen eingeschränkt sein. Einlagen kurz vor Jahreswechsel und Entnahmen unmittelbar nach dem Jahreswechsel werden nicht anerkannt.

Vorsteuerabzug

Enthalten Ihre Rechnungen alle Pflichtangaben? Denken Sie daran, den Zeitpunkt der Leistung auszuweisen.

Umsatzsteuer/Vorsteuer

Gehören zu Ihrem Geschäft grenzüberschreitende Lieferungen? Sind diese Leistungen dann steuerpflichtig? Gegebenenfalls muss der Leistungsempfänger Umsatzsteuer bezahlen.

Betriebsprüfung: Kleinbetragsrechnungen

Haben Sie bei Rechnungen über der 150-Euro-Grenze alle gesetzlich erforderlichen Angaben erfüllt? Es kann Sie den Vorsteuer-Abzug kosten, wenn Sie nur die Angaben für Kleinbetragsrechnungen berücksichtigen.

Entfernungspauschale

Haben Sie die abziehbaren Betriebsausgaben für Ihren betrieblichen PKW richtig ermittelt?

Sonderabschreibung

Haben Sie für Anschaffungen vor 2008 vorweg eine Anspar-Abschreibung gebildet? Die private Nutzung muss dabei unter zehn Prozent liegen. Nach 2007 sind Sonderabschreibungen auf bewegliche Wirtschaftsgüter möglich. Dann muss die private Nutzung im Anschaffungs- und im Folgejahr unter zehn Prozent liegen.

Betriebsprüfung: Privatnutzung

Oft wird die private Nutzung von Telefon und Firmenwagen geprüft.

Privatkonten

Sind Differenzen über das private Konto ausgebucht worden? Das kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass die Buchhaltung nicht ordnungsgemäß ist. Achten Sie darauf, dass die Entnahmen Ihnen die Bestreitung Ihres Lebensunterhaltes erlauben. Bei Fehlern in der Buchhaltung erhöhen Prüfer Ihre Einnahmen womöglich um einen geschätzten Betrag. (uqrl)

www.komma-net.de

(Bild: © FrankU - Fotolia.com)