Offene Forderungen rechtzeitig einholen

Veröffentlicht am 21. Oktober 2008 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen: , , ,

Fordern Sie noch vor dem Jahresende ausstehende Zahlungen ein, damit diese nicht verjähren. Die Liquidität eines Unternehmens werde vor allem durch Zahlungsausfälle gefährdet.

Besonders ärgerlich für Unternehmer: Rechnungen werden nicht pünktlich oder überhaupt nicht gezahlt. Experten raten daher zu folgenden Maßnahmen:

Handeln Sie rechtzeitig

Fordern Sie Kunden rechtzeitig auf, offene Zahlungen zu begleichen. Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. Sie beginnt am Anfang des Folgejahres, in dem der Anspruch entstand.

Ein Beispiel:

Verschicken Sie im Mai 2017 eine Rechnung, beginnt die Frist am 01.01.2018. Wurde die Forderung bis zum 31.12.20082020 nicht geltend gemacht, kann der Kunde die Zahlung verweigern.

Verlängern Sie die Frist

Verlängern Sie die Frist – zum Beispiel, indem Sie mit dem Kunden über eine angemessene Vergütung sprechen. Die Frist ist dann für den Zeitraum des Kontaktes unterbrochen. Wichtig: Solche Gespräche müssen Sie im Streitfall beweisen können.

Mahnen Sie Forderungen an

Sie können eine Verjährung ebenso durch eine Zahlungsklage verhindern. Klageverfahren dauern jedoch meistens sehr lang. Ein gerichtliches Mahnverfahren spart dagegen Zeit und Geld. Dafür gibt es Mahnwesen-Vorlagen, die nur noch ausgefüllt werden müssen.

(www.bwr-media.de)