Wichtige Tipps für Ihre Steuererklärung

Veröffentlicht am 26. November 2008 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen:

Urteile aus dem SteuerrechtDer nächste Steuertermin naht – und somit auch lästige Buchführungsarbeiten. Häufige Befürchtung: Die finanziellen Mittel reichen nicht aus, um alle Nachzahlungen zu begleichen.

Viele Kleinunternehmer und Freiberufler hätten Probleme bei der Überwachung ihrer Steuerzahlungen, berichtet das Gründerportal gruendungszuschuss.de. Ein Überblick über bereits geleistete sowie fällige Zahlungen sei die beste Absicherung gegen Zahlungsunfähigkeit.

Folgende Punkte sollten Sie bei Ihren Berechnungen berücksichtigen:

  1. die Einkommensteuer-Nachzahlung für das letzte und ggf. vorletzte Jahr,
  2. die Umsatzsteuer-Abschlusszahlung des Vorjahres,
  3. die vom Finanzamt festgesetzten Einkommensteuer-Vorauszahlungen für das laufende Jahr,
  4. die kalkulatorischen Einkommensteuer-Nachzahlungen für das laufende Jahr,
  5. die Umsatzsteuerzahllast des aktuellen Monats oder Vierteljahres.

Tipp

Ein separates Tagesgeld- oder Termingeldkonto erleichtert den Überblick über die Steuerzahlungen.

www.gruendungszuschuss.de

(Bild: © arahan - Fotolia.de)