Kapitalbeschaffung in der Krise: Gedanken zum Kreditbedarf von Unternehmern

Veröffentlicht am 15. April 2009 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen: , , , , ,

Nutzen Sie Fördergelder für Ihre InvestitionenDeutschland - unser Land der Ideen - braucht Personen, die mutig und engagiert sind, ihre Ideen umzusetzen und somit auch Arbeitsplätze zu generieren. Doch die Realität sieht wie so oft ganz anders aus: Vielleicht war unser erfolgreiches Land das ´Land der Ideen´, weil junge Unternehmer, Selbstständige oder Freiberufler es oft richtig schwer haben, einen Kredit zu erhalten, um in Maschinen oder in andere Investitionsgüter zu investieren.

Auch zu Beginn einer Gründung braucht man oft höhere finanzielle Unterstützung. Aber auch später, wenn ein Unternehmen läuft, ist oftmals erhöhter Kapitalbedarf gegeben, denn dann sollten Unternehmen auch immer wieder investieren, um sich weiter zu entwickeln oder um neue Technologien einzuführen, letztendlich immer mit dem Ziel, erfolgreich ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen bzw. zu vermarkten.

Nun ist aber der unternehmerische Kreislauf so, dass normalerweise erst nach der Investition Umsatz und auch Gewinne fließen können. Wie hoch Umsatz und Gewinn sein werden, wird zuvor in einem Businessplan kalkuliert. Das Ergebnis hingegen spricht die Wahrheit über einen zuvor geplanten Erfolg und den Gewinn, welches ein Unternehmer erwirtschaftet.

Kreditvergabe: Risikofaktor Unternehmer

Genau dies ist Knackpunkt und Risiko für Banken, die Kredite anbieten und mit diesen ihr Geld erwirtschaften. Für Banken stellen Unternehmer, Selbstständige oder Freiberufler einen hohen Risikofaktor dar. Sie verfügen nach Bankenaussagen über unregelmäßige und unsichere Einkommen. Deshalb sei es sehr unsicher, dass die beantragten Kredite für neue Investitionen wieder vollständig an die Banken zurückgezahlt werden können.

Doch die Zeiten haben sich etwas geändert. Denn oft kann man inzwischen beobachten, dass Selbstständige über ein geregeltes Einkommen verfügen und somit eine gute Bonität aufweisen.

Empfehlenswerte Förderprogramme und Kreditinstitute

Trotz der beschriebenen Situation gibt es einige Förderprogramme und Kreditinstitute, welche Unternehmensfinanzierungen anbieten und unter www.sofortkredite.net getestet wurden.

In dem Vergleich des Portals Sofortkredite.net bietet das Unternehmen smava die besten Konditionen aller getesteten Kreditinstitute und wird als Testsieger ausgezeichnet. Smava ist eine Online-Plattform, die Privatkredite vermittelt. Auf diesem Online-Kreditmarkt, welcher übrigens der erste seiner Art in Deutschland war, können Interessierte ihr Geld investieren, in Projekte anlegen und eine gute Rendite erwirtschaften. Und andere wiederum können sich Geld für ihr Anliegen, ihre Investition, leihen und sich somit einen Wunsch erfüllen.

Der Slogan von smava bringt es auf den Punkt: Es sind „Kredite von Mensch zu Mensch“. Hierbei werden nicht nur Privatpersonen angesprochen, sondern zum Beispiel auch Freiberufler und Selbstständige. Sie müssen einfach ihr Projekt, ihre Investition und den finanziellen Umfang bekanntgeben.

Private Personen auf der anderen Seite suchen sich aus den angebotenen Projekten die heraus, in welche Sie investieren möchten. Unter www.sofortkredite.net erfahren Interessenten alle Details, wie beispielsweise, dass Kreditnehmer einen Kredit bereits ab 4,25 Prozent effektiven Jahreszins erhalten können.

Auch andere Banken bieten Unternehmensfinanzierungen an. So beispielsweise die Creditplus Bank, welche neben sehr guten Sofortkrediten ab 3,59 Prozent effektiven Jahreszins auch Selbständigen einen Kredit ab 7,49 Prozent effektiven Jahreszins anbietet. Die Creditplus bietet Interessenten einen ausgezeichneten Service, der mit der Note 1,87 (gut) durch den TÜV Saarland bewertet wurde. Kreditanfragen werden sofort vorab online geprüft und kurzfristig zum Beispiel via Telefon bestätigt.

Zusätzlich gibt es verschiedene Förderprogramme, auf die Unternehmen zurückgreifen können. Im Ratgeber des Fachportals Sofortkredite.net finden Sie sehr gute Informationen und wertvolle Links zu den Förderprogrammen bei der KfW (Kreditbank für Wiederaufbau), beim BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) sowie Informationen zu dem ERP-Kapital (European Recovery Program, also Europäisches Wiederaufbauprogramm) und anderen Förderprogrammen der Länder und der  EU.

(Bild: © Franz Pfluegl - Fotolia.de)