Aktienkauf: 5 Tipps für Anfänger

Veröffentlicht am 17. Juni 2013 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen: ,

Aktienhandel für AnfängerDie Zinspolitik der Europäischen Zentralbank in der Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise in Europa führt dazu, dass immer mehr konservative Anleger, welche bislang auf Einlagen geschworen hatten, mit der Börse liebäugeln. Die ersten Schritte auf das Börsenparkett setzen aber eine gründliche Planung voraus. Diese beginnt bereits mit der Auswahl der Depotbank.

  1. Filialbanken und Sparkassen haben im Vergleich zu den Direktbanken keine attraktiven und zeitgemäßen Gebührenmodelle mehr. Viele Direktanbieter verzichten heute auf eine Depotverwaltungsgebühr, wie ein "Binäre Optionen Broker"-Vergleich demonstriert. Die besseren Angebote für ein Wertpapierdepot finden sich im Internet.
  2. Einsteiger sind bei der Auswahl der Einzeltitel auf profunde Informationen angewiesen. Die favorisierte Bank sollte daher Analystenmeinungen, Kursziele, ad hoc-Nachrichten und die wesentlichsten News aus der Wirtschaft permanent aktualisieren und bereitstellen.
  3. Ein kostenloses Musterdepot ist für Einsteiger ein absolutes Muss. Nur so können die einzelnen Papiere beobachtet und ihre Reaktionen auf das wirtschaftliche Umfeld und politische Entwicklungen beobachtet werden. Neben dem Musterdepot sind auch Webinare und Tutorials rund um das Börsengeschehen wünschenswert, um den Wertpapierhandel erfolgreich zu beginnen.
  4. Wer sich nicht gleich mit Einzeltiteln beschäftigen möchte, sondern Aktienfonds den Vorzug gibt, ist mit einer Bank gut beraten, welche eine möglichst große Anzahl an Fonds zur Verfügung stellt, möglichst mit rabattiertem oder ganz ohne Ausgabeaufschlag.
  5. Die sogenannten heißen Tipps von Nachbarn und Kollegen können getrost ignoriert werden. Eigene Erfahrungen, Hinweise von ausgewiesenen Experten und das Erlernen der notwendigen Charttechniken sind auf Dauer erfolgsversprechender als die Strohfeuer Dritter.

Aktienhandel ist kein Buch mit sieben Siegeln und zu Zeiten niedriger Zinsen eine echte Alternative zu Spareinlagen. Der Einstieg gelingt jedoch im realen Handel erfolgreicher, wenn sich die Neulinge auf konservative Titel, beispielsweise Aktien aus dem Dax 30 konzentrieren. Deren Volatilität ist deutlich geringer, als die von Unternehmensanteilen aus dem Bereich Technologie oder BioTech.