Lesenswert: Euro, US-Arbeitsmarkt, Schuldenbremse, Inflation, Griechenland

Veröffentlicht am 29. September 2011 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen:

An dieser Stelle möchten wir Ihnen interessante Artikel anderer Portale rund um die Themen Euro, US-Arbeitsmarkt, Schuldenbremse, Inflation und Griechenland vorstellen:

Britischer Minister nennt Euro "Wahnsinn" +++ Notenbankchef spricht von "nationaler Krise" +++ Ökonom zweifelt an „Exportschlager“ Schuldenbremse +++ FDP-Rebell Schäffler warnt vor gefährlicher Inflation +++ Griechische Behörden ignorieren Sparanweisungen

Britischer Minister nennt Euro "Wahnsinn"

In einem Interview kritisiert der britische Außenminister Wiliam Hague die EU und bezeichnet die Einführung des Euro als Wahnsinn. Darüber hinaus kündigte er an, sich dafür einzusetzen, Kompetenzen von der EU nach Großbritannien zurück zu holen.

zum Artikel: www.spiegel.de

Notenbankchef spricht von "nationaler Krise"

In ungewohnt deutlicher Wortwahl bezeichnet der US-Notenbankchef Ben Bernanke die aktuelle Lage auf dem US-Arbeitsmarkt als nationale Krise.

zum Artikel: www.spiegel.de

Ökonom zweifelt an „Exportschlager“ Schuldenbremse

Gustav Horn, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), zweifelt an der Berechtigung der im Grundgesetz festgeschriebenen Schuldenbremse.

zum Artikel: www.handelsblatt.com

FDP-Rebell Schäffler warnt vor gefährlicher Inflation

Der ehemalige Finanzmakler und heutige Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler spricht im Interview mit "Welt Online" u.a. über Themen wie den Euro-Rettungsschirm und eine sich anbahnende Inflation.

zum Artikel: www.welt.de

Griechische Behörden ignorieren Sparanweisungen

Während das griechische Parlament hohe Sparpläne verabschiedet, weigern sich viele Beamte diese umzusetzen.

zum Artikel: www.welt.de

(Bilder: © julien tromeur – Fotolia.com)