Hightech-Gründungen: Start eines neuen Fonds

Veröffentlicht am 7. November 2011 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen: , ,

Neuer Fonds für Hightech-GründungenDer Hightech-Gründerfonds II stellt kapitalsuchenden High-Tech-Unternehmen bis zu 500.000 Euro als Risikokapital bereit. Die Förderung kommt gerade recht, denn im letzten Jahr ist die Zahl der Hightech-Gründungen zurückgegangen.

Dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) zufolge soll der Hightech-Gründerfonds II (HTGF) Gründern dabei helfen, eine Anlaufphase von ein bis zwei Jahren zu überbrücken. Dazu werde ein Volumen von 288,5 Millionen Euro bereitgestellt.

Der Fonds löst den Hightech-Gründerfonds I ab, der in diesem Jahr ausgelaufen ist. Seit seiner Gründung 2005 kam es laut BMWi zu rund 250 Beteiligungen, durch die 2.300 Arbeitsplätze entstanden seien.

Laut einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Microsoft Deutschland ging die Zahl der Hightech-Gründungen in Deutschland im vergangenen Jahr um zwei Prozent auf rund 14.000 zurück. In der zweiten Hälfte der neunziger Jahre seien noch etwa 18.500 Neugründungen pro Jahr registriert worden.

Eine Ursache für den aktuellen Rückgang sei der sich abschwächende Wachstumsschub, der nach der Einführung der Unternehmergesellschaft 2008 entstanden sei. Zudem sei nach der Finanzkrise die Angst vor der Arbeitslosigkeit zurückgegangen, die viele Beschäftigte in die Selbständigkeit treibe.

Positiv entwickelt sich laut ZEW insbesondere der Software-Sektor (+2 Prozent) – im Gegensatz zu den IT-Dienstleistungen (-4 Prozent). (uqrl)

(Quelle: www.zew.de, www.bmwi.de)

(Bild: © BANNER – Fotolia.com)