Unternehmensgründung: Möglichkeiten der Finanzierung

Veröffentlicht am 15. März 2017 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen: , ,

Unternehmensgründung: Möglichkeiten der Finanzierung
Im Vorfeld der Unternehmensgründung sehen sich viele Existenzgründer und Jungunternehmer konfrontiert mit der Hürde der Finanzierung des Vorhabens. Die Möglichkeiten, an Startkapital zu kommen sind vielseitig und reichen von eigenen Mitteln bis zur Unterstützung durch Inkubatoren.

In Anbetracht großer Anforderungen bei der Aufnahme von Krediten spielt bei der Unternehmensgründung Eigenkapital die wichtigste Rolle. Dieses kann aus verschiedenen Quellen bezogen werden, wobei die jeweiligen Vorzüge und Risiken der Finanzierung abzuwägen sind.

1. Fremdkapitalfinanzierung

Der herkömmliche Weg, bei einem Kreditinstitut ein Darlehen aufzunehmen, ist für viele Unternehmensgründer oft wenig aussichtsreich. Banken:

  • setzen hohe Hürden für die Vergabe von Kreditsummen
  • sind oftmals auch von guten Business-Plänen nicht überzeugt
  • verlangen hohe Sicherheiten

Dementsprechend existieren eine Vielzahl potenzieller Ablehnungsgründe bei einem Kredit für Selbstständige, die schwer umgangen werden können.

Kurzzeitkredit

Eine Alternative hierfür stellt die Darlehensform des Kurzzeitkredites für Unternehmer und Existenzgründer dar. Hier liegt der Fokus eher auf kleineren Summen von bis zu 10.000 €. Aufgrund dessen können Kurzzeitkredite auch eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Finanzierungsformen darstellen um beispielsweise kurzfristige Zahlungsengpässe zu überbrücken.

Förderprogramme

Eine Vielzahl von deutschen Förderinstituten hat sich mit verschiedenen Programmen auf die Starthilfe für junge Unternehmen spezialisiert. Verschiedene Branchen werden mit unterschiedlichen Konzepten bedient, zu denen auch Gründer-Wettbewerbe zählen. Das Startkapital, das im Rahmen von Förderprogrammen gewährt wird, ist teilweise rückzahlungsfrei. Entsprechende Zuschüsse für Unternehmensgründer finden sich etwa im Rahmen von Innovationsgutscheinen der Bundesländer oder von Innovationszuschüssen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

2. Eigenkapitalfinanzierung

Eigenkapitalfinanzierung ist auf vielerlei Arten möglich, die ihre je eigenen Chancen und Risiken bergen. Dazu gehören:

Bootstrapping

Beim Bootstrapping wird das Unternehmen vollständig aus eigener Kraft getragen (Privatvermögen). Diese kann etwa aus Ersparnissen stammen. Der Vorzug einer vollen Kontrolle und fehlender Verbindlichkeiten gegenüber Dritten trifft auf das hohe Risiko, das Unternehmensprojekt vollkommen alleine zu tragen. Neben hinreichendem Vermögen müssen solche Unternehmensgründer eine hohe Risikobereitschaft an den Tag legen.

Business Angels

In so genannten Business Angels finden sich Privatpersonen, die sich mit ihrem persönlichen Vermögen aus Überzeugung an einem jungen Unternehmen beteiligen. Business Angels bringen nicht nur ihr Eigenkapital ein, sondern verfügen oftmals über ein starkes, branchenbezogenes Netzwerk. Mit diesen Kontakten unterstützen sie Unternehmen ebenso wie mit dem Know-how aus der Branche.

Inkubatoren

Ähnlich wie Business Angels, aber mit zusätzlichen Aufgaben betraut, sind Inkubatoren, die auch als Company Builder bezeichnet werden. Der Company Builder übernimmt nicht nur die Eigenkapitalfinanzierung, sondern unterstützt auch das operative Kerngeschäft des Start-ups. Auch personelle Unterstützung durch Inkubatoren ist verbreitet.

3. Fazit: Vielfältige Finanzierungsmöglichkeiten

Möglichkeiten der Finanzierung von jungen Unternehmen sind beinahe so vielseitig wie die Geschäftsvorhaben. Über die den Finanzierungsformen eigenen Chancen und Risiken sollten Unternehmensgründer genau Bescheid wissen und im Vorfeld sorgfältig abwägen, welche Form von Startkapital zum eigenen Geschäftsplan passt.